Hallo Leute,

Das Topic ist quasi mein Lebenslauf extrem komprimiert, und ich schreibe diesen Tread um allen Betroffenen Mut zu machen und Hoffnung zu gebe. Als erstes zur meiner Person, ich war schon immer sehr intelligent, konnte diese aber oftmals nie nutzen. Konnte mir Dinge immer schwer Merken. Mit 19 fing ich extrem an zu kiffen, morgens Mittags, Abends. Alles drehte sich um den Lifestyle der grünen Brille. Mit 20 bekam ich eine Psychose und die Ärzte sagten mir ich sei einer von 100000 der es nicht verträgt.

Mit 26 wurde ich "rückfällig" und bekam wieder eine Psychose. Diesmal lautete die Diagnose Schizophrenie. Die Lösung ein Leben lang Psychopharmaka. Hätte das Zeug gewirkt und hätte nicht massig Nebenwirkungen hätte man diese Option ziehen können. Leider war dem nicht so, also begann eine Suche nach der Ursache mit vielen Fehlschlägen.

Als erstes glaubte ich es liegt am Quecksilber als Hauptursache aus dem Amalgam. Heute weiß ich, dass HG wirklich schlecht ist für den Körper aber es nicht die Ursache für merkwürdiges Verhalten, Gedanken vom Verfolgt werden und solche Scherze. Trotzdem lohnt sich eine Ausleitung. Näheres dazu später.

Später dann glaubte ich, dass ich vieleicht in der Kindheit mißbraucht worden bin, und deswegen eine psychischer Trauma habe, welches die Schizophrenie verursachte. Das war mein größter Fehlschlag ever und auch die größte Verschwendung von Lebenszeit sich intensiv mit einer normalen Vergangenheit zu beschäftigen und sich fragen ob eventuell da oder da was schief gelaufen ist.

Und jetzt komme ich schon zum eigentlichen Höhepunkt. Ich fand Informationen über eine angeborene Stoffwechselstörung. Diese Trägt den Namen Kryptopyrrolurie. Bei dieser werden bei der Blutbildung / Hämsynthese Gifte/Pyrrole gebildet. Bei gesunden Menschen werden diese über den Stuhl ausgeschieden bei betroffenen über die Niere. Leider! Warum? Weil diese Pyrrole wie gesagt Gifte sind und Toxisch für die Niere werden. Allerdings ist unser Körper ein sehr schlaues Ding und neutralisiert diese Pyrrole und Gifte in dem er Vitamin B6 und Zink an diese bindet.

Die Folge sind auf Dauer chronischer Zink und B6 Mangel, weil der Bedarf nicht über eine normale Ernährung gedeckt werden kann. Lebt man einen dreckigen Lifestyle und hat diese Störung dann provoziert man Probleme jeglicher Art. Die bekanntesten Krankheiten die von der KPU verursacht werden sind Schizophrenie, Depression, ADHS und viele mehr.

Für mich waren diese Informationen Gold Wert und ich ließ einen Test machen. Testergebnis

Ich hatte also diese besagte Stoffwechselstörung. Also fing ich an einen hochdosierten B Komplex und hochdosiert Zinkgluconat bis zu 200 mg zu mir zu nehmen. Zinkgluconat ist netto so 7 mg Zink pro 50 mg Gramm.

Jetzt vor kurzem war ich beim Psychiater nachdem ich das Zeug schon einen Monat lang nehme, und wollte ihm davon berichten. Ich dachte er wird mich nicht ernst nehmen, weil ich ihm schon mit dem Quecksilber kam, und er das nicht stimmig fand, aber das Gegenteil ist eingetreten. Mein Psychiater sagte wortwörtlich zu mir: Herr Xy, ich habe Sie noch nie so geordnet gesehen! Wer heilt hat Recht. Nehmen Sie es weiterhin und lassen Sie sich ab und mal hier sehen.

Warum lohnt es sich dennoch Amalgam auszuleiten? Weil bei Störungen wie KPU Metalle wie Quecksilber, Cadmium notgedrungen die Stelle treten wo Zink nicht essentiell ist.

Kinder mit KPU und Autismus die Quecksilber im Körper haben, bei denen findet man nichts in den Haaren. Erst nachdem die KPU Behandlung initiiert wird zeigen diese dieses Verhalten.

Zink und Vitamin B6 sind extrem wichtig bei den Neurotransmittern. Vor allem Zinkmangel sorgt im Gehirn für einen Anstieg an Dopamin. Dies wurde durch Tests an Raten bestätigt. Dopamin wird in der Regel durch die Einnahme von Psychopharmaka beeinflußt, was die Psychose zum abklingen bringt.

Ganz wichtig. KPUler sind in der Regel hochintelligent, weil der Serotoninmangel durch Vitamin B6 dass Kurzzeitgedächtnis beeinflußt, und dass Gehirn notgedrungen eine spezielle Gedächtnisstruktur entwickelt die Dinge Karteikartenartig abspeichert. Akustisch verstehen KPUler nur Information die sie schon kennen. Unter Stress wird der Intellekt zur Bedrohung. Unordentlich sind Sie. Einfache Aufgaben wie Ordnung schaffen, können bei KPUlern aufgrund von Kurzzeitgedächtnis Fehlern zur Psychose führen.

Mir wurde ein IQ im Krankenhaus von 140 attestiert, und damals glaubte ich, die Leute verarschen mich, weil ich mir Sachen gar oder nur schwer merken konnte. Dinge begriff ich nur nachdem Learning by Doing Prinzip, anhand von Fakten überhaupt nicht. Wenn ich die angeborene KPU besitzen sollte, heißt dass nun für mich Zink und B6 bis zum Ende meines Lebens nehmen zu müssen, aber ganz ehrlich, dass ist es mir Wert!!!

Auf Www.kpu-berlin.de gibt es mehr Informationen. Und abschließend noch einige Informationen zum Zinkmmangel im Gehirn:

Neurotransmitter und synaptische Signalübertragung
Die Funktionen von Zink im Zentralen Nervensystem sind sehr vielseitig. Neben den für die Entwicklung wichtigen Enzymen, gibt es im Gehirn eine Reihe weiterer zinkabhängiger Enzyme. Darunter solche, die für die Synthese und Metabolisierung von Neurotransmittern verantwortlich sind. Noradrenalin und Adrenalin werden über die Zwischenstufen Dopa und Dopamin aus der Aminosäure Tyrosin gebildet. Die dabei beteiligten Enzyme Dopamin-beta-hydroxylase und Phenylethanolamin-N-methyltransferase unterliegen dabei einer zinkabhängigen Regulation. So konnte man bei Zinkmangel-Ratten erhöhte Dopamin- und Noradrenalinkonzentrationen im Gehirn nachweisen, was auf einen gestörten Metabolismus dieser beiden Katecholamin-Transmittersubstanzen hinweist.

In diesem Sinne hoffe ich, dass es da draußen vieleicht hochbegabe Kpuler gibt, die Genie und Wahnsinn leben und sich gerne mehr Stabilität im Leben wünschen, und sich vieleicht in diesem oder anderen Texten etwas wiedererkennen. Der Urintest kostet übrigends nur 30 Euro und kann im Internet bestellt werden.

Redox

Antworten

Auch interessant zu erwähnen wäre die Tatsache, dass unter anderem Albert Einstein und Charles Darwin Kpuler/Pyrroliker gewesen sein sollen. Wenn man an Einsteins Sohn denkt, der an Schizophrenie erkrankt ist, und sein Leben lang in einem Hospital verbringen musste, dann kann man dies ganz leicht glauben!!! Der B6 und Zink Mangel war bei seinem Sohn wohl viel stärker ausgeprägt als beim Herrn Papa.

Lg

Redox

Können Sie sich bitte bei melden, habe genau das selbe Problem und Symptome

redox schrieb:
ich war schon immer sehr intelligent, konnte diese aber oftmals nie nutzen.

Verstehe. Naja, hallo Marco.


alphamatt schrieb:
Hip Hoperz haben viel Humor & haben gerne Spaß als man uns glaubt.

wow.


bring a knife to a gunfight...'n stab them while they're laughin'

Ich möchte hier noch etwas von KPU-Berlin reinposten. Ein Zitat von Doktor Kuklinski aus Roststock.

Warum werden diese Erkenntnisse über die Kryptopyrrolurie bis heute nicht an den Universitäten gelehrt?

Pyrrolurie ist keine Krankheit. Deswegen wird sie in der ärztlichen Ausbildung nicht gelehrt. Sie führt zwar zu tausend Krankheiten, aber unser Gesundheitswesen ist so angelegt, daß die Krankenkassen für Kranke zuständig sind und die Ärzte auf die manifeste Krankheit warten. Die auslösenden Ursachen sind weniger interessant, sie gehören in das Gebiet der Prophylaxe, der Vorbeugung von Krankheiten. Hierfür ist der Einzelne heute selbst verantwortlich, zunehmend auch in den nächsten Jahren. Die Medizin lebt heutzutage von der Krankheit mit allen zugehörigen Berufen, sei es des Pharmazweiges, des Apothekerwesens, Physiotherapie, Medizintechnik und Arzt.
Der Arzt lernt laut Hochschulausbildung Krankheiten, an die sich gefälligst der Patient zu halten hat. Kommt heutzutage ein Patient mit Symptomen, und das sind fast 80%, in ambulante ärztliche Behandlung, die nicht in das Denkgebäude eines Arztes hineinpassen, erst recht, wenn Routineuntersuchungen völlig falsche Befunde ergeben, nähert sich der Pyrrolikerpatient unaufhaltsam der Psychiatrie. Das, was heute nicht erklärbar ist, wird diesem Fachgebiet zugeordnet. Damit sind die Probleme vom Tisch.

Aus persönlichem Interesse habe ich mich nochmals mit der Rolle von Zink auf die Neurotransmitter im Gehirn beschäftigt. Das Gebiet ist noch relativ unerforscht. Folgendes war aber sehr interessant, und deswegen trag ich dass hier ein, da 50 % aller Deutschen einen Zinkmangel haben. (Auch ohne KPU, Ernährungsbedingt)

Nach den Erkenntnissen der Forscher helfen Zink-Ionen, die Erregung von Neuronen zu hemmen, indem sie Glyzin-Rezeptoren an den Synapsen, den Verknüpfungsstellen der Nervenzellen, regulieren.

Quelle : http://www.organische-chemie.ch/chemie/2006dez/zink.shtm

hat mein kollege mir vor ca 15 jahren schon versucht zu vermitteln. er sagte, dass man nichts braucht.. ausser zink. der war auf jeden fall der ausgeglichenste mensch den ich kannte... vielleicht auch der müdeste. aber lange rede kurzer sinn : jetzt mal ne statistik von mir:

50% haben zinkmangel. 25% wissen nicht, dass 50% die hälfte ist...von 25% mal ganz zu schweigen...ich weiß zu 100% dass vitamine wichtig fürs gehirn sind und esse extra 0%, damit ich eventuell in 20, 30 jahren so dumm wie der durchschnitt bin und nicht mehr so auffalle..( von den 6 augen möchte ich jetzt gar nicht anfangen...im nächsten leben dann doch lieber gesichtstattoo.) achja..der kreis schließt sich hier, da ich ja dort ankommen will, wo der grossteil bereits ist. nämlich am selben ort. nur mit ner anderen sichtweise. fakt ist nämlich, dass wenn 50% der bevölkerung an einem zinkmangel leidet, jenes kein problem darstellt, da weniger als 50% funktionierende gehirne haben. auf jeden nicht reperabel wenn denn jemals überhaupt intakt. ( von der bizarro welt möchte ich jetzt lieber nicht..) man kann also sagen, dass die einen eh nichts zum versorgen haben..und die anderen brauchen sich nicht sorgen, sondern können das vergessen. gewusst wie wird, bewusst wie nie, aufs essen geachtet. spätestens ab morgen^^... bis dahin wird dann übernachtet.
nach meiner rechnung haben wir sogar einen zinküberschuss. zinsen wären besser.. aber der zinküberschuss kann zum problem werden, wie wildschweine und füchse und zum abschuss freigegeben werden... um zu sterben.
und ich bring jetzt keinen link und hol mir auch keinen drink, denn wenn zink stirbt muss ich schon winken.

ps: auch von mir hallo, marco...

pps: du hast da als letztes quelle angegeben.. und ich will ja nicht meckern, man..aber wäre es nicht besser gewesen, die andere variante...äh..also was ich damit sagen will: du kommst hier mit quelle..und das gibts nicht mehr..vllt ist die aktualität deiner bekannten und nicht an die regierung geleiteten informationen nicht wirklich die aktuellste.. aber was weiß ich schon. bin echt nicht grad der hellste.

was ist eigentlich jetzt mit dieser energiesparlampengeschichte..? vllt können wir dort zink einsetzen

wer zur hölle is marco? XD..RAAAANDY?


you may begin now---begin what? begin life----then what is this? begin death----begin the end begin kid-----innocent begin old-----become mad become sad-------become bad become God-----silence Heaven

Das ist Marco :

Ich fand auf der Seite form-der-erschoepfung.de Informationen über die Geschichte der KPU. Dort wird gesagt anfänglich wurde die KPU in der Kinder/Jugendpsychiatrie entdeckt und auch mit Nahrungserzgänzungen behandelt, bis sich dann ein anderer Pharmazweig aufgemacht hat diese Probleme mit Antidepressiva usw zu lösen.

Wie konnte es passieren, dass man von Seiten des medizinischen Etablissements die KPU so lange ignoriert hat? Vielleicht hat das mit den Umständen ihrer Entdeckung zu tun. Die schwersten KPU-Fälle fielen anfänglich in der Kinderpsychiatrie auf. Manche schwer kranke, unruhige und dement wirkende Kinder hatten eine erhöhte Ausscheidung von Pyrrolen im Harn. In dieser Nische wurde die KPU Jahrzehnte lang mit Nahrungsergänzungs-mitteln behandelt, bis die Hersteller chemischer Produkte, die die fehlenden Botenstoffe im Gehirn auf einen anderen Weg ersetzten oder blockierten, den Markt zu beherrschen begannen. In der Psychiatrie ist in den letzten vierzig Jahren ein großer Machtkampf ausgetragen worden. Wie sich vor einiger Zeit herausgestellt hat, haben die Hersteller der „Antidepressiva“, um die es sich hier handelt, dabei viele Studien unterdrückt oder verfälscht, um die Effektivität der von ihnen verkauften Produkte zu übertreiben

Quelle

Ich hab noch was grandioses auf der Seite im oberen Beitrag über KPU'ler gefunden was mich extrem gut wiederspiegelt. Hoffe es stört keinen, wenn ich diesen Thread zum KPU Info Thread für alle Freaks mache die unter KPU leiden, und es vieleicht gar nicht wissen. Angststörungen haben usw.

