Nach Diss von Kollegah: Chakuza mit emotionalen Worten | Hiphop.de

Nach Diss von Kollegah: Chakuza mit emotionalen Worten

Kollegah ist nicht Bonez MC, aber auch er vernachlässigt die Insta-Story kaum noch. Diese Bühne nutzt Kollegah gerade vor der Veröffentlichung von Jung, Brutal, Gutaussehend 3 auch für gezielte Angriffe.

So spricht er (wie schon häufiger) über Chakuza und benutzt dabei den Ausdruck "H*rensohn". Diese Provokation nimmt der Österreicher nicht einfach so hin, da seine Mutter bereits verstorben sei.


Foto:

https://www.facebook.com/Chakuza4ever/posts/10155031171382986

In dem Facebook-Statement nennt Chakuza zwar Kollegah nicht beim Namen, aber der Alpha Music-Boss ist aufgrund der vorangegangenen Ereignisse unzweifelhaft gemeint. Im selben Atemzug gibt Chakuza zu Bedenken, wohin Gier die Menschen treiben kann und ob Ethik und Moral in der Szene überhaupt noch irgendeinen Stellenwert besitzen.

Jetzt bestellen

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Tja...für Promo macht Herr Blume halt alles was nötig ist!
Chakuza sollte das machen was man so macht wenn jemand seine Mutter beleidigt...Ehre und Stolz sollten nicht nur leere Worte...

JAWOLL!

wer nimmt den kollegah ernst ?

Die Kinder zwischen 12-18 Jahre.
Wenn diese auch geistig erwachsener sind, hört es zum Glück auf mit dem Ernst nehmen.

In 2017 sollte doch mittlerweile jeder begriffen haben, dass auf Dissebene im Rap mit dem Wort nicht die Mutter beleidigt werden soll, sondern der Rapper. 

Früher habe ich Kollegah echt gefeiert. Sympathisch, gebildet, starke Beats und Lines, auch Thematik vorhanden. Er sagte selbst, dass man sein Gangsterrap-Gehabe nicht so Ernst nehmen muss. Nach den Hoodtapes 2010/2011 kam aber der kommerzielle Erfolg, der sich nur noch nach den Kindern als Fanbase orientiert. Heute merkt man nichts mehr von den alten Eigenschaften: dass er Bildung genossen hat, fällt unter den Tisch. Die Alben seit 2011 waren unterirdisch, vor allem ZHT4. Beats haben im Schnitt stark nachgelassen. Und mit seiner Art und Weise ist er mittlerweile total unsympathisch geworden: Prügelt irgendeinen Deppen von der Bühne mit seinen Leuten im Rücken. Was ein harter Kerl. Nennt jemanden, dessen Mutter in schwerer Krankheit verstarben, einen H****sohn.
Aber weil seine Fanbase nur aus Kindern besteht, feiern diese das auch noch. Da ich mit Anfang 18 nichts mehr mit Kolle anfangen konnte, wird es vermutlich seiner Fanbase auch so gehen. Kommen schließlich wieder andere Kinder ab 12-14 Jahren nach.

Zu Chakuza muss mehr ehrlich eingestehen: Wenn du diesen Ausdruck verwendest, aber niemanden beabsichtigt damit beleidgist, ist das ja wohl noch für jeden mit etwas Menschenverstand etwas anderes, als wenn man es wie Kollegah gezielt einsetzt. In diesem Fall auch noch sehr tragisch.

Kann nur hoffen, dass diese Leute möglichst schnell erwachsen werden und sowas nicht mehr unterstützen.

Gebe dir absolut Recht

Ach Kollegah, er hatte mit KING einen echt vielversprechenden Weg hingelegt und wurde endlich erwachsen. Aber seit er von Selfmade weg ist und diesen talentfreien Seyed gesignt hat ist er wieder locker 10 Jahre geschrumpft. Imperator war so ein Schrottalbum, verglichen mit der Konkurrenz und Kollegah hat auf seine Werte die er 2014 noch angepriesen hat komplett geschissen. Der Typ hat einfach kein Rückgrat und würde alles für Geld tun.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Baba Saad ft. Chakuza – Endlich wieder asozial [Audio]

Baba Saad ft. Chakuza – Endlich wieder asozial [Audio]

Von Karo Hellmich am 12.12.2017 - 11:08

Baba Saad hat sich mit seinem einstigen Label-Kollegen Chakuza zusammengetan, um den neuen Track "Endlich wieder asozial" zu veröffentlichen. Dieser wurde von Lexis Saint und Painveli produziert und stammt von Saads Release "Yayo Tape II", das am 15. Dezember erscheint.

Chakuza ist dabei nicht der einzige prominente Feature-Gast. Kürzlich veröffentlichte Saad bereits eine gemeinsame Single mit Manuellsen. Hier anhören:

Baba Saad ft. Manuellsen - Tatort [Video]

Von Clark Senger am 27.11.2017 - 15:45 Das (Rap-)Jahr steht vor dem Abschluss und zumindest an den ersten drei Freitagen im Dezember erwarten uns noch einige Releases. Im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung steht sicherlich der Abschluss der JBG -Trilogie von Kollegah und Farid Bang, aber das war's noch lange nicht.


BABA SAAD - ENDLICH WIEDER ASOZIAL (feat. CHAKUZA) ►YAYO TAPE II 15.12.2017◄

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)