Kendrick Lamar erteilt Smartphone-Verbot auf Konzerten

Viele Konzertbesucher können es sich gar nicht mehr vorstellen: Ihren Lieblingsstar nicht auf etlichen Fotos und Videos festzuhalten, wäre fast verschwendetes Geld. Doch Kendrick Lamar möchte seine Fans nun dazu ermutigen, den Moment zu genießen, indem sie ihre Smartphones während eines Konzerts nicht benutzen dürfen. Laut dem Guardian würde Kendrick nicht einmal professionellen Fotografen die Genehmigung erteilen, seinen neuesten Auftritte abzulichten. Die Europatour startete er letzte Woche in Dublin. 

THE DAMN. TOUR [EUROPE]

Gefällt 388.8 Tsd. Mal, 22.6 Tsd. Kommentare - Kendrick Lamar (@kendricklamar) auf Instagram: „THE DAMN. TOUR [EUROPE]"

Vor der Location noch schnell die Nachrichten checken, dann wird das Handy für die nächsten drei Stunden ausgeschaltet – das ist für Besucher der Konzerte von Alicia Keys und Guns N' Roses längst Normalität. Alicia Keys äußerte ihren Unmut deutlich und ließ die Handys sogar am Eingang einsammeln, in Neopren-Tütchen verpacken und bis zum Ende ihres Konzertes aufbewahren. Mit der Frage, ob Instagram und Co. auch mal draußen bleiben sollten, beschäftigen sich mit der Blütezeit moderner Technologie immer mehr Künstler. 

Wer kennt es nicht, dass man einfach nur einem Act bei seiner Performance zusehen und -hören möchte, ohne dass einem etliche emporgestreckte Smartphone-Bildschirme vor der Nase herumschwirren und einem den Blick versperren. Während des Story-Gefilmes und Gepostes sind nicht nur die Musiker auf der Bühne längst genervt. Auch das Publikum hat im wahrsten Sinne des Wortes die Schnauze voll davon. Ist es nicht auch irgendwie widersprüchlich, ein eigentliches Live-Erlebnis medial festzuhalten, um es zuhause vor dem Bildschirm Revue passieren zu lassen, ohne echte Erinnerungen mitnehmen zu können?

Das Management des Grammy-Gewinners hat noch während den nordamerikanischen Tourstopps ein paar offizielle Fotografen zu seiner Show eingeladen. Kendrick präsentierte dort Songs aus seinem seinem Album "Damn" und postete auf Instagram sogar ein Foto von einem Handy-Bildschirm. Obwohl auf diesem deutlich zu sehen ist, dass er gefilmt wird, schrieb er dazu nur den Hashtag #thedamntour.

#THEDAMNTOUR

Gefällt 334.3 Tsd. Mal, 1,743 Kommentare - Kendrick Lamar (@kendricklamar) auf Instagram: „#THEDAMNTOUR"

Das neu eingeführte Smartphone-Verbot ist nun ein Versuch Kendricks, seine wertvolle "Marke" zu schützen und auch den Fans einen Gefallen zu tun. Dem guten Verkauf der Tourtickets tut er damit nämlich keinen Abbruch. 

Hältst du das Handyverbot für realistisch? Würdest du dich selbst daran halten? Schreib es uns gerne in die Kommentare! 

Jetzt bestellen

Black Panther The Album
Datum: 2018-02-09
Verkaufsrang: 183
Jetzt bestellen ab EUR 8,36

Kommentare

Das Gefilme geht einem wirklich auf den Geist! Wer sich ein Konzert zu Hause ansehen will, soll sich ne DVD oder BD kaufen

Viele Menschen, die auf Konzerten filmen, vergessen während dem ganzen filmen und einstellen das Konzert als einzigartiges Erlebnis wahrzunehmen und zu genießen. Man kann nur eines mit vollkommener Aufmerksamket tun - filmen oder live Musik genießen. Von der bescheidenen Tonqualität (besonders bei Bässen etc.) mal abgesehen.

Ich finde es ebenfalls ziemlich sinnlos und schade, wenn man anstatt den Moment zu genießen, vor dem Handy Bildschirm hängt. Ich kann aber auch verstehen, wenn man ein so besonderes Erlebnis wie ein Kendrick Lamar Konzert festhalten will. Deswegen finde ich das sehr gut geregelt, wenn man einfach nur dazu aufgefordet wird das Handy nicht zu benutzen und es nicht gleich abgezogen wird.

Kann beide Seiten Verstehen. Wenn alle nur filmen, ist kein Stimmung da. Wenn man nicht filmen darf, hat das auch was Unschönes. Heutzutage macht halt jeder Fotos um Erinnerungen festzuhalten. Ein Kompromiss wäre, für einen kleinen Teil der Show Kameras zu erlauben. Oder man lässt die Show von Fotografen btw Profis aufnehmen, die auch das Publikum etwas filmen und bietet das nachher als Film an (für Geld oder halt als Download für jeden, der dabei war..)