Aber auch große Begabung und Ehrgeiz zeichnet KPU-Patienten aus, die dann aber durch ihre hohe Anfälligkeit für Stress zunehmend Belastungssituationen vermeiden und ins innere Exil gehen. Sie vermeiden Beziehungen, haben das Gefühl, sehr gut allein leben zu können, da sie dann keinen anderen mit ihren Problemen belasten. Anstrengungen besonders seelischer Art lassen sie zittern, rufen Herzklopfen und Schlaflosigkeit hervor. Wenn sie in das mittlere Lebensalter kommen, merken auch die Zeitgenossen, dass sich hier Solitäre durch die Gesellschaft bewegen. Menschen, die für sich bleiben, die eine ungewöhnliche innere Entwicklung nehmen und oft dabei auch eindrucksvolle kulturelle Leistungen erbringen. Einsamkeit in den besten Lebensjahren, Wortkargheit, „Menschenfeindlichkeit“, Scheu, und manchmal dann doch auch stationäre Aufnahmen in Krankenhäusern und Pflegeanstalten aufgrund von Verzweiflungszuständen aufgrund dieser Einsamkeit, an der sie zerbrechen - all das sieht man bei Menschen häufiger, die an KPU erkrankt sind.

Quelle : http://www.formen-der-erschoepfung.de/9.html

Japanische Wissenschaftler untersuchten den Einfluss von Zinksupplementen auf die Stimmung von jungen Frauen.

Dazu wurde eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit 30 japanischen jungen Frauen durchgeführt. Die Wissenschaftler teilten die Frauen in zwei gleich große Gruppen auf. Die eine Gruppe erhielt 10 Wochen lang täglich ein Multivitaminpräparat, die andere Gruppe ein Multivitaminpräparat und zusätzlich 7 Gramm Zink.

Neben der Tatsache, dass in der Zinkgruppe erhöhte Zink-Serumspiegel festgestellt werden konnten, kamen nach Ablauf der Studie noch weitere interessante Ergebnisse zu Tage: Bei den Frauen der Zinkgruppe konnte sowohl eine signifikante Reduktion der „Ärger- und Feindschafts-Scores“ verzeichnet werden als auch eine Reduktion der Depressions-Scores.

http://blog.angst-depressionen.com/2011/05/13/zink-verbessert-depressionen/

Hier noch einige Informationen die ich in den letzten Tagen zusammengesucht habe.

Unter den nachstehend genannten Erkrankungen findet man den höchsten Anteil an Pyrrolikern, z.B.

* bei Hyperaktivität der Kinder (80%),
* Schizophrenien (80%),
* Krebs (über 50%),
* MS und Allergien (80%)
* sowie bei Lebererkrankungen
Häufig auftretende Erkrankungen bei KPU

Die Liste der möglichen Erkrankungen ist lang.

* Immunschwäche /Allergie
* Akne / Ekzeme / Wundheilungsstörungen/
* Herpes
* Schizophrenie/ Psychosen
* „Burn-out-Syndrom“
* PMS
* Legasthenie / Lernstörungen
* Hyperaktivitätssyndrom
* (ADHS/ ADS ) 80%
* MCS (70%)
* Alle Glutathionmangel-Erkrankungen
* Krebs (50%)
* Immunschwäche / Infektneigung – bes. für Viren (Lymphopenie)
* Allergien (Typ IgG)
* Leukonychie
* Haarausfall / vorzeitiges Ergrauen
* Helle Haut / Sonnenunverträglichkeit
* Oligospermie
* Entgiftungsstörungen, bes.Schwermetalle (Blei, Cadmium etc.)
* Herpes
* Akne vulgaris
* Ekzeme
* Neurodermitis
* weiße Flecken unter den Fingernägeln
* relativ helle Haut,
* Muskelschmerzen
* Krämpfe
* Fibromyalgie
* Weichteil- und Gelenkrheuma
* Karpaltunnelsyndrom
* Nervenentzündungen
* Darmentzündungen mit und ohne Durchfälle
* Anämien
* Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
* Impotenz
* Zyklusstörungen der Frau
* Fehlgeburten
* verzögertes Knochenwachstum
* enge Zahnstellung
* Kopfschmerzen
* morgendliches Erbrechen,
* Schwangerschaftserbrechen
* Hyperaktivität
* Autismus
* Depressionen,
* Schlafstörungen
* Halluzinationen
* Schizophrenie-Syndrome
* usw.

http://www.alternativmedizin-bender.de/spezielles/kpu/index.html

Die Kryptopyrrolurie ist eine erblich veranlagte, familiär gehäuft auftretende biochemisch-enzymatische Störung des Häm-Stoffwechsels (roter Blutfarbstoff). Sie wurde vor knapp 40 Jahren von Carl C. Pfeiffer und Mitarbeitern sowie von Irvine ausführlich beschrieben und näher charakterisiert, ist jedoch seitdem weitgehend in Vergessenheit geraten. Obwohl ähnlich wie die Porphyrien ein internistisch- neurologisch-psychiatrisches Krankheitsbild, ist sie der modernen Schulmedizin kaum noch bekannt und wird deshalb in differentialdiagnostische Überlegungen leider fast nie mit einbezogen.[red] Fehldiagnosen sind damit die Regel und nicht die Ausnahme.[/red] Normalerweise werden Pyrrole nicht in freier Form im Urin ausgeschieden, sondern an Gallensäuren gebunden im Stuhl eliminiert.

https://www.dr-gerd-kelly.de/patientenservice/kryptopyrrolurie/index.php

Die Pyrrolurie kann in jedem Alter vorkommen, tritt familiär auf und kann die Ursache einer geistigen Retardierung, minimaler Hirnschäden, von Epilepsie, Hyperaktivität, Kriminalität, Amnesie und jeder Form von „Schizophrenie“ sein.

http://www.orthomedis.ch/malvari1.htm

Ich wollte nur kurz los werden, dass ich jetzt seit zwei Monaten einen Vitamin 100 Komplex sowie 50-100 mg Zinkgluconat zu mir nehme. Nun Träume ich seit gestern wieder Regelmässig. Bei Kpu'lern fällt die Traumerinnerung weg. Hat was mit dem Vitamin B6 Mangel zu tun. Dazu bin ich gerade anstatt wie verrückt etwas zu tun, wie sonst immer gerade extrem am entspannen. Dazu hat die Erinnerung wieder eingesetzt aus Phasen die ich damals nur im bekifften Kopf wahr genommen habe. Mir scheints fast so, als ob Dinge die vor und während der ersten Psychose vor neun Jahren passiert sind, verarbeite. Ich hab deswegen mal geguckt, welche Funktion Träume eigentlich erfüllen. Laut Fokus.de : "Fest steht, dass Träume für das Gehirn wichtig sind, um zu konsolidieren, also Erlebtes und Gefühle zusammenzuführen und zu festigen."

Diese KPU Geschichte scheint richtig was zu bringen.

Gruß
Redox

in erster linie scheinst du mir erstmal sämtliche der nicht gemachten freiwilligen hausaufgaben nachholen zu wollen. blöd dass hier keiner mehr mündliche noten verteilt. sind ja kaum noch sucker hier. selbst dafür zu blöd.

redox schrieb:
Ich wollte nur kurz los werden, dass ich jetzt seit zwei Monaten einen Vitamin 100 Komplex sowie 50-100 mg Zinkgluconat zu mir nehme.

wie jetzt.. loswerden oder haben wollen? geben ist seeliger denn nehmen. und gleich 50 oder gar hundert zu fordern...stösst übel auf, denkst du nicht? oder hilft dagegen vielleicht zink?

ich hätte aber auch ein wenig kritik :
keiner liest gern lange listen. bei mir reicht die aufmerksamkeit für die liste der top 20 female ebony pornstars. und das ist bereits harte arbeit. (allerdings äusserst informativ...und mir unbegreiflich was gegen schwarz sehen einzuwenden sein soll... wir scheissen auf optimisten und die gez. ausserdem gibt der name es her : optimal für optimisten ist nunmal mist)
und was machst du? schreibst ne liste mit krankheiten, die länger ist, als alle ärsche der ebony pornstars nebeneinander.
respekt.

aber verarbeiten ist auf jeden fall gut und freut mich auch. nötig ist es ohnehein, denn die nächste gefakte meldung des arbeitsamtes bezüglich der arbeitslosenzahl kommt bestimmt..
am freitag.
und immer dran denken, dass es doppelt so viele wären, hätten wir die d mark noch.

Moin Leute,

So wie es momentan aussieht habe ich meine Schizophrenie geheilt. Und das mit täglich 50 mg aktiviertes Vitamin B6 (p5p) und Abends vor dem Schlafen, 250 mg Zinkglukonat was ungefähr 30 mg Zink entspricht. Optional gabs dazu noch Magnesiumcitrat. Wichtig ist dabei die Ernährung. Kein Tee, Kaffee oder ähnliches. Alkohol ist auch ungünstig, weil Zink beim Abbau von Alkohol verbraucht wird. Viele Partygänger bekommen ja mit 30 die ersten Sehprobleme. Kann man wohl darauf zurückführen, dass Vitamin A im Auge zinkabhängig Verstoffwechselt wird, und unsere Ernährung auch so schon niedrig an Zink ist.

Was hat sich geändert? Zum einen sind die kreativen Gedanken, die mich damals kurz vor Ausbruch der Schizophrenie zum Musik machen inspirierten weg. Sprich ich habe kein Bedürfnis mehr mich in musikalischer Form auszudrücken. Ich fühlte mich auch ehrlich gesagt nie zum Musiker berufen. Mein Interesse galt davor immer den Rechnern. Seltsamerweise hatte ich unter Psychopharmaka Einfluß auch kein Interesse mehr am Musik machen. Diese greifen auch an den D2 Rezeptoren im Kopf an und regulieren die Reizübertragung. Unter Psychopharmaka war das Leben aber einfach beschissen. Die hohe Dosis Zink erfüllt dieselbe Aufgabe. Dazu Schlafe ich nun früh ein, und bin nicht mehr bis früh Morgens wach. Kein Wunder, denn Zink beeinflußt auch den Serotoninstoffwechsel.

Sollte dies jemand lesen mit der Diagnose paranoider Schizophrenie, dann Kopf hoch. Ist gar nicht so schlimm. Die Schulmedizin sucht leider nur auf der falschen Ebene. Alle Jahre wieder kommt die Nachricht es wurde ein Schizophrenie Gen gefunden. Dann prüft man andere Leute mit Schizophrenie und bei diesen ist das Gen nicht aktiv, und kommt dann zu Aussagen wie: es müssen viele Gene an der Entstehung der Krankheit mitspielen.

Meine Perspektive ist, dass Zink als Antioxidanz die DNA Helix vor Mutationen schützt. Kommt ein Mangel vor, zum Beispiel aufgrund von Kryptopyrrolruie, dann finden zufällige Veränderungen an der DNA statt. Der Körper ist aber ein Selbstheilorganismus und ist sicher in der Lage viele Probleme selbstständig zu lösen, wenn alle Mittel zur Selbstheilung vorhanden sind.

Als Ursache von Kryptopyrrolurie selber ist Amalgam/Quecksilber, Borelliose oder aber angeborene Fehler im Gespräch. Ich persönlich habe in Selbsthilfeforen Fälle gefunden von Menschen die extrem hohe Pyrrolurie Werte hatten, und nach einer massiven Quecksilberentgiftung wieder im Norm Bereich lagen.

Brauchten also kein Vitamin B6 und Zink mehr. Obwohl Zink auf jedenfall Sinn macht.

Gruß

Redox

Herman_Hamster schrieb:
bei mir reicht die aufmerksamkeit für die liste der top 20 female ebony pornstars.

You trippin` B?

Niemals kriegst du da 20 zusammen. 10 wenns hoch kommt.


alphamatt schrieb:
Hip Hoperz haben viel Humor & haben gerne Spaß als man uns glaubt.

PimpDaddyCaution schrieb:

Herman_Hamster schrieb:
bei mir reicht die aufmerksamkeit für die liste der top 20 female ebony pornstars.

You trippin` B?

Niemals kriegst du da 20 zusammen. 10 wenns hoch kommt.

[/quote]
Muß ja auch nicht. Skin Diamond ftw. [bouncy]


IMAGE(http://www.bela1996.de/literature/images/le2004-14.jpg)

New Topic: Kiffen, Psychosen und Pornographie... Auch bei letzterem sollte man aufpassen, wenn man nicht gerade täglich Austern ißt oder sich tantrisch im großen Emporziehen geübt hat. Pro Ejakulat verliert der Körper 5mg Zink. Auch der Abbau von Alkohol geschieht Zinkabhängig. Haarverlust und Zinkmangel ist ein großes Thema. Selbst Vitamin A wird Zinkabhängig in die Augen transportiert. Zu wenig Zink über die Ernährung aufnehmen ist auch für normale Menschen schlecht.

Ansonsten bleibt mir noch zu sagen, dass ich mir momentan das Spurenelement Mangan noch zusätzlich reinfahre. Schizophrene Menschen und vor allem Diabetiker haben einen stark gesenkten Manganhaushalt. Mangan ist zum Beispiel an der Herstellung von Dopamin beteiligt. Dopamin ist der Botenstoff der bei Schizophrenen Menschen dafür sorgt, dass die sich von der Cia verfolgt fühlen oder von Chrizzos Musik belästigt. Nein Spaß :-)

Einige Menschen behaupten Schizophrene Menschen haben einen erniedrigten Zink und Manganhaushalt dafür aber einen erhöhten Kupferhaushalt. Im Buch Gesund statt chronisch Krank wird Kupfer als Auslöser für Schizophrenie angegeben. Zink und Mangan sind der Kupferantagonist und senken bei Einnahme den Kupferhaushalt, was sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirken soll.

