Kendrick Lamar erteilt Smartphone-Verbot auf Konzerten

Viele Konzertbesucher können es sich gar nicht mehr vorstellen: Ihren Lieblingsstar nicht auf etlichen Fotos und Videos festzuhalten, wäre fast verschwendetes Geld. Doch Kendrick Lamar möchte seine Fans nun dazu ermutigen, den Moment zu genießen, indem sie ihre Smartphones während eines Konzerts nicht benutzen dürfen. Laut dem Guardian würde Kendrick nicht einmal professionellen Fotografen die Genehmigung erteilen, seinen neuesten Auftritte abzulichten. Die Europatour startete er letzte Woche in Dublin. 

THE DAMN. TOUR [EUROPE]

Gefällt 388.8 Tsd. Mal, 22.6 Tsd. Kommentare - Kendrick Lamar (@kendricklamar) auf Instagram: „THE DAMN. TOUR [EUROPE]"

Vor der Location noch schnell die Nachrichten checken, dann wird das Handy für die nächsten drei Stunden ausgeschaltet – das ist für Besucher der Konzerte von Alicia Keys und Guns N' Roses längst Normalität. Alicia Keys äußerte ihren Unmut deutlich und ließ die Handys sogar am Eingang einsammeln, in Neopren-Tütchen verpacken und bis zum Ende ihres Konzertes aufbewahren. Mit der Frage, ob Instagram und Co. auch mal draußen bleiben sollten, beschäftigen sich mit der Blütezeit moderner Technologie immer mehr Künstler. 

Wer kennt es nicht, dass man einfach nur einem Act bei seiner Performance zusehen und -hören möchte, ohne dass einem etliche emporgestreckte Smartphone-Bildschirme vor der Nase herumschwirren und einem den Blick versperren. Während des Story-Gefilmes und Gepostes sind nicht nur die Musiker auf der Bühne längst genervt. Auch das Publikum hat im wahrsten Sinne des Wortes die Schnauze voll davon. Ist es nicht auch irgendwie widersprüchlich, ein eigentliches Live-Erlebnis medial festzuhalten, um es zuhause vor dem Bildschirm Revue passieren zu lassen, ohne echte Erinnerungen mitnehmen zu können?

Das Management des Grammy-Gewinners hat noch während den nordamerikanischen Tourstopps ein paar offizielle Fotografen zu seiner Show eingeladen. Kendrick präsentierte dort Songs aus seinem seinem Album "Damn" und postete auf Instagram sogar ein Foto von einem Handy-Bildschirm. Obwohl auf diesem deutlich zu sehen ist, dass er gefilmt wird, schrieb er dazu nur den Hashtag #thedamntour.

#THEDAMNTOUR

Gefällt 334.3 Tsd. Mal, 1,743 Kommentare - Kendrick Lamar (@kendricklamar) auf Instagram: „#THEDAMNTOUR"

Das neu eingeführte Smartphone-Verbot ist nun ein Versuch Kendricks, seine wertvolle "Marke" zu schützen und auch den Fans einen Gefallen zu tun. Dem guten Verkauf der Tourtickets tut er damit nämlich keinen Abbruch. 

Hältst du das Handyverbot für realistisch? Würdest du dich selbst daran halten? Schreib es uns gerne in die Kommentare! 

Jetzt bestellen

Black Panther The Album
Datum: 2018-02-09
Verkaufsrang: 163
Jetzt bestellen ab EUR 8,36

Kommentare

Das Gefilme geht einem wirklich auf den Geist! Wer sich ein Konzert zu Hause ansehen will, soll sich ne DVD oder BD kaufen

Viele Menschen, die auf Konzerten filmen, vergessen während dem ganzen filmen und einstellen das Konzert als einzigartiges Erlebnis wahrzunehmen und zu genießen. Man kann nur eines mit vollkommener Aufmerksamket tun - filmen oder live Musik genießen. Von der bescheidenen Tonqualität (besonders bei Bässen etc.) mal abgesehen.

Ich finde es ebenfalls ziemlich sinnlos und schade, wenn man anstatt den Moment zu genießen, vor dem Handy Bildschirm hängt. Ich kann aber auch verstehen, wenn man ein so besonderes Erlebnis wie ein Kendrick Lamar Konzert festhalten will. Deswegen finde ich das sehr gut geregelt, wenn man einfach nur dazu aufgefordet wird das Handy nicht zu benutzen und es nicht gleich abgezogen wird.

Kann beide Seiten Verstehen. Wenn alle nur filmen, ist kein Stimmung da. Wenn man nicht filmen darf, hat das auch was Unschönes. Heutzutage macht halt jeder Fotos um Erinnerungen festzuhalten. Ein Kompromiss wäre, für einen kleinen Teil der Show Kameras zu erlauben. Oder man lässt die Show von Fotografen btw Profis aufnehmen, die auch das Publikum etwas filmen und bietet das nachher als Film an (für Geld oder halt als Download für jeden, der dabei war..)

