Ufo361 klärt sich jetzt wohl doch noch das Chief Keef-Feature

Ufo361 und Chief Keef würden perfekt auf einen gemeinsamen Song passen. Vor gar nicht allzu langer Zeit schien eine Zusammenarbeit sogar schon in trockenen Tüchern zu sein – wurde dann aber doch abgesagt. Jetzt scheint es eine erneute Annäherung zwischen den beiden Musikern zu geben. Wie es aussieht, soll nun doch eine Kollabo her.

Zumindest postet Ufo361 einen Screenshot in seiner Instagram-Story, der das nahelegt. Der zeigt nämlich offenbar eine Chat-Unterhaltung zwischen Ufo361 und Chief Keef. Ufo361 schlägt dem US-Star eine Zusammenarbeit vor: Sowohl einen Track als auch ein gemeinsames Video. Chief Keef stimmt dem mit einem "Indeed" zu.


Foto:

Screenshot: Ufo361 auf Instagram https://www.instagram.com/ufo361/

Ob das Ganze tatsächlich so abgelaufen ist, wissen wir natürlich genau so wenig, wie ob es wirklich zu der Zusammenarbeit kommt. Wir drücken aber natürlich die Daumen und hoffen für und mit Ufo361, dass es klappt. Beim letzten Mal soll Ufo361 die Sache selbst abgeblasen haben, weil Chief Keef damals wohl 20.000 US-Dollar für ein Feature wollte.

Die Zusage war schon da: Welches US-Feature Ufo361 abgesagt hat

Aus seiner Vorliebe für US-(T)rap machte Ufo361 nie ein Geheimnis. Zu seinen favorisierten Künstlern zählte lange Zeit Chief Keef. Ihn hatte Ufo offenbar nach einem Feature gefragt, wie er in unserer neuen #waslos-Folge erzählt.

Für welches Feature Fler 25.000 Dollar zahlen wollte

Fler schraubt schon wieder fleißig an neuem Output und wollte sich dafür einen prominenten Gast aus den Staaten klären. Die Rede ist von keinem Geringeren als Gucci Mane – dem Trap God höchstpersönlich.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Top 30: Die meistgeklickten Deutschrap-Songs 2017 [Stand: Jahresende]

Top 30: Die meistgeklickten Deutschrap-Songs 2017 [Stand: Jahresende]

Von Clark Senger am 31.12.2017 - 16:48

Die Jahresrückblickerei geht weiter. Heute blicken wir ein letztes Mal auf Klicks und nichts als Klicks. Wer hat dieses Jahr auf YouTube dominiert? Was waren die Hits? Pünktlich zu Silvester halten wir die Top 30 des Jahres fest. Und bevor es zu den konkreten Songs geht, können wir einen ersten Gewinner präsentieren: Kein Rapper ist öfter vertreten als RAF Camora.

  • 4x RAF Camora
  • 3x KC Rebell, Summer Cem, Ufo361, Nimo
  • 2x Kollegah, Farid Bang, Kay One, RIN, Zuna, Bonez MC, Miami Yacine, Gzuz
  • 1x Kontra K, Dardan, Veysel, Kurdo, Bushido, Bausa, Capital Bra, Maxwell, Azet, SpongeBozz, Mert

Im Folgenden findest du kursiv hinter den Klickzahlen und dem Release Date der Songs die Veränderung im Vergleich zum 21. November. Der einzige Neueinsteiger kommt direkt zu Beginn ...

30. RIN - Monica Belucci (11,9 Mio | 15. August) Neu

Seit Wochen hat RINs Song über Shawty, die sich im Nightlife Trost und Nähe sucht, einen Platz in den Top 100 der Singlecharts gebunkert. Nach und nach hat sich auch das Video weiter nach oben gemausert. Pünktlich zum Jahresabschluss noch unter die 30 erfolgreichsten Songs gerutscht – Glückwunsch!

29. Ufo361 - Der Pate (12,1 Mio | 27. April) -3

Jajaja, ihr wisst Bescheid.

28. Kontra K - Mehr als ein Job (12,2 Mio | 17. März) -1

Ein goldenes Jahr für Kontra K trägt auch auf YouTube Früchte. "Diamanten" hat sich zwar nach einigen Monaten aus der Bestenliste zurückgezogen, aber ist ebenfalls stark unterwegs. Für Kontra gab es dieses Jahr vier goldene Schallplatten, eine riesige Tour und das zweite Nummer-1-Album. Den Kindern seiner Kinder geht's gut – keine Sorgen mehr.