Mir gehts momentan immer besser mit der Einnahme von Zink, B-Komplex 50, Vitamin D3, Vitamin A-10000, p5p und Mangan. Dazu eine vegetarische Ernährung die sich nach dem 80 10 10 Prinzip auf hohe natürliche Kohlehydrate versteht und den Fett und Proteinanteil unter 10 % der Gesamtkalorienzufuhr behält.

Einziges Problem ist eine Nebennierenschwäche die momentan dazu führt, dass der Körper Stress nicht mit genug Kortisol begegnen kann, was dazu führt, dass ich vom Burnout geplagt bin, also chronisch müde. Die Regeneration kann bis zu zwei Jahren dauern und läßt sich durch viel Trinken und gesunder Ernährung unterstützen.

Es ist sehr schade, dass sich die moderne Medizin nur aufs studieren von Krankheitsbildern versteht, anstatt sich mit den Ursachen der Beschwerden auseinandersetzen. Viele Heilpraktiker und orthomolekular Mediziner haben die besseren Ansätze, werden aber aufgrund des Profitstrebens der Pharmaindustrie leider zu wenig ernst genommen!

Die Vitamine für 3 Monate kosten mich 50 Euro. Psychopharmaka die nicht heilen und biologisch fremd sind, kosten ungefähr 130 Euro pro Monat. Dazu kommen bei der Einnahme von Psychopharmaka sehr viele Nebenwirkungen hinzu, die natürlich auch alle ein Präparat brauchen. Das Ignorieren der Ursache bringt dazu natürlich noch weitere Kosten mit sich, die alle aufbringen müssen die ins Gesundheitssystem einzahlen!

So genug davon, wünsch euch ein glückliches und gesundes Jahr 2012.

Moin Welt, zuerst möchte ich sagen, finde ich gut, dass sich über diesen Thread hier lustig gemacht wird. Denn man sollte im Leben alles irgendwie mit Humor sehen können, und nicht im Ernst der Lage zu einem Zyniker verkommen.

Desweiteren möchte ich nur kurz mitteilen, dass ich mich gerade in Phase 3 der Schizophrenie befinde. In Phase 1 ziehst du dich sozial zurück, hast einen massiven Leistungsabfall und entwickelst schon leichte Wahnideen sowie Schlafstörungen. In Phase 2 biste akut im Wahn, und in Phase 3, erholst du dich und wirst in der Regel der alte. Allerdings fallen die meisten wie ich auch immer wieder in Phase 1 zuürck(ohne es zu merken, und nennen sich dann Gesund), und das zyklisch bis an ihr Lebensende.

Typische Symptome von Phase 3 sind Müdigkeit, Erschöpfung und Depressionen. Gegen Neujahr sind diese Symptome bei mir zurück gegangen und ich nehme weiterhin Mangan, Zink, p5p und andere Vitamine zu mir.

Sehr interessant ist, dass ich keine Texte mehr aus einem tiefen Empfinden her schreiben "muss". In meinem Fall war die Inspiration für Rapgedichte wirklich der Ausdruck meines Wahns. Dabei habe ich zwangsläufig auch immer übersehen, dass ich nicht so richtig talentiert bin.

Desweiteren würde ich meine Verschwörungsphase auch als einen Ausdruck des Wahns betiteln. Ich denke ein vernünftiger Mensch beschäftigt sich damit, denkt sich, okay, wenn es stimmt kann ich eh nichts dran ändern, und macht dann normal weiter in seinem Tagesgeschäft und wird sich vielleicht hin und wieder damit beschäftigen.

In meinem Fall kam dann aber Größenwahn hinzu, und der tatsächliche Glaube Dinge alleine nur mit Musik verändern zu können. Rückblickend sind in dieser Verschwörungsszene auch ein paar Leute mit psychischen Problemen, die glaub ich auch etwas Suchen dem sie die Schuldzuweisungen für ihren persönlichen Zustand geben können. Damit will ich jetzt gar nicht behaupten, dass es gar keine Verschwörung gibt, nur vermute ich, wird in dieser Szene absichtlich vieles in einen Kontext gestellt, der sich durch ein Täter/Opfer Rollenverständnis definiert.

Ansonsten nutz ich meinen "Krankheitsurlaub" momentan um mir höhere Mathematik reinzupaucken, um vielleicht nochmal die Möglichkeit zu bekommen, meinen Kindheitstraum wahr zu machen, um Informatiker zu werden. Ob das klappt weiß ich allerdings nicht, denn Mathematische Beweise zu führen wird mich auch, wenn ich wieder vollständig gesund werden würde, sehr herausfordern, dazu bin ich innerlich auch noch nicht bereit mal länger über einen mathematischen Satz nachzudenken.

Trotzdem wünsche ich jedem von euch alles gute und würde mich sehr freuen darüber, wenn ihr mit meinen Tipps vielleicht einigen Betroffenen helfen könntet.

redox

Ich bin einen Schritt weiter im Falle meiner Schizophrenie. Und zwar bin ich einer von 30-40 % der Schizophrenen die unter Histapenie "leiden". Aufgrund unserer Kupferwasserleitungen und dem Zinkmangel durch die KPU habe ich einen erhöhten Kupferspiegel im Gehirn, was dazu führt, dass Histamin zerstört wird und der Dopaminspiegel ansteigt! Dies führt zu : ernsthaften Denk- und Gedankenstörungen und Halluzinationen, Verfolgungswahn mit eher geringer ausgeprägten Zwangsvorstellungen, Verzweiflung, Depressionen, geringer Libido, Ängstlichkeit/Angst, restless legs und Größenwahn.

Es gibt auch Schizophrene die einen erhöhten Histaminspiegel haben. Aber im Fall meiner paranoiden Schizophrenie ist es ein Histaminmangel!
Um den Histaminspiegel zu erhöhen empfiehlt sich Folsäure!!!! Dazu senkt man den Kupferspiegel im Gehirn durch die Zunahme von Zink und Mangan, analog zur Kupferspeicherkrankheit Morbus Wilson.

Ich muss wirklich sagen, die Schulmedizinisch ausgebildeten Psychiater sind wirklich unfähig grundlegende biochemische Zusammenhänge zu verstehen! Hast du eine Schizophrenie und bist im Wahn, dann geben Sie dir Neuroleptika. Diese blockieren deine Dopaminrezeptoren. Dein Körper wird allerdings neue Dopaminrezeptoren bilden, was dazu führt, dass du einen Rückfall bekommst, und du deine Dosis erhöhen musst, was dazu führt, dass du ein totaler Psycho wirst und dem Gesundheitssystem Kosten in Millionenhöhe bescherst, weil die Nebenwirkungen der Psychopharmka auch noch andere Organe angreifen, was wiederum dazu führt, dass sich die Pharmaindustrie auf deine Kosten eine goldene Nase verdient, was dazu führt, dass du aufgrund schlecht ausgebildeter Ärzte in deiner Krankenkasse bald einen zusätzlichen Betrag zahlen musst, und dafür trotzdem weniger Leistung/Heilung bekommst, weil das Unwissen an den Universitäten fortgepflanzt wird um mehr Profite zu generieren! Ein lächerlicher Kreislauf aus Scheiße!

gruß
Redox

Gestern studierte ich das Thema Kupfertoxizität und ich versteh nun grob die Entstehung von psychischen Erkrankungen wie Burnout, Depression und auch Schizophrenie.

Es ist sehr komplex, weil gleichzeitig auch paradoxe Vorgänge passieren. Zum Beispiel kann es trotz Kupferbelastung im Körper zu intrazellulären Kupfermangel kommen, weil die Proteine Ceroluplasmin und Metallthionein nicht mehr gebildet werden, weil entweder die Nebenniere der Leber nicht mehr das Signal zum Bilden dieser Proteine gibt, die Leber aufgrund der Toxizität nicht mehr funktioniert, oder ebend auch ein Zinkmangel im Körper besteht, dadurch wird in den Mitochondrien keine Energie mehr für die Zellen gebildet.

Es ist noch mal einige Stufen komplexer und der Grund warum Psychiater und Neurologen nicht Wissen wie psychische Erkrankungen entstehen ist, und es niemals wissen können ist, weil diese einfach nur auf das Gehirn spezialisiert sind. Dabei wissen Sie nichts davon, dass Kupfertoxizität im Körper im Körper stimulierend wirkt wie Kaffee, schlimmer noch wie Amphetamine, weil es dazu führt, das der Körper Dopamin in Adrenalin umwandelt.

Im Laufe unserer Geschichte waren wir in der Natur ständig Flucht oder Kampf Situationen ausgesetzt. In solch einer Situation scheidet unser Körper alle beruhigenden Stoffe wie Zink und Magnesium aus, und speist Kupfer und Natrium in die Niere. Dadurch wirken wir Hellwach, weil Kupfer als Spurenelement die Produktion der Botenstoffe Adrenalin, Noradrenalin, Serotonin und Dopamin pusht.

Durch Umweltbelastungen, den Stress auf der Arbeit, Pestizide in den Lebensmitteln, Wachstumshormone im Fleisch, Zucker, Quecksilber/Amalgam stehen wir heutzutage unter Dauerstress. Daraus folgt eine starke Belastung unserer Nebennieren. Diese kann nicht mehr entspannen/heilen und das Stresshormon Cortisol kann nicht mehr gebildet werden. Jeder chronischen Infektion und Krankheit steht nun die Tür offen!

Zink ist notwendig um alle Proteine, Verdauungsenzyme, Neurotransmitter sowie Insulin zu produzieren. In der Nebenniere wird Cortisol, Aldosteron, Testosteron, Immunzellen, Killer-T-Zellen, Makrophagen und Eosinophilen. Das Hormon Aldosteron sorgt in Kampf oder Flucht Situationen das Zink und Magnesium schnell ausgeschieden wird und wie schon erwähnt Kupfer und Natrium eingelagert wird.

Unter chronischem Stress wird also Kupfer im Körper eingelagert. Die Kupferablagerung finden sich zu erst an der Leber, anschließend im Nervensystem und im Gehirn, Muskeln, Bindegewebe, später auch in den Knochen. Dort bildet sich durch den Stress von Außen wiederum chronischer Stress. Durch die ständige Kupferstimulanz entsteht manisches Verhalten, Paranoia, bipolare Störungen und Schizophrenie.

Jetzt wo ich darüber nachdenke ist die Ansicht von Doktor Hamer gar nicht mal so verkehrt. Er behauptet hinter jeder Krankheit steht eine Art Konflikt, eine Art Trauma. Manchmal auch mehrere Konflikte. Wenn dieser Konflikt ständig dazu führt, dass wir uns Gedanklich in eine Kampf oder Flucht Situation begeben und der Körper nicht mehr Fähig wird intrazellulär Kupfer, Zink und Magnesium aufzunehmen, und es so zur Kupfervergiftung kommt, weil Zinkmangel dazu führt, dass die Leber kein Gluthathion mehr bilden kann, welches den Körper entgiftet und von freien Radikalen befreit, so mag diese Theorie gar nicht mal so verrückt sein wie sie von den Schulmedizinern dargestellt wird.

So, ich hab keine Lust mehr zu schreiben. Daher pack ich nochmal eine kleines 12 Schritt Programm hinnein, was die Entstehung zu eine Schizophrenie zeigt.

1. Niedriger Blutzucker oder anderer Angriff.
2. Panik.
3. Kampf oder Flucht Reaktion.
4. Zink und Magnesium wird ausgeschieden.
5. Kupfer und Natrium Werte steigen an.
6. Nebennieren produzieren mehr Adrenalin und Cortisol.
7. Nebennieren ermüden und werden unfähig der Leber für die Produktion von Ceruloplasmin und Metallothionein ein Signal zu senden.
8. Durch den Zinkmangel im Körper aufgrund des Stresses wird die Produktion von Verdauungsenzymen, allen Proteinen, sowie Neurotransmittern gedrosselt.
9. Kupfer bleibt so ungebunden im Blut und kommt so in die Leber, ins Gehirn, die Gelenke, Nerven, Muskeln und andere Weichteile.
10. Die Kupfertoxizität erregt weiterhin den Geist, das Nervensystem und die Nebenniere. Ständiger Kampf oder Wegrenn Konflikt!
11. Der Körper kann aufgrund des Fehlens von Zink und Magnesium keine beruhigenden Neurotransmitter schaffen. Die Nebennieren können nicht entspannen.
12. Das führt zur Schlaflosigkeit, Angstzuständen, über emotionales Verhalten, bipolare Störung, Manie, PMS, sowie Depressionen und Schizophrenie.

Die Kryptopyrrolurie, also der akute B6 und Zinkmangel verschlimmert diese ganze Problematik wahrscheinlich noch. Die Zusammenhänge sind mir aber noch nicht klar.

Part of the appeal of cocaine, Ritalin and amphetamines may be their ability to help lower copper temporarily by stimulating the adrenals. Cadmium found in marijuana and cigarettes drives copper back into storage. These drugs may make one feel better by affecting the copper balance.

Durch Kiffen, Koksen oder auch Medikamenten läßt sich für eine kurze Zeit eine Kupfervergiftung ausgleichen in dem die Nebennieren zur Arbeit stimuliert werden.

Jetzt weiß ich auch warum Drogen bei bestimmten Menschen eine Psychose auslösen können.

Hab mir mal deine tausende von Zeilen durchgelesen und möchte dir folgendes auf den Weg mitgeben:

Dein Problem ist das du geistig unterfordert bist und deshalb gerne Nachforschungen anstellst, dich in Dinge vertiefst und somit die Realität aus den Augen verlierst.
Die Folge von deinem Handeln ist das du ein Cyberchonder geworden bist

http://de.wikipedia.org/wiki/Cyberchondrie

Das ist eine Art von Zwangserkrankung. Dagegen hilft hervorragend ein SSRI wie z.B. Cipramil oder Citalopram.
Scheiss auf die Neuroleptika die ziehen dich nur down und du wirst davon fett.