Finde ich albern. Kendrick respektiere ich ohne Ende aber Handys verbieten ist hängen geblieben. Instagram, Snapchat das ist einfach der Zeitgeist, und ich finde völlig in Ordnung wenn man mal sein Handy rausholt.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wieso du beim nächsten Konzertbesuch einfach mal kein Foto machen solltest

Wieso du beim nächsten Konzertbesuch einfach mal kein Foto machen solltest

Von Karo Hellmich am 23.02.2018 - 15:50

Knapp zwei Wochen ist es her, dass Kendrick Lamar angeblich ein Smartphone-Verbot für seine Konzerte erteilte, um Fotografieren und Filmen zu unterbinden. Der Aufschrei seiner Fanbase ließ nicht lange auf sich warten, Entsetzen machte sich breit. Der Rapper ruderte also kurz darauf zurück und erklärte, er habe lediglich professionelle Fotografen von seinen Konzerten verbannt. Aber wäre es wirklich ein Weltuntergang, wenn du auf dem nächsten Konzert kein Foto machen würdest?!

Fotos dienen uns heute als Beweise. Dafür, dass man dabei war. Dass man in der ersten Reihe stand. Dass man den Rapper persönlich getroffen hat. Wir müssen auf Instagram und Snapchat schließlich etwas vorzuweisen haben. Etwas, das die anderen nicht haben. Manchmal nervt es einen selbst, entziehen kann man sich dem aber trotzdem schwer. Gleichzeitig glauben wir, dass wir uns an Ereignisse besser erinnern werden, wenn wir sie digital festhalten. Das Gegenteil ist aber der Fall.

Jay Z Performs Live @ Tidal X Brooklyn Concert | Barclays Center |

Content For The Culture Lit Concerts Daily Follow us on IG @loudquality for Exclusive Content Jay Z Performs Live @ Tidal X Brooklyn Concert | Barclays Center | Loud Quality

Die Ausmaße zeigen sich bei einem Jay-Z-Konzert 2017 in New York

Einfach ausgedrückt, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass du dich an ein Konzert, auf dem du fotografierst und filmst, weniger erinnerst, als an eines, auf dem du dein Handy in der Tasche lässt. Linda Henkel, Professorin für kognitive Psychologie an der US-Universität Fairfield, hat 2014 eine Studie zu ebendiesem Thema veröffentlicht und untersucht, wie das Fotografieren das Erinnerungsvermögen von Menschen beeinträchtigt.

"Mit ihrer Kamera tun die Menschen so, als wären die Fotos ihre Erinnerungen. Aber das stimmt nicht. Ein Foto ist eine Repräsentation eines Erlebnisses, aber nicht das Erlebnis selbst." (Linda Henkel)

Innerhalb der Studie wurden die Teilnehmer dazu aufgefordert, durch ein Museum zu laufen und einige Objekte bloß anzuschauen, andere wiederum zu fotografieren. Einen Tag später sollten die Teilnehmer Details zu den Kunstwerken wiedergeben. Das Ergebnis: Bei den Objekten, die sie nicht fotografiert hatten, erinnerten sich die Personen an weitaus mehr Details als bei den fotografierten Objekten. Henkel nennt das den "photo-taking impairment effect."

Das Phänomen lässt sich leicht erklären: Unser Gehirn nutzt die Kamera als Erinnerungshilfe und löscht deswegen die eigentliche Erinnerung aus unserem Gedächtnis. Wir verlassen uns aufs Foto, damit das Gehirn weniger zu tun hat und mehr Platz für andere Informationen zur Verfügung steht.

"Wenn wir einen externen Speicher verwenden, zählen wir geistig auf die Kamera, dass sie sich für uns erinnert."

Klar, jetzt könnte man sagen: "Es macht doch nichts, wenn ich mich nicht mehr an ein Konzert erinnern kann, wenn ich Fotos und Videos habe, die die Erinnerung wieder aufleben lassen." Das Problem liegt hier aber in der Menge an Daten, die wir sammeln. Um ein wirklich gutes Bild zu erhalten, müssen wir oft mehrere Fotos machen. Laut Henkel machen sich aber die wenigsten Menschen die Mühe, die anderen Bilder zu löschen. "Fotos dienen nicht ihrem Zweck als Hinweise zum Wiederauffinden von Erinnerungen, wenn man sie nie wieder anschaut", warnt sie.

Die amerikanische Schrifstellerin Susan Sontag hat in ihrem Buch "Über Fotografie" bereits 1977 erkannt:

"Fotografieren bedeutet auch eine Form der Verweigerung von Erfahrung."

Jack White Doesn't Want Cell Phones At His Concerts

Jack is tired of the sea of distracting blue screens at his shows, and is urging fans to live in the moment. More CONAN @ http://teamcoco.com/video Team Coco is the official YouTube channel of late night host Conan O'Brien, CONAN on TBS & TeamCoco.com.

Jack White, 2014

Wenn du also sichergehen willst, dass du das nächste Konzerterlebnis nicht vergisst, solltest du vielleicht einfach aufs Fotografieren und Filmen verzichten. Falls du das nicht eh schon tust. Neben dem eigenen Gedächtnis werden es dir vermutlich auch deine Mitmenschen und der Künstler selbst danken. Eventuell wird uns die Entscheidung darüber, ob wir unser Smartphone bei Konzerten benutzen oder nicht, allerdings sowieso bald abgenommen. Apple gewann vor einiger Zeit eine Patentanmeldung für eine Technologie, mit der Kameras per Infrarotsignal ausgeschaltet werden können – speziell entwickelt für Live-Konzerte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)