Kollegah reagiert auf Echo-Kritik von Außenminister Heiko Maas

Außenminister Heiko Maas hat sich via Twitter zur Echo-Verleihung geäußert, bei der Kollegah und Farid Bang ausgezeichnet wurden. Antisemitische Provokationen seien einfach nur wiederwärtig, sie hätten keine Preise verdient. Dass ein solcher Preis am Holocaust-Gedenktag verliehen werde, sei beschämend. Kollegah reagiert darauf mit einer Frage.

"Antisemitische Provokationen haben keine Preise verdient, sie sind einfach widerwärtig. Dass am Holocaustgedenktag ein solcher Preis verliehen wird, ist beschämend. So wie #Campino müssen wir uns schützend vor jüdisches Leben stellen – jeden Tag und überall. #ECHO2018"

Heiko Maas on Twitter

Antisemitische Provokationen haben keine Preise verdient, sie sind einfach widerwärtig. Dass am Holocaustgedenktag ein solcher Preis verliehen wird, ist beschämend. So wie #Campino müssen wir uns schützend vor jüdisches Leben stellen - jeden Tag und überall. #ECHO2018 https://t.co/OdSx9RjDW8

Kollegah hat das Statement des Außenministers geteilt und mit einer offenbar rhetorischen Frage versehen. Darin will er wissen, inwiefern Heiko Maas jüdisches Leben schütze, wenn er eine "Massenzuwanderung" von Menschen unterstütze, die aus der Sicht des Außenministers "antisemitisch geprägt" seien. Anscheinend unterstellt Kollegah dem Außenminister, Asylsuchende mit Muslimen und die wiederum mit Antisemiten gleichzusetzen.

KOLLEGAH

Zur Echo-Verleihung, zu Campinos Rede und Kollegahs sowie Farid Bangs Reaktion haben sich bereits diverse Stimmen aus der Rapwelt geäußert. Nach und nach trudeln immer mehr Reaktionen ein. Mittlerweile haben sich unter anderem auch die Antilopen Gang, Separate und Retrogott mit Statements zu Wort gemeldet, die du dir hier durchlesen kannst.

Antilopen Gang

Gestern haben wir SPIEGEL ONLINE ein Statement zur aktuellen Debatte um Kollegahs Antisemitismus und die Echoverleihung gegeben. Einige wichtige Punkte blieben im Artikel (http://spon.de/afc5q)...

Retrogott

Hirnlose Verteidigungshaltung ist im Deutschrap gängig. Laut Herrn Marquart von Rap.de ist Kollegahs und/oder Farid Bangs Zeile, in der sie Opfer der Shoah diffamieren, zwar „geschmacklos, aber...

Separate

Schade, dass sich die alten Herrschaften über eine, im Kontext von Battle Rap, völlig harmlose Line von Farid derart aufregen müssen. Hip-Hop ist universal und international. Kollegah...

Kollegah & Farid Bang geraten beim ECHO mit Campino aneinander

In Berlin werden an diesem Abend die ECHOs verliehen. Im Vorhinein sorgte besonders die Nominierung von Kollegah und Farid Bang für Aufsehen...

Jetzt bestellen

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Warum habt ihr die beiden denn nicht gefragt was man mit dieser Line sagen wollte?

Als gäbe es keine anderen probleme auf der welt/in deutschland, als 2 hampelmänner die sich n spaß aus provokation machen

@peter

weil laut allen daten, umfragen und statistiken die mehrheit aller muslime (mehr oder weniger oeffentlich) gegen juden ist bzw ein problem mit denen hat (siehe zustimmung erdogan) (wie auch gegen homo***uelle, frauenrechte und alles andere, was campino und der rest der weltverbesserer so bemaengeln).

p.s.: mehrheit heisst ueber 50% und nicht, wie mir jetzt einige vorwerfen werden, 90%.....

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

BMG beendet Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

BMG beendet Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Von Jonas Lindemann am 19.04.2018 - 19:35

Das zum Bertelsmann-Konzern gehörende Musikunternehmen BMG hat die Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang nach der Diskussion rund um die Echo-Verleihung vorerst beendet.

"Wir hatten den Vertrag über ein Album. Jetzt lassen wir die Aktivitäten ruhen, um die Haltung beider Parteien zu besprechen. Wir entschuldigen uns bei den Menschen, die sich verletzt fühlen", so BMG-Vorstandschef Hartwig Masuch gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Ein durchaus überraschender Schritt, da sich BMG erst heute Morgen schützend vor die Künstler stellte. Das tut Masuch trotz der Beendigung der Kooperation weiterhin: "Ich finde diese Zeilen auch geschmacklos. Meine Mitarbeiter und ich stehen mit den Künstlern in Kontakt und die distanzieren sich klar von jeder Form von Antisemitismus. Das tun wir auch."

BMG positioniert sich in der Diskussion um Kollegah & Farid Bang

Nachdem Kollegah und Farid Bang letzte Woche mit einem Echo für "JBG 3" ausgezeichnet wurden, folgte eine Welle an Reaktionen ...

"Jung Brutal Gutaussehend 3" erschien im Dezember vergangenen Jahres über Farids Label Banger Musik, Kollegahs Alpha Music Empire sowie BMG. Der Vertrieb erfolgte über Groove Attack.

Eine Übersicht zum schier endlosen Echo-Thema findest du hier:

Echo

Alles zum Thema Echo bei Hiphop.de -


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (7 Kommentare)