Wieso ein Sneaker-Store jetzt Taschenrechner verkauft

An welche Brands denkst du, wenn es um Maßstäbe in Sachen Design geht? Viele werden vermutlich schnell mit Namen wie Gosha Rubchinskiy oder Marken wie Supreme oder Off-White um sich werfen. Eine Marke, auf die sich designtechnisch fast alle einigen können und um die kaum jemand herum kommt, ist Apple. Der Anteil derer, denen die hessische Firma Braun in den Kopf kommt, wird vermutlich verschwindend gering sein. Doch genau die waren es, die Apples legendäre Designs maßgeblich beeinflusst haben. Also bringen 43einhalb einen limitierten Taschenrechner des Elektroherstellers heraus, der nicht weniger als ein Stück Designgeschichte ist.

Ebenso wie Braun stammt auch der Sneakerstore 43einhalb aus Hessen. Die Jungs aus Fulda machen nicht nur Welle für ein legendäres Design, sondern representen auch ein Stück hessische (Design-)Geschichte. Und ganz nebenbei packen sie einen Gegenstand aus, den wohl jeder von uns schonmal in die Hand genommen hat. Und jetzt weißt du, woher das Design stammt: aus Hessen.

Apples Taschenrechner-App nutzen viele im Alltag. Die Optik kennen viele. Der klassische Taschenrechner steht bei vielen allerdings so sehr für den Mathe-Swag, dass einem das Gähnen zwangsläufig rausrutscht. Der Braun-Taschenrechner hat trotzdem den Beweis erbracht, dass manche Dinge spannender sein können, als sie auf den ersten Blick scheinen. Das puristische und zeitlose Design hat aber auch seinen Preis: 43,50 € muss jeder auf den Tisch blättern, der ein bisschen Stil in die Mathe-Stunde bringen möchte. Seit heute gibt es das Stück bei 43einhalb auch online:

Product design at its best! The ET66 with its classic design is part of the "Less, but better"-philosophy. The Braun x @43einhalb ET66 calculator will be available in our online shop tomorrow at 11 AM. FOLLOW LINK IN THE BIO. @braunbeautyde @braundesignsammlung @unobtrusive_design @designletters @designmiami @highsnobietydesign @boliacom @designspiration @thedesigntip @designmuseum @thedesigntalks @designyourworkspace @thisisinsiderdesign @p.roduct @product_design_inspiration @bauhaus.movement #walklikeus #sneakeraddict #sneakers #sneakerhead #solecollector #43einhalb #43einhalbshop #instashoes #instakicks #sneakerfreakerofficial #sneakerheads #instagood #complex #sneakerfreakergermany #praisemag #sneakersmag

295 Likes, 6 Comments - 43einhalb® Sneaker Store (@43einhalb) on Instagram: "Product design at its best! The ET66 with its classic design is part of the "Less, but..."

 

Dass Steve Jobs bekennender Anhänger der schlichten Braun-Designs ist, daraus hat er nie ein Geheimnis gemacht. Das zeigt sich an verschiedenen Apple-Produkten: Unter anderem sind der iPod oder der iMac dem Design aus Hessen nachempfunden. Die vielleicht prominenteste Hommage an Braun ist eben Apples Taschenrechner-App, die das Design des ET66-Taschenrechners aus dem Jahre 1987 aufgreift. Die ursprüngliche Idee stammt vom Industriedesigner Dieter Rams.

Kommentare

ist das euer ernst ?

Was denn? Feier ich!

tolle news

Respekt, die seit langem erste intelligente und solide recherchierte News. Und wer jetzt hetzt „was hat das mit hip Hop zu tun“ sehr viel. Es geht nicht nur um Beef sondern um die gesamt Kultur und ihre Protagonisten. Weiter so!

Das also, toxik, kommt dabei raus, wenn youtube keine werbung mehr platziert?

Ganz ehrlich ich würde gerne die Quelle wissen. Also wer sagt, dass sich Apple von Braun inspirieren hat.
Nur mal so nebenbei Texas Instruments TI-30 einfach mal anschauen und danach den Braun.
43einhalb zeigt nur dass sie durch kr***** Marketing ******** an Hipster verkaufen können mit exorbitant hohen Preisen für Schrott.

Ich bin sehr schlau. Ich habe studiert!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Verkaufsstart am Freitag: Palace präsentiert die Frühjahrskollektion 2018

Verkaufsstart am Freitag: Palace präsentiert die Frühjahrskollektion 2018

Von David Büchler am 05.02.2018 - 14:31

Palace hat das Lookbook zur kommenden Frühjahrskollektion veröffentlicht. Mit dabei sind einige Hingucker und ein Fotograf aus Deutschland.

Zu sehen gibt es diverse Hosen, Outdoorbekleidung, Longsleeve-Polos und T-Shirts. Jürgen Teller, ein renommierter Modefotograf aus Erlangen, durfte die Stücke für das britische Label in Szene setzen und sogar selbst als Model in Erscheinung treten.

Die Kollektion hält einige Highlights bereit. Da ist zum Beispiel eine in unseren Augen sehr gelungene Jacke im Colorblocking-Look und ein nicht minder fresher Hoodie:


Foto:

https://www.palaceskateboards.com/lookbook/spring-2018/


Foto:

https://www.palaceskateboards.com/lookbook/spring-2018/

Das Lookbook zeigt aber auch Stücke, die vermutlich kontroverser diskutiert werden. Wir denken da vor allem an diesen Slipper in Schlangenleder-Optik:


Foto:

https://www.palaceskateboards.com/lookbook/spring-2018/

Für die Designs verantwortlich war im Übrigen ein Designerteam, an dessen Spitze der Brite Blondey McCoy stand. Wie gefallen dir die Designs? Hier geht es zum Lookbook der Kollektion, die ab kommenden Freitag um elf Uhr erhältlich sein wird.  


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)
Register Now!