Ich würds mal mit dem Arzt deines Vertrauens ansprechen. Glaub mir diese negativen Gedanken gehen schon sehr bald weg.

Gruss

[red]Ich bekam in einem anderen Selbsthilfeforum einige Fragen und konnte dank zahlreicher recherchen umfassende Antworten geben. Diese will ich hier für zufällige Googler und interessierte zur Verfügung stellen.[/red]

Mail 1:
Du hast heute wirklich Glück, denn ich habe heute den ganzen Tag eine englische Quelle studiert und die komplette Entstehung von psychischen Problemen verstanden.

Zu deiner Frage nachdem Wasserfilter. Ich habe einen Tischwasserfilter baugleich zum Sanuno, nutze aber eine Umkehrosmoseanlage.

Wir beginnen mal bei der Natur des Menschen. Wenn wir in Gefahrensituationen geraten, dann gerade wir in eine Kampf oder Flucht Stresssituation. Beim Auftreten dieser Situation scheidet der Körper sofort Magnesium und Zink aus, weil diese beruhigend wirken und für eine schnelle Entscheidung in der Gefahrensituation hinderlich.

Die Gefahr ist da und die Nebennieren produzieren sehr viel Adrenalin, Coritsol und Aldosteron. Das Aldosteron schmeißt das Zink und Magnesium raus und führt den Nieren Kupfer und Natrium zu für geistige Wachheit. Wichtig ist zu wissen, dass der Körper in dieser Situation alles andere als beruhigung braucht.

Diese Stresssituation taucht in der heutigen Zeit ständig auf. Zucker, Quecksilber, Aluminium, Kupfer, Pestizide, Wachstumshormone all das führt zu Kampf oder Flucht.

Jetzt musst du wissen, ohne Zink kann der Körper nicht die toxischen Schwermetalle ausscheiden! Dazu gehören paradoxerweise auch Kupfer, Quecksilber und Aluminium, sowie anderes schädliches Zeug.

Jetzt das paradoxe und doch sehr klare! Ohne Kupfer können unsere Kraftwerke in den Zellen, kurz ATP (Adenosintriphosphat ), keine Energie produzieren. ATP ist ein Baustein der RNA. Bei Kupfervergiftungen kann es zu Kupfermangel kommen, weil das Kupfer biologisch unverfügbar im ATP fehlt.

Kupfer muss auf den Proteinen Ceruloplasmin und Metallothionin verfügbar sein um in den Mitochondrien Energie zu produzieren. Die Nebenniere gibt der Leber ein Signal die beiden Proteine Ceruloplasmin und Metallothionin mit dem Kupfer zu bilden.

Bei einer Dysfunktion der Leber, der Nebenniere oder bei Zinkmangel werden diese beiden Proteine nicht mehr gebildet. Das Kupfer akkumuliert im Blut, muss dort schnellstens raus und gelangt in die weichen Gewebe. Nervensystem, Gehirn, Leber usw.

Zink ist in der Nebennieren für die Produktion von Cortisol, Aldosteron, Progesteron, Testosteron, Immunzellen: Killer-T-Zellen, Makrophagen, Eosinophilen verantwortlich.

Kupfer stimuliert Dopamin, Serotonin, Adrenalin und Noradrenalin und bringt so manisches Verhalten, Paranoia, Angst, bipolare Störung, und sogar Schizophrenie.

Durch den Ständigen Stress von außen durch schlechte Ernährung, sowie dem Zinkmangel und dem Kupferüberschuss kommt es zum Erschöpfen der Nebennieren. Die Produktion von Cortisol, Aldosteron und Adrenalin sinkt.

Cortisol aber ist wichtig, weil es Entzündungshemmend wirkt, und jetzt steht Tür und Tor offen für allerei chronischer Infekte und Krankheiten. Wichtig ist auch zu wissen, dass Cortisol wichtig bei der Bildung des Blutzuckerspiegels ist (Gluccocorticoid).

Cortisol stabilisiert den Bluzzuckerspiegel in dem es Fette und Proteine in Glukose umwandelt. Wenn der Blutzuckerspiegel stark fällt, dann wird der Körper in die Stresssituation Flucht oder Kampf versetzt.

Es entsteht ein ewiger Kreislauf aus Stress. Dies führt zu einem starken Magnesium und Zink Verlust, größerer Kupfertoxizität sowie stärkerer Nebennierenschwäche. Dies führt zum Verlangen nach reinem Zucker, Süssigkeiten usw.

Der Körper beginnt sofort mit der Produktion von Insulin um das Zucker aus dem Blut zu bekommen. Zucker, Alkohol, Kaffee, Schwermetalle, Quecksilber, Aluminium verstärken diesen dauerhaften Stress. Kupfer und andere Schwermetalle werden angereichert im Körper.

Die Nebennieren verlieren total ihre Fähigkeiten zu entspannen. Durch die Kupfervergiftung und der ständigen stimulation ist es den Nebennieren unmöglich zu heilen und regenerieren, und werden bis zum Tode stimuliert.

Dadurch kann die Nebenniere der Leber kaum mehr das Signal geben die Proteine Ceruloplasmin und Metallothionin zu produzieren und das führt trotz überschüssigem Kupferspeicher zum Energiemangel.

Gleichzeitig fehlt immer mehr Zink und Magnesium, aber Zink ist wichtig um die beruhigenden Neurotransmitter zu bilden. Ein totaler Teufelskreis ist entstanden der in die Schlaflosigkeit, Depression oder auch in die Schizophrenie, Angstzustände usw führt.

BAM! So und nicht anders entsteht es!

Durch Stimulanzien wie Kaffee, Schokolade, Zucker und sogar Stress verlieren wir unser tatsächliches Körpergefühl. Durch die Stimulanzien holen wir uns einen Kräfteschub und überanspruchen die Nebennieren.

Wenn die Nebennieren sich nicht ausruhen können, dann wird die Produktion von Cortisol und Adrenalin zurückgehen. Dies reduziert die Produktion von Ceruloplasmin und Metallothionein.

Die Zellen haben keinerlei Möglichkeit zur Energiegewinnung da Ceruloplasmin und Metallothionein für die ATP notwendig sind und um die nötigen Effekte der Kupfervergiftung zu neutralisieren.

Bei Frauen ist es etwas anders, weil Östrogen aus der Pille dazu führt, dass Frauen mehr Kupfer einlagern. Kupfer und Quecksilber sammeln sich in der Schilddrüse an und führt zu Hashimoto. Die Umwandlung der aktiven Form der Schilddrüsenhormone blockiert die Umwandlung vom T4 ins T3 Hormon. Das Östrogen hat eine ähnliche Struktur wie das T3 Hormon und schafft es die Schilddrüsenrezeptoren auf Zellmembranen im ganzen Körper zu blockieren.

Das führt zur Müdigkeit, Gewichtszunahme... Wachstumshormone im Fleisch sind sehr ähnlich zum Östrogen und steigern wie schon erwähnt den Kupferspiegel, führen zu Lebererkrankungen und Krebs.

Wenn Frauen schwanger werden steigt der Östrogenspiegel und der Körper speichert mehr Kupfer. Die Kupfertoxizität wird an das Kind über die Plazenta weitergegeben. Dies ist ein Indiz für für Autismus bei Kindern, ADD, Teenager Depression, Bipolare Störung und Schizophrenie.

Bei der Behandlung mit Zink und Magnesium scheidet der Körper vermehrt Quecksilber und Kupfer aus. Dies kann zu Hautausschlägen und Grippeähnlichen Symptomen führen. Zink kann auch den Natriumhaushalt senken, wodurch man sich sehr müde fühlt

Ganz wichtig : Wenn die Metallothionein blockiert sind, weil Zink fehlt, dann fehlt dem Körper sowie anderen Leberenzymen die Möglichkeit Gluthation zu bilden. Gluthation ist sehr wichtig für die Entgiftung.

Hoffe das war eine Hilfe.

Mail2

Hallo X,

Gestern fand ich einen Beitrag von Y aus dem Jahr 2007. Da nahm er Neuroleptika, weil er Stimmen in seinen Gedanken hörte. Er schrieb darauf, dass Zink ihm helfe, und die Stimmen zurückgehen.

Y hat Kryptopyrrolurie wie ich auch. Eine Stoffwechselstörung bei der der Körper Zink und Vitamin B6 ungenutzt an sogenannte Pyrrole bildet, gifte wie während der Blutbildung / Hämsynthese entstehen und die Blase und Nieren zerstören können. Der Körper neutralisiert diese Stoffe wie oben erwähnt mit Zink und Vitamin B6.

Schau mal auf die Fingernägel von dir und deinem Vater, ob dort weisse Punkte sind. Dies ist meistens ein Zeichen für Zinkmangel.

Das dein Vater nicht schlafen kann ist typsich, für eine Schizophrenie. Die Frage ist welche Art von Schizophrenie er hat. Es gibt eine mit einem niedrigen Histaminspiegel und eine erhöhten Histaminspiegel.

Bei Paranoider Schizophrenie findet eine Übermethylierung statt. Methyl und Histamin konkurrieren quasi miteinander.

Die Enzyme / Proteine Ceruloplasmin und Histaminase regulieren Histamin. Bei erhöhten Kupferkonzentrationen steigt die Anzahl dieser Proteine und Histamin wird abgebaut. Die niedrige Histaminkonzentration erlaubt es dann sogar noch dem Kupferspiegel weiter zu steigen!

Histamin ist ein Proteinmetabolit und arbeitet am Stoffwechsel mit. Im Gehirn arbeitet es als Neurotransmitter. Oftmals ist ein niedriger Histaminwert ein Hinweis auf einen hohen Kupferspiegel.

Histamin steht wie schon angedeutet in Verbindung mit dem Methylierungszyklus. Der Methylierungszyklus ist wichtig zum entgiften und dem reduzieren von freien Radikalen. Bei zuviel Methyl produziert der Körper zuviel Botenstoffe Dopamin, Norepinephrne (englisches Wort) und Serotonin. Dies sind aktivierende Botenstoffe. Dopamin und Norepinephrine beeinflussen deine Stimmung.

Methyl ist eine der häufstigen organischen chemikalien im Körper. Der Methylierungszyklus ist der Prozess bei dem viele Methylgruppen zu einer Komponente werden.

S-Adenosylmethionin ist der primäre Methylspender. Es methylisiert Neurotransmitter und Neurohormone. ZUM BEISPIEL MELATONIN, das Schlafhormon!, sowie Proteine und die Membramphospholipide (bildet die Zentralmembran der Myelinscheide mit Kreatinin und ist wichtig für den Energietransfer.

Wenn die Methylisierung gestört ist, dann wird die Neurotransmitterfunktion, das Protein und die Zellmembramfunktion und Struktur gestört. Es gibt eine allergische Histaminreaktion. Es kommt zu Probleme bei der Myelinisierung der Nerven und der Energietransfer wird beeinträchtigt.

Methylgruppen habe eine Auswirkung auf die Gene während der fötalen Entwicklung! Eine Methlygruppe kann an spezifische DNA Sequenzen anliegen und das Gen ausschalten.

S-Adenosylmethionin kurz SAMe wird wenn es eine Methylgruppe bekommt (-CH3) zu SAH, auch bekannt als S-adenosylhomocysteine​​ und anschließend zu Homocystein.

Die zweitwichtigste Methylgruppe ist Methionin. Diese wird aus Homocystein erstellt und einer Methylgruppe vom Folsäurezyklus.

Oxidativer Stress (freie Radikale) also Giftstoffe wie Quecksilber stören den Methylierungszyklus. Wenn eine schwere toxische Belastung im Körper vorliebt, dann wird Homocystein auf die Wege zur Entgiftung als Antioxidans "verlegt" um Mettallothionein und Gluthation zu produzieren. Es wird also dem Methylierungszyklus nicht mehr zur Vergügung gestellt und Methionin wird nicht mehr gebildet.

Homocystein wiederum wird in Taurin oder Cystein umgewandelt als Schwefelquelle zur Gallebildung sowie zur Förderung der Schwermetallausleitung.

Cystein ist bei der Bildung von Mettallthionein und Gluthation beteiligt. Gluthation ist das stärkste Antioxidans und wesentlich bei der Schwermetallentgiftung.

Bei einer paranoiden Schizophrenie haben wir als eine Übermethylierung aufgrund eines niedrigen Histaminwerts sowie erhöhten Kupferwertes! (Wir erinnern uns, dass niedrige Histamin Kupfer noch weiter ansteigen läßt) Unsere Symtpome sind also Histapenie, akustische Halluzination, suizale Depression, paranoia, religiösität und Schlafstörungen.

Metyhlreduzierend wirkt Folsäure, Vitamin B12 (Methylcobalamin), und Vitamin B3. Das Kupfer / Histaminverhältnis muss gebessert werden. Kupfer muss also unbedingt ausgeleitet werden, damit die Zerstörung des Histamins verhindert wird.

By the Way, bei Autismus beobachtet man eine behinderte Methylierung.

Wenn Mettallothionein nicht gegeben ist, dann interagieren toxische Stoffe mit sogenannten sulhydral Gruppen. (begriff aus dem englischen entnommen) Einer Kombination aus Schwefel und Wasserstoff. Sie haben die Kraft toxische Metalle wie Cadmium, Blei und Quecksilber zu bilden.

Unter den Sulhydralgruppen befinden sich Enzyme im Darm die Kasein und Gluten aufbrechen. Giftige Metalle und ein niedriger Zinkspiegel führen zur Glutenunverträglichkeit von Getreide, Weizen, Hafer, Roggen, Gerste sowie Milch Intoleranz.

Gluten und Kaseintolleranz sind sehr Häufig anzufinden bei chronischer Müdigkeit, Asthma, bipolaren Störungen, Asthma und Schizophrenie.

Ein hoher Kupferspiegel, ein niedriger Zinkwert mit niedriger Mettallothioneinfunktion mit erhöhter Konzentration von Blei, Cadmium, Antimon, Arsen und Quecksilber werden in fast allen Fällen von Autisten beobachtet!

Durch die Kryptopyrrolurie und dem Fehlen von Vitamin B6 und Zink wird die Gluthation Produktion stark beeinflußt.

