Maxwell äußert sich erstmals zur Razzia gegen die 187ers und zu seiner Festnahme

Heute morgen veröffentlichte Bonez MC ein ausführliches Statement zur Razzia, die die Polizei Hamburg letzte Woche Mittwoch gegen die 187 Strassenbande und deren Umfeld durchführte (hier nachlesen). Während Bonez dabei gar nicht im Land war, wurde Maxwell von der Polizei kurzzeitig verhaftet. Jetzt äußerte sich der 187er in seiner Instastory zu dem Vorgehen der Beamten.

Dabei beschreibt Maxwell, wie er die Situation während seiner Verhaftung wahrgenommen hat.

"Ihr werft ne Blendgranate direkt meinem Hund vor die Fresse und droht zu schießen", wirft Maxwell der Polizei vor. Zudem habe man ihm "knapp 10.000 Euro Clubtour Gage", die er kurz zuvor verdient habe, abgenommen. Offenbar vermuteten die Beamten, dass die große Summe durch den Verkauf von Drogen erwirtschaftet wurde.

Von Maxwells Verhaftung gibt es einige Videos, die zum Teil von Zeitungen wie der Hamburger Morgenpost veröffentlicht wurden. Auch dazu äußert sich Maxwell:

"[Ihr] kooperiert mit der Presse, die schon vor euch selbst am Ort des Geschehens war."

Maxwell wurde noch am Mittwoch wieder freigelassen, da laut Polizei Hamburg "keine Haftgründe vorlagen".

Das Statement von Bonez kannst du hier lesen:

Nach Razzia: Bonez MC wendet sich in Statement an die Polizei

Von Karo Hellmich am 12.04.2018 - 14:58 Dass die Trennung von Bushido und seinem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker nicht völlig reibungslos vonstatten gehen würde, davon war fast auszugehen. Mehrere Medien, allen voran die Bild-Zeitung, berichteten gestern, dass sich das LKA Berlin eingeschaltet habe. Offenbar geht es dabei um mögliche Übergriffe.

Jetzt bestellen

Sampler 4 [Explicit]
Datum: 2017-07-18
Verkaufsrang: 298
Jetzt bestellen ab EUR 9,79

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

werd erwachsen maxwell.spielst du den gangsta wirst du auch so behandelt.

ohh der arme hund(max).... harte texte rappen aber dann rumheulen.... "gangsta"!!!

Jetzt jammern aber in den Videos mit hunderten u mehr von Gramms rumprollen und Waffen voll die Harten machen,aber Heulen das denen Dealerrei usw vorgeworfen wird
Das was euch wieder fährt ist noch viel zu wenig u milde
Als erstes würd ich euch allen erstmal die Lappen abnehmen
Versteh ich sowieso nicht das die im Rausch noch ihm Straßenverkehr teilnehmen

Lieber Maxi, falls du das liest: ich habe ganz dolle Sorge und Mitleid um dich und hoffe, dass du und dein Hund sich sehr bald von dem Schrecken den die Polizei dir gemacht hat erhohlst.
Dein treuer Fan Kevin

Grüsse auch an Boni bevor ich´s vergesse! Die schöne Coach die man ihm kaputt gemacht hat. Naja, er ist ja zum Glück Millionär und nicht so ein lausiger Bulle...

Ein hund ist immer noch ein Lebewesen ihr spasten oder wollt ihr morgens 8 ne bländgranate voll im die Fresse geworfen bekommen?
Nein also lasst in in Frieden OK!

Wieviele Beweise braucht ihr noch für strukturellen Rassismus??? Wacht endlich auf!!! Und an Hiphop.de: endlich macht ihr mal auf echtes Unrecht aufmerksam!!!

Ganz einfach erzähl nixx von drogen waffen gangs und gewalt in deiner musik und schon kommt keiner wegen verdacht bei dir einmaschiert

@Andy Fa: Dein Beitrag ist hoffentlich sarkastisch gemeint..
Verstehe auf jeden Fall nicht wieso die so rumheulen jetzt. Immer die Opferrolle einnehmen..

Haha I di o t

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Laut Medienberichten: Bushido & Arafat Abou-Chaker im Visier des LKA

Laut Medienberichten: Bushido & Arafat Abou-Chaker im Visier des LKA

Von Karo Hellmich am 12.04.2018 - 14:58

Dass die Trennung von Bushido und seinem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker nicht völlig reibungslos vonstatten gehen würde, davon war fast auszugehen. Mehrere Medien, allen voran die Bild-Zeitung, berichteten gestern, dass sich das LKA Berlin eingeschaltet habe. Offenbar geht es dabei um mögliche Übergriffe.

Laut Bild-Zeitung haben Beamte des Landeskriminalamtes in den letzten Wochen sowohl Bushido als auch Arafat Abou-Chaker aufgesucht. Letzterer soll dabei eine "Gefährder-Ansprache" erhalten haben, welche "dem Betroffenen signalisieren soll, dass polizeiliches Interesse an seiner Person besteht, die Gefährdungslage bei der Polizei registriert wird und die Lage ernst genommen wird".

Dabei macht sich das LKA offenbar Sorgen um die Sicherheit Bushidos. Ein Beamter wird in der Bild-Zeitung zitiert:

"Wir beobachten die Entwicklung mit Sorge. Wir haben Erkenntnisse, dass zwischen beiden Personen erhebliches Konfliktpotenzial vorliegen soll. Es ist nicht auszuschließen, dass es daher auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommen könnte. Wir behalten vor allem Arafat und seine Leute genau im Auge."

Heute gab es dann erneut Schlagzeilen, die im Zusammenhang mit Bushido und Arafat Abou-Chaker stehen. Medienberichten zufolge habe es einen versuchten Einbruch auf Bushidos Grundstück gegeben, auf dem sowohl der Rapper, als auch Arafat Abou-Chaker Häuser gebaut haben und leben. Der rbb berichtet, dass ein Mann versucht habe, ins Haus von Arafat einzudringen und sich dabei schwer verletzt habe. Inwieweit dieser Vorfall überhaupt in Verbindung mit der Trennung der einstigen Geschäftspartner steht, ist bisher nicht bekannt. Laut rbb sei die Identität des Einbrechers noch nicht ermittelt worden.

Mehr zur Vorgeschichte:

Bushido bricht sein Schweigen über Arafat & EGJ

Während sich Gerüchte um eine Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker häuften, hielt der Berliner Rapper sich lange Zeit ziemlich bedeckt. Jetzt bricht er sein Schweigen und spricht davon, heute "einige Dinge" entschieden zu haben. Er kündigt neue Musik für dieses Jahr an und bestätigt, dass er seinen Weg in Zukunft ohne seinen langjährigen Partner gehen wird.

"An alle 'Ehrenmänner'": Bushido veröffentlicht erneut großes Statement

Nachdem es lange Zeit still um ihn geworden war, bricht Bushido nun nach und nach sein Schweigen. Soeben veröffentlichte er erneut eine große Stellungnahme via Facebook. Erst in der vergangenen Woche hatte Bushido seine Trennung von Arafat Abou-Chaker bestätigt. "An alle 'Ehrenmänner'", beginnt Bushido seinen Brief, dessen Adressaten jedoch nicht bekannt sind.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (10 Kommentare)
Register Now!