27. RIN - Bros (12,6 Mio | 6. Mai) +2

Dass RIN gleich zweimal vertreten ist, zeigt, welchen Impact er als noch relativ neues Gesicht gehabt hat. Wenige haben dem Jahr so ihren Stempel aufgedrückt und Neues in der Szene groß gemacht – ob es die Turnups sind, die auch ohne großes Flexen einen Live-Hype kreiert haben, oder der Hang zum Fashion Talk. "Bros" ist eine der Mitsing-Hymnen, die uns in Jahren direkt daran erinnern werden, was 2017 los war.

26. RAF Camora - Andere Liga (12,8 Mio | 17. August) +2

25. RAF Camora ft. Bonez MC - Alles probiert (13,6 Mio | 20. Juli) -1

Wie oben bereits angedeutet: Camora hat rasiert. Wer dachte, nach "Palmen aus Plastik" und "Ohne mein Team" würde der Hype abebben, lag meilenweit daneben. RAF hat dieses Jahr direkt nachgelegt und ist nach der Kollabo auch als Solokünstler erfolgreicher als je zuvor. Was natürlich nicht bedeutet, dass bei der Therapie nach dem Hype der neue Bruder Bonez fehlt. Der gemeinsame Song "Alles probiert" und RAFs Ode an die Balkan-Chicas in West-Wien sind als Singles Highlights von "Anthrazit" gewesen.

24. Kollegah & Farid Bang - Sturmmaske auf (13,6 Mio | 28. September) -1

Kurz vor Jahresende stand für manche Raphörer nur noch "JBG 3" im Kalender. Harter Punchline-Rap, angefeuert vom Konflikt mit Bushido und Cliffhangern in den ersten Singles "Sturmmaske auf" und "Gamechanger" und ohne Rücksicht auf aktuelle Trends wird von den langjährigen Fans als die Offenbarung des Jahres gefeiert. Dementsprechend utopisch sind auch die Verkaufszahlen der Boxen, die alleine fast für Gold gereicht hätten. Auch durch diesen Umstand landet das Album nach nur wenigen Wochen auf Platz 4 der umsatzstärksten Platten des Jahres – genreübergreifend!

23. Mert ft. Soolking - Ajajaj (14,1 Mio | 26. Juni) -1

Mert galt lange auch durch seine Selbstpräsentation als der Typ von YouTube, der tatsächlich rappen und dabei ernst genommen werden kann. Nicht zu Unrecht. Der Erfolg des Debütalbums hat durch den homophoben Rant aber immer noch einen bitteren Beigeschmack. Immerhin hat Mert sich entschuldigt. Und Mert hat einen Hit mit einem grandiosen Soolking.

22. SpongeBozz - SFTB/Apocalyptic Infinity/Payback #forsundiego (14,4 Mio | 9. Januar) -2

Anfang des Jahres lange on top of things und jetzt immer noch in den Top 30. Sun Diego aka SpongeBozz meldete sich im Januar mit einem Rundumschlag in Spielfilmlänge zurück, der besonders Kollegah als Ziel hatte. Die Klickzahlen erinnern daran, was im Januar bei den Gossip-Heads auf der Agenda stand.

21. Kollegah & Farid Bang - Zieh den Rucksack aus (14,4 Mio | 30. September) +4

Der Erfolg dieser Single ist schon kurios und zeigt zudem gut, in welchem Dilemma Deutschrap 2017 steckt: Afrotrap wird geklickt, also wird er auch produziert. Das war eine Zeit lang cool und neu, aber diese Zeit ist jetzt auch schon wieder ein paar Monate vorbei. Aber das sehen offenbar nicht alle so und daher funktioniert "Zieh den Rucksack aus" nicht nur als Parodie, sondern auch als Song, der sogar mehr Klicks sammelt als die ernst gemeinte Single "Sturmmaske auf". Vorgestern wurde dann in bester J Balvin-Manier nachgelegt.

20. Ufo361 ft. Gzuz - Für die Gang (15,0 Mio | 30. März) -1

Anthem! Das Gang/Crew/Bruh-Thema war dieses Jahr mal wieder omnipräsent. Die meisten der Songs darüber werden mit der Zeit verblassen, aber Ufo und Feature-Granate Gzuz haben einen Mumble-Ohrwurm erschaffen, der 2017 überdauern wird. Für die Fam, für die Gang, für die Jungs und für alle, die den Scheiß fühlen!

19. Dardan x Nimo - Telefon (16,5 Mio | 15. September) +2

Dardan ist seit "Mister Dardy" der Liebling von Reaction-YouTubern jenseits des Ärmelkanals und des Atlantiks, Nimo ist dieses Jahr in die Riege von Deutschraps größten Stars aufgestiegen. Der "Kiki"-Tour, auf der Dardy supporten durfte, haben wir den gemeinsamen Hit "Telefon" zu verdanken. Schwer wieder aus dem Kopf zu bekommen.