Finde ich albern. Kendrick respektiere ich ohne Ende aber Handys verbieten ist hängen geblieben. Instagram, Snapchat das ist einfach der Zeitgeist, und ich finde völlig in Ordnung wenn man mal sein Handy rausholt.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wieso das neue Video von Kendrick Lamar & SZA einen bitteren Beigeschmack hat

Wieso das neue Video von Kendrick Lamar & SZA einen bitteren Beigeschmack hat

Von Karo Hellmich am 12.02.2018 - 16:00

Vor knapp einer Woche haben Kendrick Lamar und SZA ihre gemeinsame Videosingle "All The Stars" veröffentlicht, die zum Soundtrack des neuen Superhelden-Films "Black Panther" gehört. Das Video sorgt jedoch für eine Kontroverse: Die britisch-liberianische Künstlerin Lina Iris Viktor wirft den Machern vor, sich ohne Erlaubnis bei ihrer Arbeit bedient zu haben.

Dabei geht es um ein Bild aus ihrer Serie "Constellations". Laut New York Times sei Lina Iris Viktor zweimal von den Filmemachern kontaktiert worden, beide Male habe sie eine Beteiligung mit ihrer Kunst abgelehnt. Nun scheinen dennoch deutliche Parallelen zwischen einer Szene des Videos und ihrer Arbeit aufzutauchen:

July 16 is the final day to view The Woven Arc. The Cooper Gallery. Harvard. Featuring works by Nick Cave, Glenn Ligon, Yinka Shonibare, El Anatsui, Peter Sacks, Grace Ndiritu, Tim Rollins and K.O.S, along with a special installation by David Adjaye. Curated by Vera Ingrid Grant. @coopergalleryhc #LinaIrisViktor

1,381 Likes, 23 Comments - ⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀LINA IRIS VIKTOR (@linairisviktor) on Instagram: "July 16 is the final day to view The Woven Arc. The Cooper Gallery. Harvard. Featuring works by..."


Foto:

Kendrick Lamar ft. SZA – All The Stars, Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=JQbjS0_ZfJ0

Die goldschwarze Farbwelt und die Muster des Videos scheinen tatsächlich deutlich inspiriert von Viktors Werk zu sein. Lediglich eine Hommage? Wohl eher nicht.

In ihrer Anklage erklärt Viktor, dass das Musikvideo in der 19-sekündigen Sequenz nicht nur "den sofort erkennbaren und einzigartigen Look" ihrer Arbeit, sondern auch viele der "spezifisch urheberrechtlich geschützten Elemente" enthalte. Dazu würden beispielsweise stilisierte Motive mythischer Tiere, vergoldete geometrische Formen auf schwarzem Grund und markant texturierte Flächen und Muster zählen.

Kendrick Lamar, SZA - All The Stars

Black Panther The Album out now http://smarturl.it/BlackPantherAlbum Directed by Dave Meyers & the little homies Black Panther The Album Music From And Inspired By Album on All Digital Platforms & In Stores Now Music video by Kendrick Lamar, SZA performing All The Stars. (C) 2018 Aftermath Records http://vevo.ly/nzzt7e

Es ist ein schwieriger Fall, denn Stil ist im Sinne des Copyrights nicht geschützt. Die Macher des Videos werden wohl relativ einfach damit argumentieren können, dass das Bild nicht Eins-zu-eins kopiert wurde. Einen bitteren Beigeschmack hat das Ganze natürlich trotzdem. Selbst, wenn die Verantwortlichen sich rein rechtlich durchsetzen könnten, handelt es sich dennoch um eine ethisch kritische Situation.

Im Film "Black Panther" geht es vor allem um Black Empowerment. Es ist ein Superhelden-Film, in welchem fast ausschließlich Afroamerikaner die Hauptrollen spielen. Gleichzeitig wird sich bei der Kunst einer Afrikanerin bedient. Ohne ihre Zustimmung. Das passt leider nicht zusammen. "Kulturelle Aneignung ist etwas, was afroamerikanischen Künstlern immer wieder passiert. Ich will mich dem entgegenstellen", wird Viktor von der New York Times zitiert. Und auch ihr Anwalt Christopher Robinson äußert:

"Wir befinden uns in einem Zeitalter, in dem 'Nein' auch 'Nein' bedeutet, egal in welchem Bereich. Es macht mich sehr wütend, dass sie so ausgenutzt wird."

Kendrick Lamar, Top Dawg Entertainment-Chef Anthony Tiffith, Disney und der Videoregisseur Dave Meyers haben eine Stellungnahme bisher übrigens abgelehnt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)