Ich denke bis hierhin reicht es schonmal um das Prolbem als ganzes mit seinen totalen Abhängigkeiten zu Beschreiben! Wenn du keine Kryptopyrrolurie hast, dann ist dein Hauptproblem die Kupferbelastung! Alles andere wie auch Aluminium als auch in Gewissermaßen eine Quecksilbervergiftung sind Nebenkriegsschauplätze. Es wäre natürlich Schlau sich mit N-Acetylcystein einzudenken um dem Körper bei der Bildung von Gluthathion zu helfen. Dafür muss aber die Leber Fehlerfrei arbeiten, sprich der Kupferspiegel stimmen, und der Stresspegel auf Entspannung stehen, damit die Nebenniere das Signal an die Leber zur Bildung von Ceruloplasmin und Mettallothionein geben kann.

Es ist sehr komplex, aber eigentlich ganz einfach!!! Das Kupferverhältnis im Körper muss ins Gleichgewicht gebracht werden. Im späteren Verlauf kann es nämlich zu einem, so paradox es klingt Calcium und Kupfermangel kommen, weil Kupfer sich Biounverfügbar ins Gewebe ablagert und Calcium eine Art rettende Schicht im Gewebe bildet um die toxischen Depots.

Magnesium und Calcium sind die bremsenden Mineralstoffe im Körper. Natrium und Kalium hingegen pushen den Stoffwechsel. Bei Stress und Belastung wird Magnesium als erstes abgebaut, daher muss man unbedingt auch auf Magnesium und Calzium achten!!!!

Kalium wiederum aktiviert die Schilddrüsenhormone und hilft bei der Umwandlung von T4 in aktiviertes T3. Ein niedriger Kaliumspiegel führt zur einer niedrigen T3 Produktion. Dies beeinflußt die Glukoseverwertung.

Schlechte zelluläre Verwertung von Glukose kann dieselben Symptome erzeugen wie ein niedriger Blutzuckerspiegel, auch wenn die Blutzuckerwerte normal sind. Der hohe Calcium und Magnesium verbrauch redzuiert die Zelldurchdringlichkeit und beeinträchtigen den Transport von Glukose und Insulin in die Zellen. Dies kann zur zellulärer Hyperglykämie, Hyperinsulinämie und zu eventuell zu Diabetes führen, weil Zucker im Blut bleibt, anstatt in die Zellen zu gelangen.

Zink bildet im Körper Verdauungsfördernde Enzyme. Zuviel Kupfer beeinträchtigt die Schilddrüse und die Funktion der Leber. In einem schweren Fall kann eine Person Vegetarier werden.

Es gibt Menschen die leiden unter Trainingszwang, Bewegungszwang, weil dies die Nebennieren stimuliert und Kupfer biologisch verfügbar macht. (Wir erinnern uns ist wichtig für die Energiegewinnung in der ATP für die Mytochondrien als "Baustein" für Ceruloplasmin und Mettallothionein) Stoppt man den Sport dann wird ungebundenenes Kupfer wieder aufgebaut. Stimmungsschwankungen, Depressionen und Müdigkeit sind die Folge. Ein anderer Weg um die Nebennieren zu stimulieren ist Kaffee.

Die Attraktivität bei Kokain, Ritalin und Amphetamin liegt darin, dass diese Substanzen es schaffen temporär den Kupferspiegel zu senken. Desweiteren werden je nach Stoff unterschiedliche Botenstoffe ausgesendet. Da Cannabis und Tabak Cadmium enthält kann man dabei beobachten, dass durch den Konsum Kupfer zurück in seine Depots "gespült wird". Daher wird auch hier der Kupferspiegel künstlich gesenkt.

Eine Kupfervergiftung läßt sich indirekt über eine Haarmineralanalyse nachweisen, wenn der Haarcalciumspiegel größer als 100 mg %, der Kaliumspiegel weniger als 3 % beträgt. Ein Natrium / Kalium Verhältnis von weniger als 2.5:1 vorherrscht. Ein Zink / Kupfer Verhältnis von 6:1. Ein erhöhten Quecksilberwert oder ein erniedrigten Kupfer Gehalt von weniger als 1.0.

Was hilft bei Kupfer?
Zink, Mangan und Eisen konkurrieren mit Kupfer. Vitamin B6 und Folsäure können hilfreich sein. Selen und Cystein kann helfen. Laut Forschung kann Kupfer durch die Bindung mit Gluthation und Metallthionein ausgeschieden werden. Ganz wichtig Kupfer verursacht Leberdegeneration. Da eine schwache Nebenniere und mangelnde Cortisolproduktion dazu führt, dass alle chronischen Infekte und Krankheiten im Körper auftreten können, würde ich persönlich bei Hepatitis und anderen Lebererkrankungen eine Kupfervergiftung ausschließen, weil es eine Orthomolekulare Therapie gibt bei der Hepathitis mit sehr viel Vitamin C, Dosen von 30 G pro Tag erfolgreich "bekämpft wird". Denke die Funktion von Vitamin C als Antioxidans könnte was damit zu tun haben.

Desweiteren können durch den Kupfer-Überschuß folgenden Zinkmangel können Magengeschwüre verursacht werden. Im Kind und auch im Erwachsenen stört Kupfer die Karnitinproduktion, weil wir Erinnern uns der Metylstoffwechsel bei toxischen Schwermetallen gestört sein kann.

So, das muss reichen. Hoffe es war Hilfreich.

Entschuldige Mad, aber wie kann man bitte nur so ignorant sein wie du? Ich musste mein Informatikstudium aufgeben aufgrund einer Psychose und der Diagnose Paranoide Schizophrenie und du unterstellst mir geistige Unterforderung?

Dann googelst du ein Wort das für Menschen erfunden wurde, die von der Schulmedizin aufgegeben worden sind, einen Stempel bekommen haben, dazu die Botschaft ein Leben lang Tabletten mit starken Nebenwirkungen zu konsumieren, welche das Leben Unlebenswert machen, die Ursache nicht heilen, und sich dann lieber Hilfe im Internet suchen, und du kommst mir dann mit einer Empfehlung von Serotoninwiederaufnahmehemmern?

Das ist so wie wenn du Autofahren würdest mit defekten Stoßdämpfern und ich dir ein Kissen auf den Fahrersitz lege der die Stöße dämpft. Mag vielleicht für den Moment helfen, ändert aber nichts an den defekten Stoßdämpfern. Aber mach dir nichts drauß, viele Schulmediziner sind auf einem ähnlichen geistigen Niveau wie du, daher könntest du bei dir in der Gegend theoretisch eine Praxis eröffnen und Cyberchondrie behandeln ;-)

Der Lukas Podolski der Medizin, aber wenigstens weißte wo das Tor steht...

Du brauchst nicht gleich herablassend und arrogant werden.

Ich hatte selber meine psychotischen Phasen mit Gras in der Pupertät. Verfolgungswahn, Stimmen hören, Dissoziation u.u.u.

Bin laut Hawie Test selbst Hochbegabt (131) und interessiere mich auch sehr für Medizin.

SSRI Wiederaufnahmehemmer haben fast keine Nebenwirkungen. In meinem Fall sogar gar keine. Nehme selbst seit 3 Monaten Citalopram und ich hab endlich aufgehört mir über unnütze kontraproduktive Dinge Gedanken zu machen. Citalopram werden auch gegen Chronische Nebennierenschwäche eingesetzt. Mach dich da mal schlau

Ich bin auch kein Fan von der Schulmedizin aber ich denke das du auf dem Holzweg bist. Immer wieder werden neue Mineralstoffdefizite in die Medien gerückt. Und alle denen bisher niemand helfen konnte klammern sich mit Müh und Not an diesen einen Strohhalm der ihnen endlich helfen soll. Und die Pharmaindustrie freut mich natürlich darüber! Glaube kann Berge versetzen weisst du.

Die Selbstheilungskräfte eines Menschen können sehr stark sein. Nur muss man sie auch arbeiten lassen denn sonst wird man nicht gesund. Wer sich ständig Sorgen um seine Gesundheit macht der wird auch nicht gesund.

Wie hat Tua gesagt:

"Und wir gehen auf das zu, was wir am meisten denken,
also pass auf mit Scheiße denken...."

Vielleicht hast du auch einfach nur Morbus Schraube-Locker Stufe 3

Hallo Leute,

Ich ließ vor einem Monat eine Haarmineralanalyse machen. Das Ergebnis war : Magnesiummangel, Cobaltmangel(Vitamin B12) und Siliziummangel. Der Zinkspiegel ist in Ordnung, da ich seit einem halben Jahr Zink extra zu mir nehme, aufgrund der KPU.

Bei verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen konnte man bereits Veränderungen von Magnesium nachweisen. Bei der oben angeführten Untersuchung fand man bei 56 Patienten ohne spezifische Behandlung mit Schizophrenie eine deutlich erniedrigte Magnesiumkonzentration in den roten Blutkörperchen, jedoch nicht im Plasma, d. h. einen intrazellulären Magnesiummangel. Auch die Zinkkonzentrationen waren vermindert. Behandelte man sie mit Haloperidol oder mit Risperidon, stiegen Magnesium und Zink in den roten Blutkörperchen an, erreichten jedoch nicht die Werte von Gesunden.

Fragt man sich natürlich mit gesundem Menschenverstand, warum also nicht gleich Magnesium und Zink geben... Was für Lappen diese Mediziner....

http://www.biowellmed.de/fachartikel-940.html

Das Ergebnis der Haarmineralanalyse findet ihr hier : HMA

Kurz bevor das Ergebnis der Haarmineralanalyse eintraf, bekam ich wieder Einschlafstörungen. Typisches Symptome das ich bald wieder eine Psychose bekomme. Nachdem das Ergebnis per Post eintrat besorgte ich mir sofort Vitamin B12 Ampullen, Spritzen und Kanülen. (Hydroxycobalamin)

Ich injezierte mir am ersten Tag eine Ampulle(intramuskulär), am zweiten Tag drei, und seitdem jeweils 2 oder 3 Ampullen täglich. Ich hab einige Arbeiten von einem Arzt aus New York gelesen, der dies ähnlich tat bei seinen Patienten tat. Es hilft auch gut gegen Nitrosativen Stress, daher erspart mir eure Meinungen von wegen es sei zuviel....

Meine Erfahrung : Am zweiten Tag nach den B12 Injektionen, waren meine Einschlafstörungen weg. Nach einer Woche fand ich meinen Schlaf sehr erholsam, und seit einigen Tagen hat die komplette Traumbildung wieder eingesetzt.

Die Ironie an der Sache ist, mein Hausarzt hat meine Serumwerte auf B12 Mangel überprüft. Der Serumwert war normal. Der Serumwert ist aber kein guter Indikator für einen B12 Mangel. Hundesöhne. Bin jedenfalls froh, dass die Haarmineralanalyse so auskunftsfreudig war. Ist übrigends nicht anerkannt von der Schulmedizin, aber da scheiß ich nen ganz großen Haufen drauf...

Dazu noch nen paar Zitate :

Vitamin B12 deficiency causes mental disorders found in schizophrenia, including mood swings, paranoid behavior, disorientation, dementia, loss of memory, hallucinations, and manic depression. See Vitamin B12 for Mental Illness

Auch geil ist der hier :

Vitamin B12 deficiency can start with a few symptoms like tiredness and slight tingling or numbness in hands and feet; ignore the symptoms and low B12 levels could escalate into severe nerve damage, disease or death.

Ich schwöre bei Gott, mit 8 oder 9 Jahren klagte ich beim Arzt über ein seltsames Kribbeln in den Fingern... Der wußte darauf keine Erklärung... Tja, hätte er es als Symptom für B12 Mangel interpretiert...

Naja, drauf geschissen... Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner, lautet die Devise in dieser Welt...

Ach ja, B12 steht auch in Verbindung mit der Freisetzung von Melatonin dem Schlafhormon... Nur noch am Rande...

So Thema Gesundheit abgeschlossen.... Jetzt gehts endlich an die Informatik...

Redox

rauch dir nen bobby . hilft immer . ;)

Kiffen ist schon ne geile Sache, und ich finde es super, wenn Leute ihr Leben geregelt bekommen(Job, Familie, Arbeit) und sich ab und zu mal einen Rauchen. Ich persönlich habe mich für ein Bewußtes erleben meiner Umwelt entschieden. Wenn ich ein High brauche, dann fang ich entweder wieder an zu Laufen oder genieß den Effekt von nem hartem Kampfsporttraining. Übrigends spritze ich mir nun Vitamin B12 intramuskulär. Meistens Hydroxocobalamin und selten auch die körpereigene Form Methylcobalamin. In den USA schwören einige Bodybuilder statt Steroide auf Vitamin B12. Es gibt zwar keine Studien die bestätigen das Vitamin B12 der fettrezudierung dient, aber es ist bekannt, dass es wichtig für die Kohlenhydratsynthese und der Proteinsynthese ist. Desweiteren schützt es die Zellen im Hirn und beschleunigt den Transport von Sauerstoff durch die roten Blutkörperchen. Jetzt nach einigen Wochen muss ich zugeben, dass alle meine Symptome der ersten Phase Schizophrenie weg sind. (Schizophrenie ist ne dreiphasige Erkrankung) Es gibt einige Forscher die behaupten, es gibt einen Zusammenhang zwischen Schwermetallen wie Quecksilber und B12 Mangel im Gehirn/Zentralnervensystem. Sie sagen dem Quecksilber nach, dass es die Versorgungswege vom B12 ins ZNS blockiert, und somit weniger B12 ins Gehirn kommt. Was jetzt wahr ist, kann ich schwer sagen. Ich könnte ja mal den Flipstar fragen, ob der nicht mal Lust hätte ein paar Köpfe zu öffnen, um zu schauen ob Quecksilber die Versorgung im Gehirn stört :-D Vitamin B6 und Zink sind super, aber die Vitamin B12 Injektionen waren das bei weiten das beste für mich!!!