18. Adel Tawil ft. KC Rebell & Summer Cem - Bis hier und noch weiter (17,1 Mio | 17. März) -2

Im Vorfeld des Kollaboalbums "Maximum" gaben KC x SC bereits bei ihrem Kumpel Adel Tawil einen gemeinsam Auftritt. Natürlich deutlich poppiger und braver als das, was danach kommen sollte.

17. Zuna ft. Miami Yacine - Cazal (18,1 Mio | 17. Februar) -4

Welcher Rapper geht mit seiner ersten Single Gold?

Die Frage von Miami Yacine in seinem ersten Song nach "Kokaina" war natürlich rhetorischer Natur. "Cazal" ist aber nicht nur die Nummer, mit der das neueste KMN-Mitglied anfing, die One-Hit-Wonder-Rufe verstummen zu lassen. "Cazal" ist auch ein Zeichen dafür, wie KMN generell in den letzten zwei Jahren übernommen hat. Das erfolgreichste Video zu Zunas Album "Mele7" – wohlgemerkt Video und nicht Song.

16. Bushido - Papa (18,2 Mio | 1. Juni) -1

Im einzigen Bushido-Song in den Top 30 zum Jahresende steht der Familienvater und nicht der alternde Gangsta im Mittelpunkt. Eine überwältigende Mehrheit findet das eher herzerwärmend als kitschig und macht den Song zu seinem meistgeklickten Video 2017 und dem erfolgreichsten Song überhaupt des Berliners auf Spotify.

15. Bonez MC & RAF Camora ft. Gzuz & Maxwell - Kontrollieren (18,7 Mio | 26. April) +2

Kaum ein Songtitel beschreibt den Status Quo eines Künstlers so treffend wie "Kontrollieren" das aktuelle Standing von 1RAF7 erfasst.

14. RAF Camora - Primo (19,6 Mio | 23. August) +4

Beweisstück Nummer 4: "Primo" wurde RAFs erste Solo-Single, die Gold ging, und das erste Mal solo in den Top 10 der Single-Charts. Außerdem ist die Nummer ein Statement zum Einfluss, den "Ohne mein Team" auf die Szene ausübt. Er und seine Jungs waren die ersten und auf einmal tanzen alle auf westafrikanische Samples. Sie haben Afrobeat und Dancehall im großen Stil importiert. So wird es in den Deutschrap-Geschichtsbüchern stehen. Eine wohl im wahrsten Sinne unfassbare Zeit für RAF geht weiter und weiter und weiter ...

13. KC Rebell x Summer Cem - Murcielago (20,4 Mio | 11. Mai) -1

KC Rebell und Summer Cem haben vielleicht das überraschendste Kollaboalbum des Jahres abgeliefert. Nicht in seiner Konstellation, aber in seiner Lockerheit. Die Banger zeigten sich erfrischend experimentierfreudig, was im Fall von "Murcielago" einen amtlichen Sommerhit hervorbrachte.

12. Capital Bra - Nur noch Gucci (21,5 Mio | 2. Juli) -1

Noch 2015 stand er bei Rap Am Mittwoch auf der Bühne, zwei Jahre später liefert er einen der meistgeklickten Deutschrap-Songs des Jahres ab – und das ohne Gesang! Nummern mit gerappten Hooks sind ab hier aufwärts Mangelware, aber mit genug Energie, rollendes Rs und dem Gucci-Dresscode ist 2017 einiges möglich. Gucci Gang!

11. KC Rebell x Summer Cem - Nicht jetzt (22,1 Mio | 20. April) -1

KC & SC zum Dritten! "Nicht jetzt" geht brutal nach vorne und war der perfekte Startschuss für "Maximum". Im Gegensatz zu Spotify lässt die Nummer auf YouTube sogar "Murcielago" hinter sich.

10. Veysel - Kleiner Cabrón (22,3 Mio | 3. September) +4

Wenn man nach knapp drei Jahren ohne Album von einem Comeback sprechen kann, dann hat Veysel neben Capo das Comeback des Jahres hingelegt. Schon auf "Audiovisuell" hatte er mit Autotune gearbeitet, aber hier stand auf einmal ein Hook-Monster und ein Experte der Melodien in den Playlist, mit dem in dieser Topform die Wenigsten gerechnet haben dürften. Trotz Abschied von den Azzlackz soll mit Haftbefehl alles cool sein. Man gönnt sich – und zwar reichlich!

