Bereits im letzten Jahr konnte Take 2 mit XCOM: Enemy Unknown Erfolge einfahren. Das Rundentaktik-Spiel bot über 100 Stunden Spielspaß und begeisterte Taktikfans all over the world.  Und nun? Nun steht mit The Bureau: XCOM Declassified ein echter Shooter ins Haus. Schön verpackt in Informationsmappe mit "Confidential"-Aufklebern. Also natürlich zu Promozwecken und nicht im Handel. Darin enthalten neben dem eigentlichen Spiel Informationen und Fotos: Aliens sind gelandet. Wir schreiben das Jahr 1962 und die Reaktion auf die außerirdische Bedrohung lautet The Bureau auch bekannt als XCOM - eine Geheimeinheit der USA. Der Spieler übernimmt die Rolle von Agent William Carter und dieser wiederum muss um jeden Preis die Alieninvasion verhindern.

The Bureau: XCOM Declassified spielt sich nicht unbedingt so, wie man es vom Vorgänger her kennt. So gibt es zwar auch in The Bureau ein Einsatzzentrale, in der man sich neue Aufträge abholt, diese ist allerdings nicht ausbaubar, kann allerdings frei erkundet werden. Innerhalb der Zentrale und quasi zwischen den Aufträgen warten immer wieder Ermittlungen auf Agent Carter. Doch die Ermittlungen sind nur Beiwerk. Die Haupt- und Nebenmissionen sind es, die für den Spieler von Relevanz sind und darum gilt es, sich vom Direktor Myron Faulke neue Aufträge abzuholen und sich ein Team zusammenzustellen. Jeweils zwei weitere Agenten kann Carter mit auf die Mission nehmen und teilweise auch an speziellen Ausrüstungskisten in der Mission wechseln. Die Agenten gliedern sich in vier verschiedene Klassen: Der Aufklärer mit Scharfschützenskills, der Commando fürs Grobe, der Pionier, der Gegner mit Minen und Geschütztürmen das Leben schwer macht und last but not least der Supporter, der das restliche Team schützt und unterstützt.

Schon geteilt? Nein? Dann jetzt teilen:

Deine Meinung dazu?