Barack Obamas Lieblingssong 2015 ist ein Rap-Track

Barack Obama und seine Frau Michelle haben mit dem People Magazine über ihre persönlichen Highlights 2015 gesprochen und dabei ging es auch um Musik.

Der US-Präsident beweist guten Geschmack und nennt How Much a Dollar Cost (prod. LoveDragon) von Kendrick Lamars Album To Pimp a Butterfly als seinen Lieblingssong des Jahres. Die First Lady feiert Uptown Funk von Mark Ronson und Bruno Mars.

How Much a Dollar Cost handelt von der Begegnung mit einem Obdachlosen. Nachdem der Erzähler ihm keine Spende geben möchte, stellt sich später heraus, dass der Bedürftige Gott ist. Der Egoismus, die Spende von etwa einem Dollar nicht zu entbehren, kostet den Erzähler seinen Platz im Himmel – daher die symbolische Frage nach dem Preis eines Dollars.

Bei Kendrick läuft also richtig. Er ist seit wenigen Tagen für 11 Grammys nominiert und hat sich damit bereits in die Geschichtsbücher eingetragen.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Donald Trump steht sein erstes Kendrick Lamar-Konzert bevor

Donald Trump steht sein erstes Kendrick Lamar-Konzert bevor

Von Karo Hellmich am 05.01.2018 - 16:30

Bekanntlich ist der ehemalige US-Präsident Barack Obama großer Kendrick Lamar-Fan. Dass das auch für seinen Nachfolger Donald Trump gilt, ist unwahrscheinlich – denn der Rapper äußerte bereits mehrfach Kritik am 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Umso interessanter, dass die beiden am Montag beim Playoff-Spiel im College Football zwischen den Georgia Bulldogs und Alabama Crimson Tide aufeinander treffen werden. Quasi.

Stattfinden wird das Spiel in Atlantas Mercedes-Benz Stadium. Und während Mr. President mit seiner First Lady lediglich zuschauen wird, ist Kendrick als Act für die Halbzeit-Show gebucht. Diese wird wiederum im naheliegenden Centennial Olympic Park stattfinden und ins Stadion übertragen. Davon ausgehend, dass Trump das Spiel nicht früher verlässt, wird er sich also wohl mit Kendricks Performance konfrontiert sehen – für die viele den einen oder anderen Seitenhieb in Richtung des Präsidenten erwarten.

Es ist kein Geheimnis, dass Kendrick ein Kritiker Trumps ist. Auf seinem aktuellen Album "DAMN." gibt es diverse Anspielungen zu hören, in der zuvor veröffentlichten Single "The Heart Part 4" wendet er sich außerdem direkt an den Präsidenten, nennt ihn einen "Trottel" und bezieht sich auf die mutmaßliche Verbindung Trumps mit Russland:

Donald Trump is a champ, know how we feel, punk / Tell ‘em that God comin’ / And Russia need a replay button, y’all up to somethin’.

Eine öffentliche Reaktion von Trump zu den Zeilen blieb bisher aus. Der Präsident ist zwar für seine Twitter-Rants bekannt, bei Rappern scheint er sich jedoch zurückzuhalten. Denn auch Eminem erhielt nach seiner BET Cypher, die eigentlich ein reiner Trump-Diss war, keine Reaktion.

Epische BET-Cypher: Eminem zerstört Trump in vier Minuten

Eminem hat es wieder getan: Er hat scharf gegen Donald Trump und dessen Politik geschossen. Aus der Cypher bei den BET Hiphop Awards attackiert Eminem den US-Präsidenten erneut. Bereits während des US-Wahlkampfs hatte sich Slim Shady mit dem Track Campaign Speech unmissverständlich gegen Trump gestellt.

Die Vorstellung, dass Kendrick in seiner Halbzeitshow (in welcher Form auch immer) den Präsidenten ins Fadenkreuz nimmt, klingt verlockend. Allerdings dürfte es für den Rapper auch um eine Menge Geld gehen. Zumindest wird es spannend sein, zu sehen, wie Trump auf den Auftritt reagiert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!