50 Cent nannte Lloyd Banks in einem Interview mit US-Radio-Moderator Big Boy ein "Baby" . Grund dafür ist, dass beide sich seit neun Monaten nicht gesprochen haben. In den Staaten wird deshalb wild um ein offizielles Ende der G-Unit spekuliert. 50 s Statement hört sich aber nicht wie die letzte Salbung der Crew an: 

"At that point, it’s fine for him to move around and go do it by himself. I want them to be individuals and operate on their own away from me, I’m fine with it. ... We can get on the phone together, but I haven’t spoken to him. I haven’t spoken to Banks in nine months. But this is not the first time this has happened. He’s a baby. He’s the youngest in the actual G-Unit; he got really rich at 19. Both him and Tony [ Yayo ] have made over $9 million. With [ Young ] Buck , it was almost $8 million."

50 stellt also klar, dass er es begrüßt, dass die Schützlinge auch eigene Wege gehen und er sie dabei auch immer unterstützt hat. 

Zu Lloyd Banks sagte er außerdem in dem oben genannten Interview: 

"He goes through these things where there’s no communication, and he goes off and does what he wants. It’s set at that point, because I’ve spent marketing dollars so he can go wherever he wants to go and actually go do shows, make money, and do other things."  

Beim Ex- G-Unit -Mitglied Young Buck läuft es trotz der von 50 kolportierten Summe nicht rund. Vor Kurzem wurde sein Haus gepfändet und er kündigte an, in Zukunft zwei Jahre gesiebte Gefängnisluft zu atmen. 

Von 50 Cent hört man nicht nur abseits der Bühne was. Anfang des Jahres hatte er zwei Alben angekündigt . Letzte Woche brachte er mit DJ Drama  das Mixtape Lost Tape heraus, was du dir hier runterladen kannst, und gab Infos zum kommenden Album preis.