Besten Gruß

Redox

Ps. Der Dude hier macht enorme Werbung für B12 und hört dabei Lil Wayne... Also aufpassen, B12 kann den Musikgeschmack negativ beeinflussen xD

NO HOMO! :-D

Moin Leute,

Gestern war ich mal wieder beim Neurologen, Nervendok. Ich halte zwar nichts von der Schulmedizin, aber ich gehe trotzdem alle drei Monate hin um mir eine professionelle Meinung abzuholen. Die haben einfach ein gutes Auge und es ist schon sehr krass von einem Arzt zu hören, der einem vor Jahren noch alle zwei Wochen eine Spritze mit Psychopharmaka bis zum Lebensende verordnen wollte, dass man auf ihn einen sehr stabilen Eindruck macht. Ich zeigte ihm das Ergebnis der Haarmineralanalyse woraus unter anderem der Cobalt/Vitamin B12 Mangel aufgezeigt wurde und erzählte ihm, dass ich mir B12 spritze. Er meinte nur, solang es mir helfe ist es für ihn in Ordnung. Von seiner Seite kam überhaupt kein Deut in Richtung Psychopharmaka oder ähnliches. Er fands gut, dass ich auf meine Wahrnehmung achte. Ich erzählte dem Dok, dass ich Anfang des Monats Einschlafstörungen bekam. Das sind typische Symptome die in die zweite akute Phase einer Schizophrenie der Psychose leiten. Ich sagte ihm, dass ich kurz darauf als die Einschlafstörungen auftraten das Ergebnis der HMA bekam und mir sofort Vitamin B12 zum spritzen besorgte und die Schlafstörungen am zweiten Tag B12 weg waren. Insgeheim hätte ich mir eine Reaktion gewünscht wie: MHM, könnte das auch meinen anderen Patienten helfen? Naja, man kann halt nicht alles haben, und dafür ist der Thread gedacht. Für Leute mit psychischen Problemen die vielleicht durchs Kiffen eine Psychose ausgelöst haben und das ganze nicht mehr in den Griff bekommen, mit den Medikamenten unzufrieden sind, und einfach wieder mehr Lebensqualität gewinnen wollen!!! Der erste Schritt sollte immer sein eine Kryptopyrrolurie auszuschließen, anschließend sollte man das Nährstoffgleichgewicht im Körper feststellen lassen. Dafür eignet sich die intrazelluläre Blutanalyse. Diese kann unter Umständen sehr teuer werden. Auch die Haarmineralanalyse kann helfen. Auch ein Mobilisationstest auf Quecksilber würde Sinn machen. Dies funktioniert so: Du läßt dir Dmps injezieren. Ein Stoff der Quecksilber im Körper mobilisiert und mit dem nächsten Urin ausscheidet. Die Urinprobe schickst du an ein Labor, und wenn du über den Grenzwerten bist, dann könnte es vielleicht sein, dass der B12 Gehalt in deinem Nervensystem und Gehirn verringert ist obwohl die Serumwerte okay sind. In dem Fall sollte man zum einen die B12 zufuhr erhöhen und zum anderen Quecksilber ausleiten. Auch Spurenelemente wie Kupfer spielen da eine Rolle. Ich persönlich machte die HMA Analyse, weil ich eigentlich davon ausging, dass ich indirekt über die Verhältnisse der einzelnen Mineralstoffe in der HMA eine Kupfervergiftung nachweisen kann. Bei mir wars dann halt der B12 Mangel der auch zu Symptomen einer paranoiden Schizophrenie führen kann. Mir jedenfalls gehts wirklich gut.

Redox

Es gibt eine Form von Blutarmut die durch Vitamin B12 Mangel verursacht wird. Diese heißt : Perniziöse Anämie. Auf Wikipedia gibts unter dem Punkt Neurologische Symptome folgendes zu lesen :

Neurologische Symptome treten häufig ohne Anzeichen einer Anämie auf. Diese imponieren als Missempfindungen oder Taubheitsgefühl der Haut (Kribbeln, pelziges Gefühl), eingeschlafene Hände und Füße, Gangunsicherheit, Koordinationsstörungen oder seltener Lähmungen. Das Vollbild dieser durch eine demyelinisierende Rückenmarksdegeneration entstehenden Symptome heißt funikuläre Myelose. Auch Sehstörungen oder das Bild einer Polyneuropathie sind möglich. Schließlich sind auch psychische Symptome wie mangelhafte Merkfähigkeit, Konzentrationsschwäche, Depressionen und Psychosen („megaloblastic madness“) sowie Schizophrenie und Demenz beschrieben worden.

Vor allem mangelnde Merkfähigkeit und Konzentrationsschwäche traten bei mir mit ungefähr 16 Jahren auf. Mit 20 kam dann die erste Psychose. An der Uni konnte ich mir überhaupt nichts merken. Saß Wochenlang in der Stadtbib um mir Lerntechniken reinzupfeifen und hab mich mit Schwachsinn wie Gehirnjogging beschäftigt, und dann les ich was von Kupfervergiftung in Verbindung mit Schizophrenie, mach zufällig eine Haarmineralanalyse und finde darüber heraus, dass ich ein B12 Mangel habe! Und jetzt gibts sogar eine Form von Blutarmut mit B12 Mangel als Ursache wo man als Folge Psychosen und Schizophrenien beobachtet hat.

Der erste Schritt den ich mache, wenn meine Krankenkasse von mir irgendwann zusätzliche Kassengebühren fordern sollte, ist mir nen Baseballschläger zu besorgen und bissl Blutarmut zu verursachen. Spaß bei Seite, aber es erhärtet sich ganz klar der Verdacht, dass unser Gesundheitssystem in der Regel eine Geldflatrate für Großkonzerne ist.

Natürlich ist Schulmedizin als Notfallmedizin super. Das ist und bleibt unbestritten! Aber in der Vorbeugung von Erkrankungen und der Behandlung von chronischen Problemen ist sie der größte Fail ever, und der einzige Grund warum es weiterhin fortgeführt wird, ist der Profit für die Konzerne!

Redox

Am Tag nachdem Neurologenbesuch hatte ich ironischerweise wieder Einschlafprobleme. (Sieht man am letzten Posting(Zeit), war spätnachts wach, und suchte mal wieder biochemische Zusammenhänge) Davor hab ich B12 reduziert, weil die Dosis die ich mir verabreichte schon extrem weit über dem was normalerweise üblich ist lag.(B12 ist wasserlöslich und wird, wenn zuviel über den Urin ausgeschieden) Also spritzte ich B12 wieder drei Mal täglich und siehe da der Schlaf ist wieder perfekt. Ich frage mich nun, wie ein Psychiater eine Diagnose stellen kann, wenn er mit einem Bluttest(Serum) einen Vitamin B12 Mangel gar nicht ausschließen kann. Ein sicherer Indikator wäre ein Methylmalonsäuretest, der 100 % sicher nicht gemacht wird. Ich frage mich ob die Gabe von Psychopharmaka nicht Körperverletzung ist, solang man einen B12 Mangel nicht ausgeschlossen hat! Also ist doch die Frage, besteht der Tatbestand auf unterlassene Hilfeleistung, wenn ein B12 Mangel vorlag, und der Tatbestand auf Körperverletzung, wenn Psychopharmaka anstatt B12 gegeben werden....

Dazu passend :

Schlechte Ärzte ?- Fehldiagnosen bei Psychiater liegen bei 45 %

Im Berufszweig der Ärzte bildet der Psychiater anscheinend das Schlusslicht, denn kein vergleichbarer Arzt weißt Studien zufolge eine höhere Falschdiagnose auf wie der auch im Sprauchgebrauch umschriebene Seelenklempter. Immer mehr Skandale kommen durch den schnellen und intensiven Kommunikationsaustausch ans Tageslicht und bereits erfasste Studien über Fehldiagnosen zeigen auf, dass es Psychiater bei der Berufsausübung wohl realtiv einfach haben, denn die Forschungsgebiete tappen oftmals bei der Nervenheilkunde ins Leere. Psychiater ist der Titel eines Arztes mit psychiatrischer Facharztausbildung. Als solcher beschäftigt er sich mit der Diagnose, Behandlung und Erforschung von Erkrankungen oder Störungen des Geistes oder der Seele des Menschen......

http://www.pressemitteilungen-online.de/index.php/schlechte-aerzte-fehld...

Also ich will nur mal anmerken, dass ich deine Beiträge hammermäßig interessant finde. Du bist sehr reflexiv und in Verbindung mit deinem Wissen, oder dargestellten Infos, über das Nervensystem und Medikamente bekommt man hier eine echt außergewöhnliche Darstellung einer Krankheit, wenn ich das mal so nennen darf. Ich habe Psychologie im nebenfach studiert und nie einen solchen Einblick in die persönlichen Belange eines Patienten bekommen wie hier von dir, vor allem in Verbidnung mit der Wirkung von Medikamenten. Ich finde deinen Mut, eigene Wege der Therapie zu gehen höchst anerkennungswürdig, gerade weil du damit scheinbar Erfolg hast. Respekt! Mach weiter so und ich würde mich freuen weiterhin deinen Weg mitverfolgen zu können.

Peace

P.S.: Vielleicht kannst du auch nochmal genauer darauf eingehen was das Sporttreiben für eine Wirkung auf dein mentales Empfinden hat. Und ob es nicht auch teilweise gewisse Medikamente ersetzen kann. Kann es nicht auch sein, dass die Einschlafstörungen auch mit Sport ganz gut aufzufangen sind? Oder tritt in solchen Phasen der natürliche Effekt der Ermüdung nach dem Sport bei dir weniger ein? Kann es denn vielleicht nicht auch sein, dass die Schlafstörungen mit scheinbar nebensächlichen Komponenten, wie sportlichen Misserfolg, zusammen hängen könnten, oder anderen unschönen Details des täglichen Lebens, die bei vielen Menschen zu Schlafstörungen führen? ohne jetzt deine Beobachtungen und Einschätzungen bezweifeln zu wollen

Hallo Leute,

Zeitgleich mit meiner Haarmineralanalyse beantragte ich Erwerbsminderungsrente. Heute war eine ausführliche Untersuchung in X bei der Frau Y von der Rentenversicherung angeordnet. Ich erzählte ihr von der Kryptopyrrolurie, und anschließend von der Haarmineralanalyse. Ich erzählte ihr, dass B12, Magnesiummangel und Siliziummangel heraus kam und dass ich darauf anfing mir B12 zu spritzen, und dass meine Symptome verschwanden. Sie daraufhin extra eine Elektroneurographie als Untersuchung für mich angeordnet. Sie meinte, damit könne Sie B12 Mangel messen. Ich nur wtf, wie soll das denn gehen? Jedenfalls wurden dann Stromimpulse vom rechten Bein zum Kopf und vom linken Bein zum Kopf geschickt. Ich die Arzthelferin gefragt was dabei raus kam, hatte keine Möglichkeit mehr die Ärztin zu sprechen. (Danke fürs Zeitnehmen) Die Arzthelferin meinte, dass die Nervenleitgeschwindigkeit vom linken Bein zum Kopf erhöht sei. Durch Google fand ich heraus, dass die Nervenleitgeschwindigkeit ansteigt, wenn ein Vitamin B12 Mangel herrscht und die Myelinscheide, also die Schutzschicht der Nerven abnimmt! Sprich der B12 Mangel ist bei mir tatsächlich vorhanden, auch nach dieser Untersuchung. Hätte ich die Haarmineralanalyse (auf eigene kosten) nicht gemacht, und den B12 Mangel im Gespräch nicht erwähnt, dann wär Sie wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen, diesen Test zu machen. Sie sagte, dass Sie aufgrund der Info nochmal was anders machte und im Bericht umschrieb und den Test startete! Was bleibt mir noch übrig zu sagen, außer fick das Gesundheitssystem... Alles Noobs... lernen anscheinend nur für die nächste Prüfung die Ärzte.... Und dann nach Schema F, schön Psychopharmaka........ Dreck!!!! Man muss als Patient selbst Arzt werden um den Ärzten auf die Sprünge zu helfen.... Kranke Scheiße... Wahrscheinlich von zuvielen Pharmazeutischen Referenten den Kopf verdreht bekommen....

Passend zu meinem beschissenen Leben, liefere ich auch noch den passenden Soundtrack :

Ich hab in der Eile Mist geschrieben... Es wird nicht die Nervenleitgeschwindigkeit erhöht, wenn die Myelinscheide aufgrund von B12 Mangel abnimmt, sondern die Latenz. Quasi wie beim Ping vom Client zum Server. Aufgrund B12 Mangel hat mein Nervenleitern mit ner höheren Latenz zu kämpfen..... Crazy Shit... Statt Kabelinternet läuft ne B12 Mangel Nervenleitbahn wie nen 14.4 Baud Modem.....

Redox

[red]"Rauch dir nen Bobby, hilft immer..."[/red]

Vielleicht war genau dies das Problem bei mir... Und zwar lese ich gerade im Buch Orthomolekulare Medizin folgendes:

[blue]Rauchen: NOx im Zigarettenrauch kann zu einem Vitamin B12 Mangel führen.[/blue] NOx steht für Stickstoffoxid!

"Ein klassischer Joint liefert zwischen 80 und 150 Milligramm Cannabis, die medizinisch wirksame Dosis liegt hingegen zwischen 7,5 und 30 Milligramm", erklärt Blaas. [red]Zudem liefere ein Joint 20 mal mehr Ammoniak, drei- bis fünfmal mehr [purple]Stickstoffmonoxid[/purple] und Blausäure als eine Zigarette.[/red]

Vielleicht sollte man, wenn man auf die grüne Medizin steht auf nen Vaporizer umsteigen!!! Mich würden jedenfalls die Bildung von NOx beim verdampfen im Vaporizer interessieren.

Das würde auch erklären warum in der Großstadt mehr Menschen das Risiko haben eine psychische Störung zu erlangen. Durch Autoabgase usw...

Also wenn Kiffen, dann vielleicht doch auf den Vitamin B12 Haushalt achten, sonst könnte es Probleme mit der Myelinscheide geben, und laut meinem Buch noch folgende Symptome : Demenz, Gedächtnis, Konzentrationsstörungen, Halluzinationen, Müdigkeit, Muskelschwäche, Psychosen usw...

In diesem Sinne
Aufpassen
Redox

Hallo Redox,

ich verfolge diesen Thread seit einigen Tagen, weil mich.......leider dasselbe Schicksal ereilt hat.

