Curse äußert sich zur Bushido-Kritik | Hiphop.de

Curse hat sich in der Radiosendung Puls zu der Kritik seitens Bushido geäußert. Dieser hatte vor wenigen Tagen das neue Curse-Album Uns auf Twitter scharf kritisiert.

Curse nahm die Kritik gelassen hin und behauptet, dass bei Bushido selbst Curse-Platten "im Schrank" stünden. Außerdem verweist er darauf, dass Bushido ihm bereits in Interviews Props gegeben habe. "Bushido findet mein Album ******e. Ich glaube, das Leben geht weiter", so Curse in dem Gespräch.

Generell habe er das Gefühl, das Deutschrap wieder mehr auf Härte und Konkurrenz ausgelegt sei: "[...] die wollen halt wieder mehr Farid Bang und mehr Kollegah und mehr Shindy [...]."

Auf die Frage, ob er sich auch in diese Richtung entwickeln werde, antwortet Curse relative eindeutig: "Was glaubst du denn?"

Bushidos Worte stellen nicht die erste Kritik aus dem Ersguterjunge-Camp dar. Bereits als Curse sein Comeback ankündigte, äußerte Shindy sich zu der Thematik.

Das gesamte Interview findest du in der Puls-Mediathek des Bayerischen Rundfunks. Ab circa 09:20 Minute geht es um Bushido und die aktuelle Deutschrap-Situation.

Alles weitere zu Curse gibt's auf unserer Artist Page.

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Curse dieser Homo gehört sowieso erschoßen..!

... was bist du denn für ein geistig verwirrter vogel?!

halt mal dein mund du ******** gehörst geköpft du Hund...

Curse gehört zu einem der mit Gründer des deutschen raps.

Curse hat Deutschrap schon vor über 10 Jahren mit seinen erhobenen-Zeigefinger-Lines blamiert!!

Direkt wieder alles in eine Schublade gesteckt Rap Deutschland ist farid kollegah und shindy ... ****en einfach ab solche Leute

Er kommt rüber wie eine Psychologe oder Sozialarbeiter. Klar empfindet das der ein oder andere G als eine Provokation *lol* ^_^. Ich finde, dass er gerade deshalb eine Bereicherung für die Rap-Welt ist.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Karriereende als Option: Wieso es trotzdem zu "JBG 3" kam

Karriereende als Option: Wieso es trotzdem zu "JBG 3" kam

Von Michael Rubach am 06.12.2017 - 13:04

Kollegah und Farid Bang haben mit JBG 3 ein erwartet kontroverses Album abgeliefert. Auf ihrem Weg zum Release gaben sie dabei so gut wie keine Interviews und ließen fast nur die Musik sowie fast jeden Social-Media-Kanal sprechen. Für Rooz machen die Düsseldorfer eine Ausnahme und äußern sich in #waslos zum dritten Teil der Battlerap-Reihe.

Dabei blickt Farid Bang durchaus ernst auf die Zeit nach seinem letzten Soloalbum Blut zurück. Nach dem Mai 2016 schien es für den Banger Musik-Boss gar nicht so selbstverständlich, mit dem Rappen weiterzugehen.

"Da war ich auf einem ganz anderen Trip. Ich war wirklich langsam in Richtung aufzuhören und zu chillen [sic]."

Zudem hatte er "keinen Bock mehr, auf die ganzen Beef-Geschichten." Danach seien allerdings einige Sachen passiert, die ihn dazu angetrieben haben, wieder in den Angriffsmodus zu wechseln. Die Freundschaft der beiden sei einer Probe unterzogen und das Projekt letztendlich herausgefordert worden. Wer JBG 3 gehört hat, weiß, dass er damit implizit auf den Konflikt zwischen Kollegah und Bushido sowie dessen Camp anspielt.

Als soundtechnischer und inhaltlicher Gradmesser diente dabei JBG 1, den sie als "der bessere Teil" einstufen. JBG 2 erscheint den inzwischen eigenständigen Label-Chefs rückblickend als ein wenig zu humorvoll geraten. Kollegah fasst den bei JBG 3 geltenden Anspruch folgendermaßen zusammen:

"Es muss ein Gefühl erzeugen und du willst dich ja nicht wie ein Clown fühlen."

Die Gefühle, die ausgelöst werden sollen, sind vollkommen anderer Natur. Mit ihrem Kollaboalbum wollen Kollegah und Farid Bang nicht weniger als "Angst und Schrecken" bei der Konkurrenz auslösen. Für eine Crew fallen dabei auffällig oft Battle-Lines ab. In Bezug auf die KMN Gang spricht Farid Bang von einer "kleinen Lektion", die erfolgen musste. Kollegah verortet solche Disses als pädagogische Maßnahmen:

"Man muss einfach konstatieren: Da sind ein paar Sachen vorgefallen, da waren sie ein bisschen zu aufmüpfig, zu frech. Da musst du die jungen Rotzlöffel mal zurechtweisen."

Das Gespräch in voller Länge gibt es bei einer brandneuen Folge #waslos:

Das große "JBG 3"-Interview: Kollegah & Farid Bang über Beef, Frieden & Punchlines #waslos

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ ALLE FOLGEN: http://bit.ly/waslosrooz ► Alles zu "JBG 3": http://hiphop.de/thema/jbg-3 "JUNG BRUTAL GUTAUSSEHEND 3" ► Lmt. Box-Set: http://amzn.to/2ix7vhr ► Audio-CD: http://amzn.to/2AX1y8k ► MP3 (iTunes): http://apple.co/2jZ5Hyo AKTUELLE VIDEOS: ► "Ave Maria": https://youtu.be/INAAyBPtBIE ► "Gamechanger": https://youtu.be/qdtfYzvBsh0 ► "Sturmmaske auf": https://youtu.be/e4eHhgwHCME ► "Zieh den Rucksack aus": https://youtu.be/RSlp874hESE "JBG 3" ist da und soll unter Newcomern und etablierten Rappern gleichermaßen Angst und Schrecken verbreiten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!