Shindy offenbar verhaftet worden

Shindy befindet sich seit heute offenbar in Polizeigewahrsam.

Wie die Bild berichtet, sei er am Samstagmorgen in einem Stuttgarter Hotel festgenommen worden.

Ein Polizeisprecher soll eine Verhaftung in dem Hotel bestätigt haben, ohne Angaben über die Person machen zu wollen.

Der Bild zufolge hätten Shindys Anwälte eine Verhaftung bis zuletzt verhindern wollen, nachdem er zum zweiten Mal einen Gerichtstermin versäumt haben soll: "Ihr Mandant habe die Ladung zu dem Prozess nicht erhalten und sei deshalb nicht absichtlich nicht erschienen."

Shindy werde bald einem Richter vorgeführt und müsse bis dahin vermutlich in Haft. Allerdings sei auch eine vorzeitige Freilassung gegen Kaution möglich.

Erst vor wenigen Tagen wurde der Haftbefehl gegen Shindy bekannt. Es geht um einen Vorfall an Neujahr 2015:

Shindy wird angeblich per Haftbefehl gesucht

Shindy soll Berichten der Bild zufolge momentan mit einem Haftbefehl gesucht werden. Er sei bereits zum zweiten Mal nicht zu einer angesetzten Verhandlung erschienen, heißt es dort.Deswegen habe die zuständige Richterin jetzt einen Haftbefehl gegen den Rapper erlassen.

Stress mit dem Gesetz: Shindy wegen Körperverletzung vor Gericht?

Mal wieder ein Rapper-Thema das gut ins Bild-Bild passt: Shindy soll laut Angaben des Boulevardmagazins an Neujahr betrunken zwei Männer angegriffen haben.Ab Dienstag werde der Fall vorm Stuttgarter Amtsgericht verhandelt:"In der Anklage ist die Rede davon, dass Shindy am 1. Januar gegen 4.15 Uhr auf dem Rotebühlplatz die Kontrolle verlor.

Kommentare

Kindershindy

#freeshindy

Jetzt ist er offiziell 1 krasser gee, congrats

Hahaha

Du meinst wohl ein G für göt veren. Brutal heftig, dass er ein Gangster ist, weil er nicht zu einem Termin erschienen ist.

Da muss Papa Arafat aber mal schnell paar Telefonate machen, damit seinem Goldesel nichts passiert...

Oh man, was fürn Held! Und solche Idioten feiern die Leute!

hahha ja das ist immer so gut, wie blöde die meisten rapper leider doch sind. nix vorurteil.
wenn man im knast sitzt weil man es nicht schafft sich ne adresse einzurichten wo briefe auch ankommen und gelesen werden, dann ist das schon ganz großes kino. oder der feine herr ist wirklich völlig abgehoben und denkt für ihn gelten andere regeln.

Hahah denk ich mir auch

nicht absichtlich nicht. Also was jetzt?

Endlich sieht er die Sterne im knast. Durch eine Faust. Hahha. Kannst ja mal die Rechnungen vom Hotel zeigen und dich etwas unwohl fühlen wenn deine Klamotten gebügelt werden von meinen Steuergeld.

Es ist wichtig das er einen Rucksack mitnimmt wo er seine 0,25l Cola light transportieren kann .
#freeshindy

Was für ein Trottel. Gebe ja zu das NWA und seine Parts auf CLASSIC hier und da mal ganz frisch waren, aber im Grunde ist er nur ein verdammer Ami Rap Biter. Aber das wollen die ganzen verblendeten 15 jährigen Hosen********r ja nicht sehen. Wer diesen Hornochsen als die Zukunft von Deutschrap bezeichnet hat sowieso einen Sitzen. Vielleicht nutzt er seine Zeit ja um endlich die Karriere an den Nagel zu hängen.

Na aus seinem Ausflug in den Knast kann er bestimmt einen tollen neuen song machen.
War schon zu Schulzeiten ein Arsch und idiot, ist wohl nicht besser geworden.