Studierte Medizin, stand/stehe kurz vor dem Examen und "Bum".......
........extreme Schlafstörungen, Nervosität, Unruhe .......mit allen Folgeproblemen.
Ich bildete mir ein,dass es von heute auf morgen gekommen ist......
....wenn ich zurückdenke, gab es schon einige Unruheanzeichen vorher, aber die Schlafstörung war dann der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

Am schlimmsten waren im Dezember:
-extreme Kopfschmerzen
-ständige, extreme Übelkeit
-nicht schlafen können, obwohl ich nichts sehnlicher gemacht hätte
-in Folge dessen verzehrte Wahrnehmung

Highlight:
Ich konnte Ende letzten Jahres mal wieder nicht schlafen, bin nur auf und abgerannt, um mich von den Kopfschmerzen und der Unruhe abzulenken. Weil es mir so schlecht ging, bin ich ins Krankenhaus gefahren, weil ich diesen Zustand nicht aushalten konnte.........und bin in die Psychiatrie eingewiesen worden.

........Verdacht auf Depression oder Psychose..........
Mit Schlafmitteln ging es und bin nach 2 Wochen wieder raus, allerdings gings mir nicht wirklich besser........
Bei mir steht und fällt im Grunde allem mit dem Schlaf.

Ums kurz zu machen:
War bei einem Heilpraktiker und der hat bei mir ebenfalls Vitamin B12-Mangel festgestellt. Hab dann seit Anfang des Jahres leider nur unregelmäßig gespritzt, weil ich mir unsicher war und bin, ob es wirklich helfen kann.

Es sprechen einige Dinge dafür:

Cobalamin-responsive psychosis as the sole manifestation of vitamin B12 deficiency
www.ima.org.il/imaj/ar01sep-16.pdf

Lies dir das mal durch, redox.

In dieser Studie behandelte man Patienten, die NICHT auf Neuroleptika ansprachen mit Vitamin B12 (Hydroxocobalamin) und diese waren nach 3 Monaten wiederhergestellt, dh, dass Vitamin B12 sogar besser wirkte als die entsprechenden Medikamente.

Das benutzte Schema war:

-6 Wochen lang: 3x 1000 mcg Hydroxocobalamin pro Woche, jeden zweiten Tag also eine Ampulle = 18 Ampullen
-und danach weitere 6 Wochen jedoch nur 1x 1000 mcg Hydroxocobalamin die Woche = zusätzliche 6 Ampullen

Summa summarum:
12 Wochen Therapie mit 24 Ampullen.

Ich habe noch einige andere solcher Studien ausgewertet......
Diese hier präsentierte gefällt mir allerdings am Besten.

Was ich sagen will:
Redox, dein Verdacht, dass du dir mit Vit B12 helfen kannst, ist nicht unrealistisch.
Es könnte wirklich sein, dass man sich nach einigen Wochen/Monaten mit B12 regeneriert.

Das ist auch meine Hoffnung.

Ich habe nicht gekifft, aber dein Veracht mit dem Stickstoffoxid ist, meiner Meinung nach, vollkommen richtig.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2157826
Postoperative myeloneuropathy: a preventable complication in patients with B12 deficiency

Stickstoffmonoxid kann viele Probleme auslösen, weil es Vitamin B12 verbraucht.
Psychische Probleme sind nur die eine Seite, physisch können noch Polyneuropathie und Multiple Sklerose-ähnliche Probleme folgen.....

Was ich sagen will:
Unsere Symptome sind schon shit, aber es geht noch wesentlich schlimmer.

Kommen wir zum guten Teil:
Schau dir mal dieses Video an:
http://www.youtube.com/watch?v=klobLSxv6i0

Dr Chandy aus England behandelt viele psychische und physische Probleme mit B12. In diesem Video werden ermutigende Patienten gezeigt.
Die eine Frau hatte extremen Haarausfall, ne Perücke und die andere konnte nicht mehr gehen. Beide hatten extreme psychische Probleme.

Beiden gehts heute wesentlich besser.

Meine Fragen an dich Redox:
Kannst du bitte deinen Verlauf mit B12 beschreiben, so ausführlich du kannst
?
- Wieviel hast du bereits gespritzt?
dein Maximum und dein Minimum?
Maximum war wohl 3 Ampullen am Tag.
Macht es für dich gefühlt einen Unterschied, ob du 3 oder nur 1 spritzt.
Wie lange hält die Wirkung für dich?
Spritzt du regelmäßig, wenn ja, wie oft die Woche?

- Wann trat die Wirkung ein?
Spürt man etwas an den gleichen Tagen oder erst später, nach 1-2 Wochen?

-B12 macht leider Pickel, Akne, wahrscheinlich, weil es den Körper entgiftet. Hast du irgendwelche Probleme?

- Wie hat dein Schlaf auf das B12 reagiert?
- Wird anfangs vielleicht etwas schlimmer? Wie Übelkeit, Appetitlosigkeit dergleichen?
-Ich habe öfters etwas von Erstverschlimmerung gelesen.
Viele brechen dann ab, anstatt durchzuziehen.
Hast du irgendwelche Erfahrungen mit Erstverschlimmerungen?

Würdest mir einen riesen Gefallen tun, wenn du deine B12-Erfahrungen detailliert beschreiben würdest.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich hoffe wir bleiben in Kontakt und stehen das vielleicht positiv durch.

Ich fang mal mit folgendem Zitat an :

Alternative Forschung nicht erwünscht?

Dass es so wenige veröffentlichte Forschungsarbeiten über die B12-Therapie als Mittel zur Verhinderung von Alzheimer und anderen neurologischen Krankheiten gibt, ist das Ergebnis eines "[...] starken Sponsorings bestimmter Forschungen und Lehren durch die Pharmaindustrie.
Erfolgsorientierte Akademiker haben begriffen, dass sie, wenn sie ihre ehrgeizigen Erwartungen erfüllen möchten, ernährungsbezogene Forschung zugunsten von Arzneimittelforschung aufgeben müssen." Die Anzahl der Veröffentlichungen über Medikamente für Alzheimerpatienten ist überwältigend. Als Katalysator für ihre Karriere gibt es für die Autoren dieser Studien einen großen finanziellen Leistungsanreiz, positive Ergebnisse zu berichten, egal ob wahr oder nicht. Das, was Arzneimittel bei Alzheimer jedoch bestenfalls leisten können, ist die zeitweilige Übertünchung der Symptome.
Die tiefere Ursache – vor allem ein Vitamin-B12-Mangel – bleibt bestehen.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alzheimer-ia.html#ixzz1qbkmUKKU

Bisher hab ich knapp 60 Ampullen gespritzt. Die nächsten 50 Ampullen Hydroxocobalamin sind gerade unterwegs. Unter den 60 Ampullen waren bisher auch 9 Methylcobalamin Ampullen. Maximal 3 Täglich! Allerdings gibts Leute mit nem B12 Wert von 200.000 pg/ml und diese hatten keine nennenswerten Nebenwirkungen.

Es gibt keinen gefühlten Unterschied ob ich zwei oder drei Spritze.

Die Wirkung machte sich direkt am Tag nach der ersten Injektion bemerkbar. Meine Einschlafstörungen waren weg.

Also ein schlechtes Hautbild hatte ich schon vor dem B12. Nehme für die Haut nun Silicium-Gel F ein. Hab da einen nachgewiesenen Mangel. Es hilft.

Der Schlaf war gefühlt erholsamer! Übelkeit usw. war nicht der Fall.

Hab trotzdem seit gestern wieder nen Depri Bauchgefühl. Kann daran liegen, dass ich aufgehört habe Magnesium einzunehmen. Hab auch Magnesiummangel... Oder an den Vollkornnudeln... Muss mal gucken ob die Glutenfrei sind...

Wichtig ist: B12 benötigt unbedingt Folsäure...

Das Problem mit Stickoxid ist noch weitaus größer als nur das Kiffen/Rauchen... In künstlich gedüngten Böden sind Nitrate... diese Nitratreichen Lebensmittel sorgen für oxidativen Stress.... Dazu die Konservierungsmittel bei Lebensmitteln wie Wurst.... Sorgt alles für oxidativen Stress....(B12 Killer) - Zink und B6 Mangel führt zu Magensäuremangel -> keine B12 Aufnahme...

Wenn B12 Mangel überhand nimmt, kann Stickstoffoxid nicht mehr abgebaut werden und es wird im Körper über Superoxid zu Peroxinitrit. Dies ist sehr giftig und schlägt auf die Mitochondrien. Die Zellen der Mitochondrien haben einen eigenen "Genraum" mit jeweils 1000 Kopien pro Zelle. Durch Peroxinitrit entstehen dort enorme Zellschäden. Sind 50 % der Kopien beschädigt, gibts langsam ernsthafte Probleme.... Alles ziemlich komplex... Kann mir nicht alles merken was ich lese....

Da es bei dir erst vor kurzem aufgetreten ist, wär ich an deiner Stelle ziemlich entspannt.... Ich lauf mit der Kopfkacke schon Jahre rum und die Myelinscheide hat schon leicht abgebaut..... Dazu schon X-Mal so ne Klinik von innen gesehen.... Als ich die Medis verweigerte wurde ich über das Mittel Angst gefügig gemacht... Der Oberarzt sagte mir, dass ich niemals mehr raus komme, wenn ich es nicht nehme und mich in die Forensik zu den ganzen Schwerverbrechern steckt und solche Scherze... Dazu wollten sie mich über einen Betreuer zwingen alle zwei Wochen mir Psychopharmaka zu spritzen... Von den Storys wo 7 Pfleger dich überwältigen und dich anschließend ruhig stellen ganz zu schweigen...

Da scheints ja bei dir ziemlich easy zu sein... Du hast dich unter Kontrolle, kannst googeln, weißt von B12.... Was willste mehr ...

Easy

Redox

Hi Redox,

danke für deine Beschreibung.

Ich kann dir noch meine Tipps mitgeben:

- meiner Meinung nach macht es auch keinen Unterschied, ob du 1 oder 3 Ampullen spritzt.
Daher würde ich mich mit einer geringeren Dosis begnügen, weil du so eine geringere Nebenwirkungswahrscheinlichkeit hast.
(Haut und Bauchgefühl)

- um die B12-Therapie sportlich zu vergleichen, das ist kein Sprint, sondern ein Marathon.
Du hast dich wahrscheinlich seit der ersten Psychose mit nem B12-Mangel durch Leben gezogen.....das kann jetzt nicht innerhalb einiger Wochen korrigiert werden.
Dr Chandy berichtet von einer Therapiedauer von ca 1-2 Jahren.

www.b12d.org Hier findest du seine Therapieprotokolle.
Es läuft idR auf eine Ampulle die Woche hinaus.......
......analog könnte man sagen, dass statt Antipsychotikum alle 1-2 Wochen, B12 alle 1-2 Wochen gegeben wird.

- hättest du mit dieser Therapie nach der ersten Psychose durchs Kiffen begonnen, wäre wahrscheinlich vieles anders gelaufen.

- " Depri Bauchgefühl"
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es vom B12 kommt.
Ich fürchte nämlich leider, dass B12 den Körper ordentlich entgiftet.
Daher die Hautnebenwirkungen und dieses Scheiß-Bauchgefühl.

Meiner Meinung nach ein Zeichen die Dosis zu reduzieren und in Abständen zu spritzen, denn ansonsten rutscht man durch B12 in eine Depression .....durch die starke Entgiftung.

Meiner Meinung nach ist B12 ein gutes Antipsychotikum, aber nur bedingt ein gutes Antidepressivum.
Wenn man Pech hat, kriegt man vom vielen B12 ne Depression.....durch die Entgiftung.

Danke man, endlich mal jemand der Ahnung hat und Inhalt beisteuert. Trotz Depri Gefühl war mein Schlaf gestern sehr gut. Ich bin schnell eingeschlafen. Heute morgen hab ich mir einen Teelöffel Magnesiumcitrat in den Smoothie gehauen. Seitdem ist die Schwermut weg.

Mit der Entgiftung kannst du Recht haben. Vor zwei Jahren hab ich mir mal 20 Gramm S-Acetylgluthation gekauft. Dies ist ein Tripeptid welches nebem Methalothionein den Körper entgiftet und in der Leber gebildet wird. Immer als ich es einnahm waren die schwermütigen Gefühle sofort weg. Es beseitigt ja sehr schnell freie Radikale. Später bemerkte ich mit der Einnahme von Calciumcitrat eine ähnlich Stimmungsaufhellende Wirkung. Ich meine mich noch dunkel an einen Zusammenhang zwischen Calciumionen und der Natrium Kalium Pumpe erinnern zu können.

Nehme aber momentan sonst kein Calcium mehr ein. Ach ja, noch eine kleine Anekdote von meinem letzten Krankenhausaufenthalt. Dort war ein junger aufgeweckter Zeitgenosse und der bekam im Gegensatz zu allen anderen keine Psychopharmaka sondern nur Magnesium zum einnehmen! Gut, sein Vater war Einflußreicher Regionalpolitiker, aber das muss ja nix heißen .... (ironie off) (real talk, keine scheiße)

Dazu folgendes Zitat :

Magnesiummangel in den roten Blutkörperchen bei Schizophrenie
Quelle: Nechifor, M.et al.:The influence of some antipsychotic drugs on erythrocyte magnesium and plasma magnesium, calcium, copper and zinc in patients with paranoid schizophrenia. J.Am.Coll.Nutr. 23, 549S-551S, 2004

Bei verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen konnte man bereits Veränderungen von Magnesium nachweisen. Bei der oben angeführten Untersuchung fand man bei 56 Patienten ohne spezifische Behandlung mit Schizophrenie eine deutlich erniedrigte Magnesiumkonzentration in den roten Blutkörperchen, jedoch nicht im Plasma, d. h. einen intrazellulären Magnesiummangel. Auch die Zinkkonzentrationen waren vermindert. Behandelte man sie mit Haloperidol oder mit Risperidon, stiegen Magnesium und Zink in den roten Blutkörperchen an, erreichten jedoch nicht die Werte von Gesunden.

