Azads "NXTLVL": Enttäuschung oder Meisterwerk? Die Redaktion diskutiert

An Azads neuem Album NXTLVL scheiden sich die Geister: Der Bozz rappt auf Trap-Beats. Seit letztem Freitag ist das Ding endlich draußen. Viele Fans feiern die neue Platte, andere wünschen sich hingegen den alten Azad zurück. Auch innerhalb der Hiphop.de-Redaktion gehen die Meinungen zu NXTLVL auseinander. Marc Schleichert und David Molke diskutieren angeregt über das neue Album der Frankfurter Legende.

Marc: Als Azad vor rund 18 Monaten nach Jahren des Wartens endlich die Fortsetzung des Überklassikers Leben veröffentlichte, brachen auf den Straßen der Mainstadt Jubelstürme aus. Der B.O.Z.Z. war zurück, um dem deutschen Straßenrap eine Lehrstunde zu erteilen. So dachte man zumindest. Allerdings, so pfiffen die Spatzen schon länger von den Dächern der grauen Frankfurter Wolkenkratzer, hätte AZ selbst zu diesem Zeitpunkt bereits seinen Sound näher am Zeitgeist orientiert, konnte das aber nicht, da er seinen Fans leider bereits die Fortsetzung des Leben-Albums versprochen hatte. Ähnlich gezwungen klang dieses Release dann auch. Lines, nah an der Fremdscham-Grenze ("Die Leute fragen sich, ob Toxik Wikinger ist / Die Leute sagen sich bei mir: "Wouh, wie King er ist""), ein kaum zeitgemäßes Soundbild und eine unwürdige Mische. Enttäuscht von dieser Negativleistung, sehnte ich das Trap-Album Azads herbei, über das schon länger spekuliert worden war. Ich war gespannt, wie AZs Stärken auf modernen Instrumentals zur Geltung kommen und was viel wichtiger ist: Ich war gespannt auf das Azad-Album, das er vor Jahren schon abliefern wollte und musste.

David: Sowas hören zu müssen, löst bei mir mentale Krisen aus. Ich verstehe nicht, wie man bei Musik "nicht zeitgemäß" als Negativ-Kritikpunkt anführen kann. Sollte sich wirklich gute Kunst nicht ganz bewusst über derartige Grenzen hinwegsetzen, anstatt den gerade angesagten Trends hinterherzurennen? Mir fallen auf Anhieb mehrere Nummer-1-Alben ein, die mit Absicht – und Erfolg – auf "altmodischen Sound" setzen oder etwas völlig Neues gemacht haben. Nur zur Erinnerung: Leben II war auch auf der 1 und zwar völlig verdient.  Aber sch**ßen wir auf die Charts: Azad hat mit Leben II einfach abgeliefert und nach gefühlt ewiger Wartezeit mich als treuen Fan glücklich gemacht. Allein beim Intro kriege ich immer noch Gänsehaut ("Guck: Dieses Album ist das Größte, was ich je gemacht hab' – nach meinem Kind. Muss ich noch mehr sagen?") und Tracks wie T-Rex oder Kaiserrap liefern mir ganz genau den Azad-Rap, den ich so liebe. Ah, und ich kenne außer dir wirklich niemanden, der die Toxik-Line nicht feiert. Was für Fremdscham? Zur Seite mit dir! Du kannst es dir wohl schon denken: Ich gehöre zu denen, die den Trap-Ambitionen von Azad ein bisschen skeptisch gegenüberstanden, als die Ankündigung kam. Höchst gespannt war ich aber natürlich auch.

Marc: Grundsätzlich hörte man Leben II an, dass es nicht das Album war, das Azad machen wollte. Sein Mindset, seine Lebensumstände und Rap an sich hatten sich verändert. Die Platte, die er schon damals veröffentlichen wollte, nennt sich NXTLVL und wir halten sie nun endlich in den Händen. Die angesprochene Vorfreude war bei mir allerdings nach den ersten beiden Anspielpunkten des Albums recht schnell verflogen. Calo, der das Album eröffnet und der als Dauerfeaturegast auftritt, ist für mich stilistisch zu nah an Tory Lanez und überschreitet dabei den schmalen Grad zwischen "Inspiration" und "Biting". Azads Stimme reißt allerdings nach wie vor Krater in jede Oberfläche und auch der Flow ist erhofft brachial. Dies ändert sich leider gleich beim zweiten Anspielpunkt In der Hood. Die Betonung wirkt aufgesetzt, der Flow und der Stimmeinsatz erinnern beinahe schon unangenehm an Fler und die gesungene Autotune-Hook kommt aufgrund der hohen Tonlage eher unpassend daher. Die Geschichten, die Azad erzählt, sind dabei beliebig und unterscheiden sich quasi gar nicht von den Storys anderer aktueller Straßenrapper. Authentische Beobachtungen Frankfurter Einzelschicksale und große Bilder sind Plattitüden gewichen, die der geneigte Deutschraphörer derzeit massenhaft serviert bekommt. Solche Massenware ist allerdings einer Legende, wie Azad eine ist, völlig unwürdig. Siehst du das anders?

