Drakes Verkaufszahlen mit "Views" sind der reine Wahnsinn

Es lebt sich vermutlich aktuell ganz gut als Aubrey Drake Graham. Das neue Album Views ist draußen und kann schon jetzt beeindruckende Verkaufszahlen vorweisen. Allein in der ersten Nacht soll es laut Drizzy über 600.000-mal über die (digitale) Ladentheke gegangen sein.

Als Vergleichswerte zur Einordnung dieses Erfolgs bieten sich Drakes letzte Releases an: What A Time To Be Alive (mit Future) konnte in der erste Woche (!) rund 330.000 Einheiten absetzen. Bei If You're Reading This It's Too Late sollen es knapp unter 500.000 im gleichen Zeitraum gewesen sein. Ist der Hype jetzt wirklich dermaßen krasser?

Vermutlich hat man sich nicht ohne Grund dazu entschieden, den großen Hit Hotline Bling noch auf Views zu packen. Seit neuestem zählt die RIAA (Recording Industry Association of America) auch Streams zu Albumverkäufen dazu. 1500 Streams von Songs eines Albums zählen seit Kurzem als eine verkaufte Einheit.

Hotline Bling und die anderen vorab veröffentlichten Singles One Dance und Pop Style dürften also maßgeblich zum enormen Erfolg von Views beigetragen haben. Ob so eine zeitgemäße Berücksichtigung von Streaming-Services aussieht, ist eine ganz andere Frage. Nach diesen Regeln kann man rein theoretisch dank eines großen Hits mit einem neuen Album direkt Platin gehen, was für Drizzys neues Werk von manchen schon für die erste Verkaufswoche prognostiziert wird.

Drake wird es nicht stören. Soll es auch gar nicht. Er kann nach ohnehin grandiosen Jahren kommerziell noch einen draufsetzen. Wie krass Hotline Bling Eindruck hinterlassen hat, kannst du dir hier vor Augen führen.

Ein von @utorlive gepostetes Video am

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hommage an Drake: Neue Basketball-Jerseys sorgen für Kritik

Hommage an Drake: Neue Basketball-Jerseys sorgen für Kritik

Von Karo Hellmich am 14.01.2018 - 15:25

Die Toronto Raptors haben neue Jerseys – und die Fans scheinen ziemlich geteilter Meinung zu sein. Die OVO-Edition kommt als Hommage an Drake und in Zusammenarbeit mit Nike daher und scheint so gar nicht das zu sein, was viele Supporter vom neuen Design erwartet haben.

Auf der Vorderseite des Jerseys ist eine Art Pfeil abgebildet, dessen sechs Eckpunkte laut dem offiziellen Raptors-Twitter-Account für "die sechs Stadtteile von Toronto" stehen sollen. Der Schriftzug "North" repräsentiere zudem "ein Territorium, das wir alle besitzen".

Toronto Raptors on Twitter

This that new Toronto. Presenting our very own OVO Edition Jersey. Available now at @RealSports & @welcomeOVO.

Es sind aber vor allem die Farben, die überraschen: In Anlehnung an das OVO-Logo sind die Jerseys komplett in Gold und Schwarz gehalten. "Kein Rot, Weiß oder wenigstens klassisches Violett?", fragt ein Fan enttäuscht auf Twitter. Ein anderer meint: "Die New Orleans Saints haben angerufen und wollen ihre Farben zurück."

Kahdar Reid on Twitter

@Raptors @RealSports @welcomeOVO These are trash and you know it. No Red, white or Even classic purple? Atleast release something with the original team colours before you drop an ovo edition.

Matty on Twitter

@Raptors @RealSports @welcomeOVO The New Orleans Saints called, they want their colours back

Während es natürlich auch Supporter gibt, denen die Zusammenarbeit gefällt, scheint es gleichzeitig, als hätten sich viele eine Rückkehr zum traditionellen Farbschema der Raptors gewünscht, beziehungsweise ein Update des ikonischen Raptors-Designs.

Wann das Team erstmals mit den neuen Jerseys auflaufen wird, ist noch nicht bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass Drake sich den Moment nicht entgehen lassen und das ihm gewidmete Projekt feiern wird.

Zumindest teilte er bereits ein Bild des Designs auf Instagram:

OVO EDITION RAPTORS ALTERNATE JERSEY @raptors @welcomeovo

306.6k Likes, 2,787 Comments - @champagnepapi on Instagram: "OVO EDITION RAPTORS ALTERNATE JERSEY @raptors @welcomeovo"


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)