Wie Eko Fresh im aktuellen Toxik trifft erläutert, wird sein kommendes Album Eksodus über das Label Drück auf Play veröffentlicht. Im Interview äußert er sich dazu, was das für seine Crew German Dream bedeutet.

In einer Line von Eksodus – die am Anfang des Interviews angesprochen, aber nicht genannt wird – geht es um German Dream und Drück auf Play . Eko erklärt zu der Line, es solle nicht so scheinen, als wäre es mit German Dream vorbei.

Drück auf Play ist die neue Hiphop-Abteilung der Plattenfirma Seven Days Music , die wiederum ein Unterlabel von Sony ist.

Bei Seven Days Music ist Eko bereits seit Jahren unter Vertrag. Schon Ekrem und Ek To The Roots erschienen über das Label. Zudem releasten die Dreamer Farid Bang , Majoe & Jasko und Summer Cem ihre Alben über Seven Days . Ebenso Sinan-G , dessen Album Ob du willst oder nicht am 5. Juli 2013 dort erscheinen wird.

Während Summer Cem s kommendes Album BBB auf Seven Days veröffentlicht wird, releasen Farid Bang und Majoe & Jasko inzwischen über Farid s Label Banger Musik

Nun hat die Plattenfirma Seven Days Music ein Sublabel mit dem Namen Drück auf Play ins Leben gerufen, über das Eko Fresh s Alben erscheinen werden. Der Labelname basiert auf dem gleichnamigen Song von Eko Fresh und Kool Savas aus dem Jahr 2001.

Im Internet spekulierten Fans, ob dies das Ende von German Dream bedeute. Eko erklärte nun Toxik gegenüber, dass das nicht der Fall sei, sondern eher die positive Entwicklung der Crew-Mitgleider zeigt:

"Wir sind immer noch eine Crew als GD . [...] Es ist so weit gekommen, dass jeder von uns jetzt sein eigenes Geschäft hat. [...] Wir sind alle cool miteinander. [...] Wir sind alle immer noch Dreamer."

Eko möchte sich in Zukunft mehr um das Musikalische, als um das Geschäftliche kümmern.

Schon geteilt? Nein? Dann jetzt teilen:

Deine Meinung dazu?

randomness