F*ck dein Rap: "Bietet jungen Newcomern die Chance, groß rauszukommen." | Hiphop.de

F*ck dein Rap: "Bietet jungen Newcomern die Chance, groß rauszukommen."

Die Streetwear-Marke Dangerous DNGRS hat einen neuen Talentwettbewerb ins Leben gerufen. Eine hochkarätige Jury soll die Spreu vom Weizen trennen und am Ende einen fetten Preis vergeben.

F*ck dein Rap, kurz FDR, ist ein Contest für Newcomer, der von Patrick SchäferBrand-Manager von Dangerous DNGRSins Leben gerufen wurde. Zusammen mit Halt die Fresse-Kameramann Axel Lent wählt er 30 Newcomer aus. Gesetzt unter diesen Top 30 ist auch der Gewinner der diesjährigen Hiphop.de Awards in der Kategorie Upcoming. Auf Kosten von Dangerous DNGRS soll für jeden ein Video produziert werden. Pro Woche, also auf 30 Wochen verteilt, werden die fertigen Musikvideos veröffentlicht.

Alle zehn Wochen, also jeweils nach zehn Videos, gibt die Jury, bestehend aus B-Tight, Bass Sultan Hengzt, Ben Salomo, DJ Tomekk und Produes, ihr Urteil ab. Nachdem alle Videos bewertet wurden, gibt es eine dreiwöchige Votingphase, in der die Zuschauer ebenfalls ihre Wertung abgeben können. Abschließend wird ausgewertet und ein Gewinner gekürt.

Dem winken fette Preise. Eine Musikvideoproduktion im Wert von 5.000 €, eine professionelle Studioaufnahme und zwölfmonatiges Klamottensponsoring von Dangerous DNGRS. Wenn du dich jetzt bewerben willst, kannst du das hier tun. Aber beeil dich, denn die ersten Videos werden bereits gedreht.

Hier gibt's den ersten Jury-Teaser zu sehen:


Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Klingt richtig nice. Die Jury etc. klingen schonmal sehr interessant.

http://www.hiphopbeat.de

saskia du geile stute

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rap und Abitur: Hustensaft Jüngling belebt die alte Diskussion

Rap und Abitur: Hustensaft Jüngling belebt die alte Diskussion

Von Michael Rubach am 05.11.2017 - 14:28

Bildungsgrad und Rap – da war doch was. Die Geschichte Deutschraps zeigt einige Beispiele dafür, dass sich an der Verbindung zwischen Abitur und Rap die Geister scheiden. Beispielsweise brachte Bass Sultan Hengzt 2003 ein Album mit dem Titel Rap braucht kein Abitur auf den Markt. 2005 legte er nach und stellte die These auf: Rap braucht immer noch kein Abitur. Kurzum: Für echten Straßenrap sei keine schulische Bildung erforderlich.

2008 griff F.R. (jetzt als Fabian Römer unterwegs) diesen Gedanken auf und inszenierte sich als gebildeter MC, der auf der Single Rap braucht Abitur quasi den Anti-Bass Sultan Hengzt gibt.

F.R. - Rap braucht Abitur (official video)

Single Release am 23.05. Das erste Video aus dem Album "Vorsicht, Stufe!"

Nun nimmt sich ein Rapper dieser Thematik an, der keinen Hehl daraus macht, dass er die Schule besucht (oder inzwischen besucht hat). Dennoch ist sein Rap voller Straßenthemen. Die Rede ist von Hustensaft Jüngling, der sein neues Release Der erste Rapper mit Abitur für Februar angekündigt hat:

Hustensaft Jüngling

Das warten hat ein Ende! Ich droppe "Der erste Rapper mit Abitur" am 23.02. !!! Hier vorbestellen -- http://hustensaftjuengling.fty.li/DERMA Tracklist: 1. Intro 2. Codein 3. Steak im Mund...

Natürlich ist dieser Titel mit einem Augenzwinkern zu sehen, da diverse Rapper diesen Schulabschluss besitzen. Nichtsdestotrotz entstaubt der gewählte Name eine alte Debatte. Allerdings ist es wohl weniger der Anspruch, wirklich eine Diskussion loszutreten, sondern eher ironisch an vergangene Grabenkämpfe in Deutschrap zu erinnern. Wie sagt der Retrogott im Intro von Doin Damage so schön:

"Braucht Rap Abitur? Nein! Abitur brauchst du nur, wenn du studieren willst. Deswegen heißt es auch Hochschulreife und nicht Rap-Schulreife"

Der vermeintliche Jung-Abiturient ist übrigens auch Label-Betreiber:

Hustensaft Jüngling gründet neues Label

Hustensaft Jüngling scheint ein neues Label gegründet zu haben. Das gab er kürzlich via Twitter bekannt.Sein altes Label Mehr Goldbarren Entertainment sei geschlossen worden. Was den Namen betrifft, steht das neue Label, das ein Unterlabel von Money Boys Glo Up Dinero Gang sei, dem alten jedoch in Nichts nach:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)