Shindy ist trotzdem der beste

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

MeToo ist im Deutschrap angekommen: JVA zeigt Schwesta Ewa an

MeToo ist im Deutschrap angekommen: JVA zeigt Schwesta Ewa an

Von Michael Rubach am 09.02.2018 - 15:28

Die MeToo-Debatte ist spätestens seit den Anschuldigungen gegen Filmregisseur Dieter Wedel auch in Deutschland präsent. Eine, die schon vor Monaten öffentlich von Übergriffen gesprochen hat, ist Schwesta Ewa. Sie äußerte sich im Herbst 2017 in einem längeren Instagram-Video unter anderem zu Belästigungen und Schikanen in der Untersuchungshaft:

"Wisst Ihr, dass vier, fünf Frauen sich in zwei, drei Jahren in der JVA Preungesheim das Leben genommen haben aufgrund von Beamtenschikane[...]? Wisst ihr, dass Wärter zu mir gekommen sind? Um 11 Uhr, 10 Uhr, 10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr nachts bei mir an der Glocke geklingelt haben und mich b*msen wollten?"

Schwere Anschuldigungen, die Ermittlungen nach sich ziehen müssten. Laut Stern will die JVA Frankfurt III den Vorwürfen aber nicht weiter nachgehen: Die Anstaltsleitung zeigte Ewa stattdessen wegen übler Nachrede an. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Schwesta Ewa.

Wie das sein kann, begründete die Staatsanwalt gegenüber dem Stern damit, dass Ewa nicht bereit gewesen sei, die Anschuldigungen in einer Anhörung zu wiederholen. Dadurch können "noch nicht von einem Anfangsverdacht ausgegangen werden".

Dass sie hier die Aussage verweigerte, begründet Schwesta Ewas Anwalt Alexander Stevens damit, dass sie als Beschuldigte vorgeladen worden sei. Stattdessen hätte man sie als Zeugin vernehmen können.

In einem Beitrag des Sat1-Frühstückfernsehens ergänzt er, er glaube seiner Mandantin "uneingeschränkt". Er hält er sogar den Versuch der Vertuschung eines Justizskandals für möglich.

Damit geht es Ewa ähnlich wie anderen, die im Zuge der #MeToo-Debatte über Belästigungen berichteten. Da meist kein Dritter dabei war, steht das Wort der einen gegen das des anderen. Der Beschuldigte wehrt sich und schießt zurück, die Betroffene muss zusätzlich mit Anfeindungen leben. In diesem Fall sogar mit möglichen juristischen Konsequenzen.

Dass Schwesta Ewas Anschuldigungen zuerst vergleichsweise kleine Kreise zogen und sie als mögliches Opfer sogar selbst angezeigt wurde, wird mit ihrem Vorstrafenregister zu tun haben. Bekanntlich wurde sie des Menschenhandels, der Zuhälterei, der Steuerhinterziehung und der Körperverletzung verdächtigt. Wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung wurde sie zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Die Vorwürfe der Zuhälterei und des Menschenhandels wurden als nicht bewiesen angesehen. Das Gericht setzte den Haftbefehl gegen sie aus, sie konnte das Gefängnis nach knapp acht Monaten Untersuchungshaft verlassen. Beide Seiten gingen in Revision, der Fall wird vor dem Bundesgerichtshof (BGH) weiterverhandelt.

Nicht die besten Voraussetzungen, wenn einem geglaubt werden soll. Aber all das sollte mit der Frage, was an Ewas Vorwürfen dran ist, nichts zu tun haben. Ebenso wie die Tatsache, dass Ewa ihre Vorwürfe sehr – sagen wir – undiplomatisch vorträgt. Justitia hat bekanntlich blind zu urteilen, ohne Ansehen der Person. In der Realität sieht das leider häufig anders aus.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)