Sega portiert den Dreamcastklassiker für die Playstation 3 und die Xbox 360. Wir erinnern uns: Jet Set Radio wurde uns damals als Game angepriesen, in dem die Hiphop-Kultur nicht als Gangsterimage herhalten musste. Ein Game, in dem es humorvoll und actionreich um Writing gehen sollte? Wir waren gespannt und haben uns damals sofort verliebt.

Die seinerzeit bahnbrechende Cel-Shade-Optik, die abgedrehten Inliner-Charaktere, die die Stadt bombten. Was war das für ein Game und viel wichtiger: Was kann der Titel heute noch?

Am Game selbst hat sich natürlich nicht geändert. Noch immer kämpfen im fiktiven Tokyo-to Writergangs um die Dominanz in der Hood. So gibt es die Love Shockers aus dem Bezirk Shibuya, die nachtaktiven Noise Tanks aus Benten und die Horrorjungs der Poison Jam, die Krogane als ihr Barrio betrachten. Wie üblich versucht jede Gang ihr Territorium zu vergrößern und auf fremden Boden zu bomben. Genau hier steigt der Spieler ein und übernimmt die Rolle des 15jährigen Beats. Er ist Anführer der Graffiti Gang. Zur Gang gehören zu Beginn Gum und Tab, die Dir im Tutorial das Spielprinzip erklären. Hier geht es im Wesentlichen darum, bestimmte Parcourmoves nachzumachen.

Da man als Writer nicht gebufft werden möchte, ist man prinzipiell auf Inlinern unterwegs. So kommt man schneller hin und weg und natürlich hat man prinzipiell Zeitdruck, wenn man gerade eine Wall sprüht. Dies ist allerdings Hauptinhalt von Jet Set Radio, denn nur indem man entsprechende Spots sprüht, verringert man den Einfluss der anderen Gangs. Hierzu fährt man an mit Pfeilen markierte Stellen und malt die Wand indem man Reaktionsspielchen meistert und den linken Analogstick korrekt bewegen muss. Da dies immer demselben Muster folgt, entwickelt man recht schnell seinen eigenen Flow und sprüht die Pieces noch schneller.

Schon geteilt? Nein? Dann jetzt teilen:

Deine Meinung dazu?