Die Leipziger Bahn lässt anscheinend lieber Wholetrains fahren, als die Kapazität zu drosseln

Durch Leipzig rollen aktuell offenbar besonders viele Züge, die "teilweise komplett besprüht" sind. Wie zum Beispiel der Wholetrain, der Mittwochabend anscheinend auf der Linie S1 unterwegs war. Das berichtet jedenfalls die Leipziger Volkszeitung. Dort heißt es auch, die Bahn bekomme das "Problem mit Schmierereien an den Zügen nicht in den Griff". Aktuell laute die Devise (wenn auch nur "hinter vorgehaltener Hand"):

"Lieber mit Graffiti-Zügen an den Start gehen als die Kapazität herunterfahren."

Im Winter steige das Graffiti-Aufkommen sowieso immer an, weil es länger dunkel ist. Erschwerend komme hinzu, dass das Lösungsmittel zum Entfernen der Graffiti "erst ab Temperaturen von plus 5 Grad Celsius seine Wirksamkeit entfalten" könne. Im Winter stehen die Chancen also schlecht für die Bahn, die Züge alle sauber zu bekommen, wenn viel gemalt wird. Umgekehrt stehen die Chancen für die Writer gut, dass ihre Züge fahren.

Wir haben übrigens ein schickes Video von dem Wholetrain ausgegraben, der da am Mittwoch durch Leipzig gefahren ist:

#RCS #BM45 #IMR #BROS

515 Likes, 7 Comments - CARHARTT (@carhartt_2017) on Instagram: "#RCS #BM45 #IMR #BROS"

Anscheinend muss die Bahn 25 Euro pro entferntem Graffiti-Quadratmeter bezahlen. Laut der LVZ macht das allein für das Wholecar vom Mittwochabend rund 10.000 Euro. Schätzungen zufolge sollen so allein im Jahr 2017 insgesamt über eine Million Euro Kosten entstanden sein. Zusätzlich muss die Bahn offenbar Strafen an die die Auftraggeber ZVNL und MDV bezahlen, wenn sie bemalte Waggons durch die Gegend fahren lässt.

Zum "schwerpunktmäßigen Entfernen von Schmierereien" sei Anfang des Jahres sogar eigens eine Außenwaschanlage in Halle umfunktioniert worden. Dort können der Leipziger Volkszeitung zufolge jetzt bis zu vier Züge am Tag gereinigt werden. So viel Geld, dass man sich sparen könnte, wenn man das Graffiti einfach dranlassen würde...

Es scheint aktuell wirklich eine Menge derartiger Züge zu geben. Diese beiden Videos stammen ebenfalls aus dem Dezember:

#IMR #BM45 #RCS

499 Likes, 8 Comments - CARHARTT (@carhartt_2017) on Instagram: "#IMR #BM45 #RCS"

#BGS #EVG #BM45 #1UP #RCS

563 Likes, 15 Comments - CARHARTT (@carhartt_2017) on Instagram: "#BGS #EVG #BM45 #1UP #RCS"

Noch mehr Graffiti aus Leipzig:

Graffiti-Filmtrailer: Zweite Radicals-DVD feiert Premiere in Leipzig

Von Clark Senger am 06.11.2017 - 13:50

Jetzt bestellen

Image of Wholetrain
Director: Florian Gaag
Starring: Mike Adler, Florian Renner, Elyas M'Barek
Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Kommentare

Niemand mag die tristen bahnen...die meisten grafittis werten die bahnen auf, die meisten u50 werden da zustimmen

Zum allerletzten Mal: Graffiti

Das ist alles MC Fitti schuld ;)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Anwohner in Leipzig halten Kraftklub-Konzert für ein Erdbeben

Anwohner in Leipzig halten Kraftklub-Konzert für ein Erdbeben

Von Clark Senger am 06.11.2017 - 13:50

Wer schon mal ein Kraftklub-Konzert besucht hat, kann vielleicht etwas Verständnis für die Sorge einiger Anwohner in der Nähe der Leipziger Arena aufbringen. Am vergangenen Freitag traten die Jungs dort vor etwa 12.000 Fans auf und der Turnup war soooo damn real, dass einige Leute in der Nähe tatsächlich dachten, es gäbe ein leichtes Erdbeben.

Bis zu 50 Anrufe sollen bei der Leipziger Feuerwehr eingegangen sein, erklärte ein Sprecher der Leipziger Volkszeitung:

"Wir können da nichts machen, haben den Leuten aber sachlich erklärt, dass heute wieder Kraftklub in der Arena spielen. Die meisten haben das auch so akzeptiert."

Wohlgemerkt wieder! Schon 2015 vermuteten Anwohner ein Erdbeben, als Kraftklub in der Stadt waren. Das war dieses Mal zusätzliche Motivation für die Jungs – Frontmann Felix Brummer soll die Crowd mehrfach während des Konzert zu einer Wiederholung des Vorfalls motiviert haben. Die Mission war erfolgreich.

KRAFTKLUB on Twitter

HAHAHAHAHAHAHAHAHA! Kann man sich nicht ausdenken... https://t.co/RrJKE0dLVx

Die logische Erklärung für das Phänomen in Leipzig ist laut Sprecher der Feuerwehr, die Schwingungen der springenden Fans seien über die Bodenplatte ins Grundwasser übetragen worden. Darüber seien sie in die Wände angrenzeder Häuser gelangt, die laut Anrufern über eine Stunde gewackelt hätten. Stabil (das Konzert)!

Randale @kraftklub #keinenachtfürleipzig

42 Likes, 2 Comments - Noch so 'ne nervige Fanpage (@kraftlinge) on Instagram: "Randale @kraftklub #keinenachtfürleipzig"

N-JOY on Twitter

Wenn @Kraftklub in Leipzig spielen...

L I G H T S

4,956 Likes, 85 Comments - Philipp Gladsome (@philipp_gladsome) on Instagram: "L I G H T S"


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)