Wie Diddy ein Imperium aufbaute: Gänsehaut-Szenen im Dokutrailer

Heute Nacht fanden in Las Vegas die Billboard Music Awards statt. Genau der richtige Rahmen für Sean Combs bzw. Diddy, um den Trailer für seine Doku vorzustellen. Ebenso ein passend gewählter Zeitpunkt. Denn: Es wäre The Notorious B.I.G's 45. Geburtstag gewesen.

Der Film trägt den Titel Can't Stop, Won't Stop: A Bad Boy Story und erzählt die Geschichte des Labels Bad Boy. Insbesondere blickt die Doku natürlich auf Business-Mastermind Diddy. Er ist schließlich seit 1993 Gesicht des Unternehmens.

Der Trailer verspricht private Einblicke in die Welt des reichsten Typen der Hiphop-Welt. Zeitzeugen wie beispielsweise Nas äußern sich dort. Auch Diddy selbst hatte während seiner Ankündigung bei den Awards noch was zu sagen.

Laut Billboard erklärte er auf der Bühne, dass er sein Imperium The Notorious B.I.G. zu verdanken habe und dieser der beste Rapper sei, mit dem er je zusammengearbeitet hätte.

Den Trailer kannst du hier auschecken:

Can't Stop Won't Stop: A Bad Boy Story (Trailer)

Can't Stop Won't Stop: A Bad Boy Story, produced by Sean "Diddy" Combs, and Heather Parry, alongside executive producers Michael Rapino, Andre Harrell and Alex Avant, explores the passion and personalities of Bad Boy and will be available on Apple Music on June 25. http://www.diddy.com

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Netflix kündigt neue Rap-Dokuserie "Rapture" an
Nas

Netflix kündigt neue Rap-Dokuserie "Rapture" an

Von David Molke am 29.01.2018 - 19:21

Netflix und Mass Appeal bündeln ihre Kräfte und veröffentlichen am 30. März acht Folgen der neuen Dokumentarserie "Rapture". Die Serie beschäftigt sich mit diversen namhaften Künstlern und ihrem Leben. Mit dabei sind unter anderem Nas, Dave East, Logic, T.I., 2 Chainz, Just Blaze, Rapsody, G-Eazy und A Boogie Wit da Hoodie.

Regie führen Sacha Jenkins, Ben Selkow, Geeta Gandbhir, Steven Caple Jr., Marcus A. Clarke und Gabriel Noble. Als Executive Producers treten Sacha Jenkins, Ben Selkow, Peter Bittenbender, Ben Cotner, Zana Lawrence und Lisa Nishimura in Erscheinung. Sacha Jenkins erklärt Folgendes über "Rapture":

"Damals, als die Hiphop-Kultur sich noch im Mutterleib befand, reichte ihre kraftvolle Message nicht viel weiter als die fünf Boroughs von New York City. Heute ist Rapmusik der Herzschlag von Mutter Erde und Netflix verkörpert die Augen, durch die sie sieht."

Aktuell herrschen rosige Zeiten für Abonnenten des Streaming-Services, die gleichzeitig auch Rapfans sind: Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Action Bronson im neuen Martin Scorsese- und Netflix-Film "The Irishman" mitspielt. An der Seite der lebenden Legenden Al Pacino, Robert De Niro und Joe Pesci.

Hiphop.de

OK, alles vorbei! :O Mit Al Pacino, Robert De Niro und Joe Pesci in einem Martin Scorsese-Film mitspielen?! Kein Wunder, dass Action Bronson so breit grinst:

Aber es gibt tatsächlich sogar endlich auch mal eine Serie aus Deutschland, die nicht nur extrem sehenswert ist, sondern auch noch Hiphop-Bezug hat. "4 Blocks" – unter anderem mit Veysel – wurde dementsprechend honoriert:

"4 Blocks" gewinnt mehrfach beim deutschen Fernsehpreis

Es passieren Dinge in der deutschen Film- und Serienlandschaft. Rap-Fans haben das längst mitbekommen und auch beim deutschen Fernsehpreis, der gestern verliehen wurde, kommt "4 Blocks" sehr gut an...


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!