"Ich fühle mich wie ein Marathonläufer" – RAF Camora im Portrait | Hiphop.de

"Ich fühle mich wie ein Marathonläufer" – RAF Camora im Portrait

Wenn mich jemand vor einem Jahr gefragt hätte, was ich mit dem Namen RAF Camora verbinde, hätte ich wahrscheinlich geantwortet: Raben, Roboter, düstere Musik, musikalisches Genie. Gute zwölf Monate später würde das allerdings nicht mehr reichen  – denn mittlerweile ist RAF Platin-Rapper, Neuerfinder des deutschen Dancehalls (gemeinsam mit Bonez MC versteht sich), 187-Ehrenmitglied und 1LIVE Krone-Gewinner. Pünktlich zum Release seines neuen Albums Anthrazit werfen wir einen Blick auf die bewegte Karriere des Rappers.

1984 kommt Raphael Ragucci, so RAFs bürgerlicher Name, in Vevey in der Schweiz zur Welt. Da das Städtchen in der Romandie liegt, wächst der Sohn einer Italienerin und eines Österreichers zunächst mit Französisch als Muttersprache auf – in einem Schloss, das nebenbei jede Menge Raben beherbergt.

Im Alter von acht Jahren zieht RAF mit seiner Familie nach Wien – kein leichter Schritt, wie er gegenüber Toxik erzählt:

"Ich bin gezogen vom Paradies auf Erden, wenn man so will, in den 15. Bezirk in Wien. Damals war auch der Balkan-Krieg. Das heißt, du hattest zu der Zeit nur graue Häuser, du hattest die ganzen Auffanglager vom Krieg und Sozialbauten und so weiter. Das war wirklich von einem Extrem ins andere. Das war auch der Grund, warum ich mich in Wien bis heute nie ganz wohl gefühlt habe." 

Was aber sowohl in der Schweiz als auch in Österreich eine Rolle spielt: Musik. Mit vier Jahren lernt RAF Geige spielen, später kommt Klavierunterricht dazu. In Wien widmet er sich aber zunächst anderen Musikrichtungen. Vor allem Metal.

"Die erste Musik, die ich gemacht habe, war sehr sehr düsterer Black Metal. Wir haben fast schon satanistische Musik gemacht. [...] Wir haben unseren Idolen nachgeeifert, Metallica, Sepultura, Nirvana. Das waren für uns die Helden."

Das Album Temples of Boom von Cypress Hill bringt RAF schließlich zum Hiphop. "Ich habe das Cover gesehen und dachte, das ist 'ne krasse neue Metal-Band. Ich habe dann reingehört und ich habe damals Hiphop verachtet. Das war gar nicht meine Welt, alles steril, alles Bling Bling", verrät RAF beim splash! Mag. Erst Cypress Hill hätten schließlich sein Interesse geweckt.

Von Deutschrap ist RAF in den 90ern aber noch weit entfernt. Er lässt sich vor allem von französischem Hiphop und Dancehall inspirieren, beginnt Beats zu bauen und ist Teil der Crews Rapatoi, French Connection und Assaut Mystik, damals noch unter dem Künstlernamen Raf-O-Mic. Es scheint eine schwierige Zeit zu sein: Mit 15 Jahren kehrt RAF seinem Elternhaus den Rücken zu, schläft auf öffentlichen Toiletten, in Clubs und in der Schule. Er tickt Gras, klaut Fahrräder und haut schließlich für kurze Zeit nach Marseille ab. 

Nach seiner Rückkehr nach Wien lernt RAF Joshi Mizu kennen. Über die Gruppe Balkan Express wird er schließlich Teil der Crew Family Bizz – und feiert seine ersten musikalischen Erfolge. Gemeinsam unterzeichnen sie 2001 einen Deal bei Headquarter Records – wo zu dem Zeitpunkt auch ein gewisser Chakuza gesignt ist.

Family Bizz - Killah - Raf Camora Joshi Mizu

2nd Single of Austrian trilingual rap group Family Bizz. 2006 EMI Music Austria. You can buy this song on iTunes!

Jetzt bestellen

Anthrazit (Limitierte Fanbox)
Datum: 2017-08-25
Verkaufsrang: 14085
Jetzt bestellen ab EUR 30,39

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?