Wie Bonez MC, Olexesh, Haftbefehl & Co ihre Künstlernamen gefunden haben

Fast so wichtig wie Skills, Musikalität und Realness ist der Name eines Rappers. Dabei verstecken sich gerade hinter einigen Künstlernamen der Deutschrap-Szene interessante Geschichten.

Während Musiker wie Shindy, Kool Savas oder Manuellsen einfach einen Teil ihres bürgerlichen Namens in ihr Rap-Pseudonym umgewandelt haben, gibt es auf der anderen Seite Namen, deren Entstehung wesentlich komplizierter aussah. Einen kleinen Überblick verschaffen wir dir hier.

Los geht's mit 385i-Signing Olexesh, der seinen Namen einer schicksalhaften Begegnung zu verdanken hat.

Olexesh

Bei noisey sah sich Olexesh in einem Interview mit der Frage konfrontiert, ob er eigentlich schon immer unter dem Namen Olexesh gerappt habe – was ganz offensichtlich nicht der Fall war:

"Früher hieß ich Nice MC. Ja, das war mein erste Name. Den hatte ich auch noch bis ich nach Kranichstein. Ich rappe ja schon sehr sehr lange, seitdem ich 12 bin. Dann hieß ich irgendwie 40 Prozent—wegen dem Wodka", erklärt der Sohn einer Ukrainerin und eines Russen.

Den Namen Olexesh habe er dann folgendermaßen erhalten: "Eines Tages hab' ich dann einen Franzosen in Darmstadt auf der Straße getroffen. Ein richtiger vom Ghetto mit 'ner Pitbull-Hose. Wir haben super gechillt. Er konnte kaum ein Wort Deutsch."

Nach einem halben Jahr musste der mysteriöse neue Freund zurück nach Belgien – nicht ohne OL etwas mitzugeben.

"Als er gegangen ist, meinte er: 'Du bist Olexesh.' 'Ja okay', habe ich gesagt. Seit diesem Tag habe ich den Namen. [...] Er wusste, dass ich Olexij heiße. Ich war nicht direkt so vertraut mit dem Namen, aber in der Öffentlichkeit kam das irgendwie direkt besser an."

Seiten

Kommentare

;)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

NRW-Verbot: YouTuber verfilmt erneut eine Story um Manuellsen, Bushido & Arafat [Video]

NRW-Verbot: YouTuber verfilmt erneut eine Story um Manuellsen, Bushido & Arafat [Video]

Von Karo Hellmich am 18.02.2018 - 13:31

Manuellsens Interviews sind legendär und die bildlichen Schilderungen des Rappers eignen sich bestens als Drehbuch – das hat auch der YouTuber Nimi erkannt. Letztes Jahr verfilmte er bereits Manuellsens und Bushidos Treffen in Arafats Café (hier angucken), jetzt legt er mit einem neuen Video nach. Und das setzt genau da an, wo Teil 1 aufgehört hat. 

In der #waslos-Folge von 2015 erzählt Manuellsen, wie der ausgehandelte Frieden zwischen ihm und Bushido aufgrund seines Streits mit Fler zu bröckeln beginnt. Stichwort NRW-Verbot. 

Teil 1 der Verfilmung sowie die originale #waslos-Folge kannst du hier ansehen:

MANUELLSEN BEI ARAFAT IM CAFE - DAS TREFFEN I NiMi I

Abonniert meinen Kanal! http://bit.ly/2uzGAZZ Folgt Mir auf: ►Instagram: http://bit.ly/2u704V0 ►Facebook: http://bit.ly/2vz2fP7 ►Snapchat: Nimi3000 Danke an die Classic Bar Darmstädter Str. 45 63303 Dreieich Original Interview:https://www.youtube.com/watch?v=LCNHIw5ATvk&t=866s MANUELLSEN BEI ARAFAT IM CAFE - DAS TREFFEN I NiMi I

Bushido, Shindy & Arafat Abou-Chaker: Manuellsen redet Tacheles über Rassismus, Beef uvm. #waslos

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ Alle Folgen #waslos: http://bit.ly/waslosrooz ► Besuch Manuellsen auf Hiphop.de: http://hiphop.de/manuellsen ► Zum Interview von Arafat Abou-Chaker: http://hiphop.de/node/281756/ ► "Killemall" auf Amazon: http://amzn.to/1Mfg2zM ► MP3-Download: http://amzn.to/1SrMzRQ Manuellsen reagierte überrascht auf Rooz' letztes Interview mit Arafat Abou-Chaker. Dort äußerte sich dieser über Manuellsens Anschuldigungen, dass Bushido Manuellsen rassistisch beleidigt habe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!