9. Ufo361 - Nice Girl 2.0 (22,9 Mio | 15. Juni) +/-0

Kleinere und größere Erfolge innerhalb der Szene konnte Ufo361 bereits vor dem 15. Juni vorweisen. Aber "Nice Girl 2.0", das Liebeslied für seine Tiffany, ließ das Ganze bis über die Grenzen des Genres abheben. Gold-Premiere für Ufo dank des Sommerhits.

8. Nimo - LFR (25,5 Mio | 24. April) +/-0

Apropos Sommerhits: Das kann Nimo auch. Gut gelaunt streckte er allen Hatern die metaphorischen Mittelfinger entgegen, als er die erste Single aus seinem Debütalbum veröffentlichte. Er hätte seinen Hype verschlafen, orakelten Experten auf Facebook – nur etwa ein läppisches Jahr nach "Habeebeee". Aber ey, lass' die Leute reden und hör' ihnen nicht zu.

7. Miami Yacine - Bon Voyage (29,7 Mio | 14. Juli) +/-0

Und auch auf Platz 7 kann man auf sommerlich-tanzbare Vibes zählen. Hier zwar mit deutlich weniger Inhalt als bei Nimo aber dafür mit einer ordentlichen Portion mehr Klicks. Miami Yacine ist dein Vokabeltrainer für die Welt der Designermarken. Und um auf "Cazal" und "Kokaina" zurückzukommen: Welcher Rapper geht mit seiner ersten und der zweiten Single Gold? – Eine rhetorische Frage.

6. Nimo - Heute mit mir (32,7 Mio | 7. Juni) +/-0

Ein Song für die Ladies hat auch von Natur aus mehr Hitpotenzial. Wenn Fresh Nimo dazu auf einem leichten Instrumental poppig-locker seinen Refrain trällert und sein Talent für melodischen Sprechgesang auch in den Parts einsetzt, dann kannst du einen darauf lassen, dass das Ding Gold geht!

5. Kurdo - Ya Salam (35,5 Mio | 26. März) +/-0

Der vielleicht unwahrscheinlichste Hit des Jahres. Kurdo packt statt 11ta-Stock-Sound einen Beat für die Großraumdiskos und Shishabars des Landes aus und trifft voll ins Schwarze. 

4. Zuna ft. Azet & Noizy - Nummer 1 (42,9 Mio | 15. März) -1

Nach wie vor beeindruckend ist es, wie die Jungs von der KMN Gang mit dem albanischen Rapper Noizy auf YouTube astronomisch abräumen ohne ein Musikvideo. Nach "Kokaina" ist "Nummer 1" der erfolgreichste Song der Crew. Aber dieses mal nicht für die Gang, sondern nur für Mama!

3. Kay One - Louis Louis (58,7 Mio | 19. Mai) -2

Kay konnte sich lange nicht so recht entscheiden, ob er nun in der Rapszene stattfinden oder seinem Talent und seinen Vorlieben für den Mainstream nachgeben sollte. "Der Junge von damals" war ein Mittelding mit mäßigem Erfolg, aber 2017 konnte er mit nur zwei Singles alles übertreffen, was er zuvor geschafft hatte. Pop-Rap ist nicht etwas für jeden – für die meisten Fans ist es sogar eher ein rotes Tuch. Aber für Kay ist es offenbar genau das Richtige.

2. Bausa - Was du Liebe nennst (63,0 Mio | 3. Oktober) +2

Und dann haben wir noch Bausa. Dem Musiker aus Bietigheim hatten Experten schon vor seinem Debütalbum "Dreifarbenhaus" eine große Zukunft vorhergesagt. Das Album kam gut an, aber explodiert ist die Sache erst mit "Was du Liebe nennst" – aber dafür so richtig! 63 Millionen Views in drei Monaten – "Kokaina" holte 2016 in der gleichen Zeit die Hälfte. Wie Bausa und sein Produzententeam Subkultur mit massentauglichem Sound verbinden, lässt A&Rs und Managern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Falls 2018 direkt das nächste Album nachgelegt wird, kann man gespannt sein, welche Dimensionen das alles annimmt. Issa Hype!

1. Kay One ft. Pietro Lombardi - Senorita (66,5 Mio | 8. September) +1

Und nochmal Kay One mit einem Hit straight aus dem RTL-Universum. Eine Nummer für Dieter Bohlen, eine mit Pietro Lombardi. Drauf geschissen, wird er sich denken. Die Zahlen stimmen, Kay feiert und lässt das Kapitel bei EGJ endgültig auch zahlentechnisch hinter sich. "Style & das Geld" hat in siebeneinhalb Jahren 45 Millionen Klicks gesammelt. "Senorita" schafft in vier Monaten 65 Millionen. Ein denkwürdiges Jahr für Kay One.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (8 Kommentare)