Die Kausalkette ist glaub ich meiner Meinung nach sehr einfach:

Am Anfang stehen die Umweltbelastungen, schlechte Ernährung und die Folge Vitamin B12 Mangel im Zentralnervensystem.... als nächstes bekommste Störungen in der Hämsynthese, entwickelst wenn du Pech hast eine Kryptopyrrolurie, dann ist der Körper gezwungen die Pyrrole durch B6 und Zink zu neutralisieren.... Die Folge ist Zink und B6 Mangel... Die Folge ist wiederum Probleme mit einer zu schwachen Magensäure, was die Aufnahme von B12 aus den Tierprodukten erschwert.... (Dazu einlagerungen von Kupfer) Die nächste Folge ist dann so langsam ein Magnesiummangel..... und ab da an hattest du mindestens Burnout, Depressionenen oder eine Psychose... Am Anfang versuchste es noch zu kompensieren in dem du deine Nebennieren mit Kaffee stimulierst bis dein kompletter Körper nicht mehr ganz sauber ist... Ist wahrscheinlich nicht ganz richtig, weil man noch beachten muss, inwieweit die Eltern welche Veranlagungen bzw. Nährstoffdefizite verschleppt haben....

Gute Besserung
Redox

Hallo Welt,

Heute war der erste Lerntag für den Stoff der Fernuni Hagen. Beim beschäftigen mit den mathematisch logischen Inhalten bemerkte ich ein seltsames, unwohles Gefühl linkshändig im Bereich des kleinen Finger sowie Ringfinger. Beim Fortsetzen des Lernens strahlte dieses Gefühl linksseitig in Form von Schmerz in den Kopf aus. Es war nicht wirklich stark, aber es hat sich negativ Bemerkbar gemacht.

Sofort musste ich an die Psychiaterin/Neurologin denken, die eine Elektroneurographie vor einer Woche durchführte. Die Nervenleitlatenz ist bei mir vom linken Fuß zum Kopf erhöht. Jetzt mach ich mir natürlich Sorgen, weil es gibt eine B12 Verursachte Störung mit dem Namen Funikuläre Myelose. Diese Störung geht manchmal der perniziösen Anämie vorraus und es können Depressionen und Psychosen laut Wikipedia auftreten.

Diagnostik

Bei einer Messung der Nervenleitgeschwindigkeit zeigt sich diese typischerweise am motorischen wie sensiblen Nerv vermindert.[1]
In der Laboruntersuchung zeigt sich bei einem Drittel der Patienten eine typische Perniziöse Anämie.

[red]Die Messung des Blutspiegels des Vitamins-B12 ist nur von eingeschränktem diagnostischen Wert.[/red] Beweisend für einen Mangel ist die Messung der Metaboliten Homocystein und Methylmalonat im Urin, welche bei der Erkrankung erhöht sind.

Schnell behandelnd bildet sich alles wieder zurück. Dauerhafter Mangel kann zu irreversiblen Schäden führen. Das wär natürlich bitter.

Therapie und Prognose

[red]Die Erkrankung lässt sich durch die Substitution von Vitamin-B12 behandeln. Dieses wird durch intravenöse oder intramuskuläre Injektionen verabreicht. In der Anfangsphase werden sie täglich durchgeführt.[/red]

Mr Hoffnung hat wohl Recht, mit seiner Analogie, dass es sich nicht um einen Sprint, sondern einen Marathonlauf handelt...

Werd mir trotzdem erstmal eine B12 reinknallen, und hoffen das mein Körper sich regeneriert....

In diesem Sinne
Bleibt Gesund

Redox

Vor einigen Tagen habe ich die Abendliche Dosis Zink gegen die Kryptopyrrolurie abgesetzt, da ich folgendes vom Umweltmediziner Doktor Kuklinski gelesen habe und neugierig war ob das B12 die Kryptopyrrolurie zum abklingen gebracht haben könnte.

Bedeutsamer ist die induzierbare Form bei Infekten jeglicher Art. Chronische Infekte über längere Zeiträume können zu einer hohen NO-Konzentration führen, die dann eine Pyrrolurie auslöst. Nach Abklingen des Infektes verschwindet die Pyrrolurie.

Das Ergebnis war, dass ich mich zum einen beim Lernen nicht mehr konzentrieren kann. Mein Verstand hat sich wieder mit den Problemen der Welt beschäftigt, und ich musste mich kreativ und musikalisch über alles und jeden auskotzen obwohl es total sinnlos ist. Total fliegende Gedanken und alles... Teilweise Paranoid...

Es gibt viele Patienten, die zuviel NO im Organismus bilden. Dieses Stickstoffmonoxid hemmt FeS-haltige Enzyme, unter anderem auch diese 70-Hydroxylase und damit die Gallensäurebildung aus Cholesterin. Die erhöhte NO-Bildung kann vererbt, aber auch erworben sein.

Die NO Problematik kann aber auch durch chemikalien, Schwermetallbelastungen usw. erworben werden... Bei mir könnte es wohl in dritter Generation eine genetische Komponente haben...

NO verbraucht Vitamin B12 durch Kobaltoxidation. Damit geraten betroffene Personen in ein chronisches Vitamin-B12-Defizit. Vitamin B12 ist wichtig für den Stoffwechsel von Eiweiß, Fetten, Kohlenhydraten, für die Zellreifung, für ein stabiles Erbmaterial. Folgen des Vitamin-B12-Mangels sind zahlreiche Nahrungsmittelunverträglichkeiten, besonders Fruktose, Laktose und von Kohlenhydraten. Da Histamin durch Methylierung nicht mehr infolge B12-Mangels abgebaut werden kann, entstehen zwangsläufig auch häufig Histaminosen und allergische Erkrankungen.

Daraus schließe ich, dass in der ersten Generation die NO Probleme durch Umweltgifte wie Quecksilber und Amalgam verursacht worden sind, sowie andere Stoffe, und im weiteren sind durch den chronischen B12 Mangel aufgrund des nitrosativen Stresses genetische Mutationen in der (Wirt)Generation entstanden, die weitergegeben werden...

Kacke ist das... Und das nur weil dieser giftige Zahnfüllstoff so günstig war... Naja Pech... Wenigstens spar ich mir die Psychopharmaka und korrigier Bie biochemie durch nen B Komplex, B6 Zink, Magnesium....

http://www.kpu-berlin.de/de/Was_ist_Kryptopyrrolurie__wissenschaftliche_...

Gruß Redox
Ps. Traut nur Ärzten die sich an der Biochemie orientieren und nicht an irgendwelchen statistischen Aussagen wie was für irgendein Symptom helfen könnte ;)

Pharmaindustrie kümmert sich um Medizinstudenten

Die großen Pharmaunternehmen beeinflussen die Studienpläne der künftigen Mediziner so stark und gleichzeitig so unauffällig, dass man bereits von sog. "heimlichen Lehrplänen" spricht. Dadurch soll mit den entsprechenden Pharma-Marketing-Maßnahmen schon während des Medizinstudiums eine möglichst enge Beziehung zwischen Student und Pharmaindustrie aufgebaut werden, die später dazu führen wird, dass der Arzt hochmotiviert die Medikamente der betreffenden Firmen verschreibt.

Enge Freunde: Pharmaindustrie und Mediziner

Die erwähnte Studie wurde von Kirsten Austad und Aaron S. Kesselheim von der medizinischen Fakultät der Universität Harvard durchgeführt und kürzlich im Fachmagazin PLoS Medicine veröffentlicht. Austad und Kesselheim wiesen nach, dass die Pharmagiganten einen "heimlichen Studienplan" aufgestellt hätten, der künftige Ärzte ganz im Sinne der Pharmaindustrie beeinflusse.


Medizinstudenten gesponsert von der Pharmaindustrie

Das Forscherteam aus Harvard untersuchte alle veröffentlichten Studien, die sich mit diesem Thema beschäftigten und analysierte die Daten von insgesamt 9.850 Medizinstudenten aus 76 verschiedenen Universitäten. Die Resultate ergaben, dass die meisten Medizinstudenten eng mit der Pharmaindustrie verbandelt waren und sich dieser Kontakt in deren späteren Praxisjahren noch intensivierte.


Mehrheit der Medizinstudenten ist sich des Pharma-Einflusses nicht bewusst

Fast zwei Drittel der Studenten war der Meinung, dass sie trotz der Tatsache, dass sie sich regelmäßig von den Lobbyisten der Pharmaunternehmen beschenken ließen, immun gegen Vorurteile und Voreingenommenheit seien. Die Meinung der Studenten darüber, ob die Interaktion von Ärzten und der Industrie gesetzlich oder von den Fakultäten geregelt werden sollte, war hingegen gespalten.

Die Schulmedizin ist nur für Notfälle geeignet! Bei allem anderen versagt sie kläglich! Aber es zählt halt nur ein Gesetz auf diesem Planeten. POP (Profit over People) und im Marketing nutzt man wiederum POP, und tut auf People over Profit ;)

Redox

Alles weitere zum Thema findet auf : http://gesundheitmk.wordpress.com/ statt.

Lg
Marco

Die Blog Geschichte hab ich gecancelt. Ehrlich gesagt keine Lust mehr mich mit Gesundheitsthemen zu beschäftigen. Die letzten sechs Jahre habe ich täglich jeden Kram gelesen und jetzt wo es mir besser geht will ich einfach nur Spaß haben!

Trotzdem noch eine ganz wichtige Info die ich gefunden habe :

A study by Silver (2000) on 644 bedridden psychotics reported that 78.3% of schizophrenic patients had vitamin B12 deficiency.4 Some studies have clearly indicated the contribution of folic acid, vitamin B12 and homocysteine to altered single-carbon metabolism and its role in the psychopathophysiology of schizophrenia.5

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3252772/

In diesem Sinne fixx die Psychiatrische Nervenklinik in Dortmund, die Krankenkassen und die Pharmaindustrie, eigentlich müsste ich euch Hurenkinxxx auf unterlassene Hilfeleistung und Körperverletzung verklagen! Aber leider muss man ja bevor man von ner geschlossenen Entlassen wird eine Einwilligungserklärung unterschreiben keine Rechtlichen Schritte gegen das Krankenhaus einzuleiten...

Wer gesagt hat, die Feder sei Mächtiger als das Schwert hat definitiv gelogen... In mir brodelt die Wut und ich verlange in dieser Welt der Doppelmoral Gerechtigkeit... In diesem Sinne vielen Dank an die Initiatoren des Schuldgeldsystems... Hat denn erst der Verleih von Geld gegen Zins diese Gewinnmaximierung und den späteren Aktienhandel eingeleitet....

So genug rumgejammere...

Redox aka LMAA

Moinsen,

Ich mach hier mal wieder was im Thread! Momentan gehts optimal.

Ganz wichtig für alle Depri Heads. Spritzt euch B12(Hydroxocobalamin). Es aktiviert Tetrahydrobiopterin, dieses wiederum aktiviert Serotonin und ist wichtig für die Bildung von Tryptophan, was wichtig für die Bildung von Serotonin ist... Es ist auch wichtig für die Dopaminsynthese und die Produktion von Melatonin (Schlafhormon).

Meiden Sie Impfungen, die Thimerosol und andere Quecksilber-Verbindungen enthalten. Vitamin B12 wird durch Quecksilber erschöpft. (J Molecular Psychiatry Apr 2004).

2011 Vitamin B12 Mangel indirekter Nachweis von Quecksilber im Hirn

Quelle : http://www.toxcenter.de/artikel/Vitamin-B12-Mangel-indirekter-Nachweis-v...

Und ganz wichtig, Ärzte haben in der Regel keinen Plan... Arbeiten anch Schema F, 80 / 20 Regel... 20 % vom gelernten wird in der Praxis zur Behandlung der Patienten angewandt... Wirkliche Ursachenforschung ist da nicht zu erwarten... Ist schon lustig, wie die alte Generation die junge Generation für den Profit mit gesundheitlichen Handycaps belegt und im Endeffekt unser aller Zukunft langfristig vor die Wand fährt... Erich Fromm - Haben oder Sein lesen, und verstehen wie die oberen 10000 ihre Stellung durch ihr Hab und Gut definieren, und somit extrem viel zu verlieren haben, sprich ihre Identität... Fuck it... mir gehts langsam richtig blendend...

Für alle die eine depressive Freundin zu Hause sitzen haben die sich gerne mal am Rotwein vergreift und die von ihrer Ärztin Serotoninwiederaufnahmehemmer bekommt... Die Anti Baby Pille und die Dreimonatsspritze sind extreme B12 Räuber...

Ob dieser Referenzwert von 3 Mikrogramm heute noch ausreichend ist darf bezweifelt werden. Neuere Untersuchungen haben bestätigt, dass das in der Leber gespeicherte Vitamin B12 auch zur Bekämpfung der Umweltgifte wie Abgase (Luft), Amalgam (Zahnplomben), Quecksilber (Impfungen), Spuren von Pestiziden und Nitraten in Lebensmitteln gebraucht wird, selbstverständlich auch von Alkohol und Nikotin, quasi eine Hauptfunktion bei der täglichen Entgiftung des Körpers auszuüben hat. Als wahre B12 Räuber entpuppt haben sich auch physischer und psychischer Stress, Antibiotika und die Antibabypille. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung zum Beispiel hat in seiner Studie zur Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln bei Vitamin B12 eine Empfehlung von 9µg pro Tag als unbedenklich vorgeschlagen.

Bessere Verhütungsmethoden sind NER... ist natürlich alles mit Arbeit und Verantwortung für den eigenen Körper übernehmen verbunden ist aber mindestens so sicher wie die Pille und verändert nicht den hormonellen Zustand der Frau in die Richtung :

Wie die Pille den Männergeschmack verändert

Die Pille verändert, welchen Körpergeruch Frauen bei Männern mögen: Nehmen sie das Verhütungsmittel ein, fühlen sie sich eher von Männern angezogen, deren genetische Ausstattung ihrer eigenen ähnelt. Ohne die Pille tendieren sie hingegen eher zu Männern, deren Gene sich von ihren eigenen unterscheiden, haben britische Forscher gezeigt.

Ein Hoch auf den Pilleindizierten genetischen Quasiinzestversuch gegen die Natur ....

;-)

Seiten

Jetzt bist du gefragt

Schon geteilt? Nein? Dann jetzt teilen: