Beef im JBB: Timatic disst seinen ehemaligen Homie Laskah

Seit etwa zwei Wochen läuft wieder das klickstärkste Battle-Turnier der deutschsprachigen Rapszene. Mittlerweile wurden 16 Qualifikationen für das JuliensBlogBattle hochgeladen und neben dem kölschen Flow-Monster Krickz sorgt seit Freitag besonders Timatic für ein enormes Feedback. Mit einem Disstrack.

Über das Wochenende konnte er mehr als 500.000 Aufrufe sammeln und hat damit schon nach drei Tagen die dritterfolgreichste Quali – bis heute Abend dürfte er klicktechnisch ganz vorne liegen. In seinem 10-Minuten-Track rechnet Timatic mit seinem langjährigen Homie Laskah ab, den Fans des Battle-Formats aus vergangenen Turnieren kennen. 2014 hatte er es bis ins Finale geschafft, wo er von Gio besiegt wurde.

Seine Beweggründe? Wenn alles stimmt, was er rappt, hat er Laskah bei einigen seiner Videos mehr als nur unter die Arme gegriffen, fleißig Texte geschrieben und wurde im Gegenzug von ihm beleidigt und im Stich gelassen. Man versteht den Großteil auch, wenn man nichts von der Vorgeschichte weiß.

Die ganze Story hat Timatic mit einer hörbaren Portion Wut im Bauch eingerappt und die JBB-Community dreht komplett am Rad. Der Grundtenor in den Kommentaren ist, dass die Runde finalwürdig ist, dass Timatic zu Sun Diegos Label Bikini Bottom Mafia muss, dass Laskah beerdigt wurde und dass es sich hier um eine der besten JBB-Runden aller Zeiten handeln könnte. Man muss schon eine gute Weile durch die Kommentare scrollen, um überhaupt etwas Negatives zu finden.

TIMATIC | JBB 2018 QUALIFIKATION

►Das Beweisvideo: https://youtu.be/h_5MpyFJMMU ►Timatic: https://www.facebook.com/timatic10 https://www.instagram.com/timatic10 ►Merchandise: https://merchandisee.de/Timatic - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Was sagst du: böser Disstrack?

Kommentare

Ich finde den Disstrack von Timatic geisteskrank!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent zeigt TV-Moderator Stephen Colbert, wie man Beef anzettelt

50 Cent zeigt TV-Moderator Stephen Colbert, wie man Beef anzettelt

Von Clark Senger am 06.01.2018 - 14:41

50 Cent war bei "The Late Show" mit Stephen Colbert auf CBS zu Gast und hatte einen unterhaltsamen Auftritt. Nachdem er den neuen Namen Half Dollar Jackson verliehen bekam und Donald Trumps Präsidentschaft als "Unfall" einordnete, kamen die beiden zu einem von Fiftys Fachbereichen: Beef.

Er hatte bekanntermaßen schon mal längere, mal kürzere Konflikte mit Ja Rule, The Game, Rick Ross, Conor McGregor und vielen mehr. Als Rapper weiß er:

Beef ist nicht immer etwas Schlechtes. Man braucht etwas positive Competition.

Ganz der Profi, der er ist, checkt 50 ab, was Colbert für Kokurrenz zu seiner Sendezeit hat. Der Moderator zählt Jimmy Kimmel, Jimmy Fallon und Bobby Flay auf. Erstmal gibt's ein "man, f**k Jimmy Kimmel", bevor Fiddy den Hintergrund erläutert:

Gerade wenn du die Nummer Eins in deinem Sende-Slot bist: Du musst Competition hereinbringen, um am Ball zu bleiben.

Und dann gibt's die nächste Lektion:

Jetzt pass auf: Bobby Flay ist bei Food Network? Das perfekte Opfer! Food Network, CBS – wir haben viel mehr Geld hier bei CBS ... F**k dich Bobby! Wir fangen hier und jetzt an. F**k dich Bobby! Was willst du tun? Alle sehen zu.

Und wenn die anderen Moderatoren auf den Spaß reagieren, profitieren alle irgendwie davon. Der gute alte Fifty weiß einfach Bescheid, wie die Medienwelt funktioniert. Sieh dir hier den unterhaltsam Auftritt von 50 Cent an:

Curtis '50 Cent' Jackson Teaches Stephen How To Beef

'Den of of Thieves' star Curtis '50 Cent' Jackson tries to reignite the late-night wars with a crash course in talking smack.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!