Warum NXTLVL einen völlig neuen Azad zeigt, erfährst du auf der nächsten Seite.

Jetzt bestellen

Nxtlvl (Ltd.Fanbox)
Datum: 2017-07-21
Verkaufsrang: 37651
Jetzt bestellen ab EUR 34,90

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Genauso totalausfall wie damals als er mit diesem "ghettobass" scheiss um die ecke kam

dank savas (seiner sturheit) ist immerhin ein guter track auf dem album.. aber da er länger draußen ist gibts auf dem album nu nix für mich.. also eher totalausfall

Dieser Marc sollte dringend gefeuert werden.Sowas hat mit Hip Hop nix zu tun!Leben II war übertrieben.Nxt Level ist schon an sich ne harte Enttäuschung,Azad auf den Trap Zug aufspringen zu sehen.Klingt auch dann genauso ******** wie man gedacht hat.Vorrausgesetzt man ist kein Hype-verfolgender Vollspast, natürlich.

Also dieses AZ Album wird wohl an mir vorbei gehen, ich feier einfach Trap nicht. Zumindest nicht auf dem ganzen Album.

Musik als "Altmodisch" zu bezeichnen ist meiner Meinung fehl am Platz. Leute würden sich freuen Heutzutahe kracher wie "Straight outta compton" abzuliefern. Ich finde aber auch, ein Künstler soll den Style machen der ihm gefällt, mein Gott ER ist der Künstler, wir nur die dummen Konsumenten aber nichts destotrotz ist Trap eine nebenerscheinung von Rap die einfach grad abgeht, statt 16 Powerbars brauch ich halt 4 Sätze pro Part...

Schade AZ vll wenn das Album mal für en 5er iwo zu haben ist wird es vll geholt.

Bis dahin
DerFreek

Teile Davids Meinung zur neuen Platte. Das ist ein frischer Wind und geht gut nach vorn. Ist einer der wenigen Sommeralben von Azad. Ich finde dass er auf den Trap Beats eine bozzhafte Figur macht und z.B. einen Bonez neben sich blass aussehen lässt. Und ausnahmslos jeder der sich als Azad Fan bezeichnet und ansatzweise von Kunst und Künstlerfreiheit eine Ahnung hat, wird dem Künstler Verständnis entgegenbringen sich entfalten zu können und an dem Release/Kunst Freude haben.
Vorallem Azad ( frei ) hört immer auf sein Bauchgefühl/Instinkt und dass ist auch verdammt nochmal gut so. Sonst hätten wir seit fast 20 Jahren nicht die Musik, die wir alle so gefeiert haben.
Wenn Az auf die Kritiker gehört hätte, gebe es Songs wie ******, Mentale Krisen, A, Gegen den Strom und Alben wie Leben, Faust des Nordwestens etc. nicht.
In diesem Sinne: Genießt den Sommer und pumpt das Album laut im Auto. Aaaaaahhhhhh

azad:schwimm mal weiter mit dem strom .......

schade !

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jeyz ft. Azad & Calo – Loyalität [Video]

Jeyz ft. Azad & Calo – Loyalität [Video]

Von Karo Hellmich am 01.12.2017 - 13:29

Pünktlich zum Release seines neuen Albums So machen wir das hier hat Jeyz eine weitere Videosingle releast. Für Loyalität gibt es, passend zum Titel, Unterstützung von den Feature-Gästen Azad und Calo. Die Produktion stammt aus den Händen von Xplosive.

Jeyz' neues Album gibt es hier in voller Länge zu hören:

Jeyz - So Machen Wir Das Hier

1. Meine Seele ft. Calo 2. Viel zu viele 3. So machen wir das hier, Pt.2 4. Loyalität ft. Azad & Calo 5. Mein Magazin ft. Animus 6. Fundament 7. Auf seinem Weg ft. MoTrip 8. Immer wenn du bei mir bist 9. Träume von Frieden ft. Gosby 10. Allora ft.


JEYZ feat. AZAD & CALO - LOYALITÄT ( Prod by: XPLOSIVE)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!