Eminem kann nur verlieren | Hiphop.de

Eminem kann nur verlieren

Es ist ein undankbares Omen. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten liebt seine unwahrscheinlichen Geschichten. Wenn es jemand aus dem Dreck ins Rampenlicht schafft, ist es der amerikanische Traum, den die Leute lieben. Aber was dann? Was passiert, wenn das Rampenlicht ausgeht und der Vorhang schließt? Scarface hat verloren. Michael Jackson hat verloren. Eminem? Er wehrt sich immer wieder gegen das Post-American-Dream-Syndrom. Das Ergebnis erinnert aber eher an einen Kampf im Treibsand.

Als Eminem in die Szene crashte, ging alles ziemlich schnell. Auf einem trotteligen My Name Is-Beat rammte Em sich schon in der ersten Zeile wortwörtlich Nägel durch die Augenlider und beleidigte Stars, die heute niemand mehr kennt. "My Name Is war mein 'Hallo' und 'F*ckt Euch!' an die ganze Welt gleichzeitig. Ich hab nicht verstanden, warum so viele Leute diesen Song mochten," sagte er selber Jahre später. Dr. Dre  der schon Snoop Dogg zum Weltstar gemacht hatte – sorgte für den nötigen Kickdown und schon gab es einen neuen Klassenclown im Rapgame. Die Slim Shady LP ging anschließend durch die Decke, auf Dres 2001 ratterte Eminem durch Strophen und Hooks wie eine Kreissäge. Sein anschließendes Magnum Opus The Marshall Mathers LP stellte Rekorde auf, die nichtmal Britney Spears knacken konnte. Er war das, was man Genie und Wahnsinn nennt. Alle liebten Eminem. Für Kids war er ihr Spiegelbild auf dem roten Teppich, für die Presse war er die Garantie für Skandale. Der Junge aus der tiefsten Sch*iße in Detroit. So authentisch, als würde er aus deinem TV in dein Wohnzimmer steigen. Ein Typ, der es irgendwie aus dem Wohnwagen auf die MTV-Bühne geschafft hat. Keiner weiß wie, aber Hauptsache, er ist da und macht irgendwas kaputt. Eminem war wie ein Glitch im System. Ein Weißer, der präziser und schärfer rappt als jeder Rapper vor ihm. Ein Superstar, der offenbar das Regelbuch der durchkalkulierten Industrie nicht gelesen hat.

Eminem - My Name Is (Dirty Version)

Playlist Best of Eminem: https://goo.gl/AquNpo Subscribe for more: https://goo.gl/DxCrDV Music video by Eminem performing My Name Is. (C) 2000 Aftermath Entertainment/Interscope Records

Auf drei wahnwitzig gute Platten in vier Jahren folgte ein erstklassiger Kinofilm, in dem er eine überraschend gute Hauptrolle hinlegte. Als Krönung gewann Eminem als erster Rapper aller Zeiten einen Oscar für seinen Soundtrack. "Zu Beginn meiner Karriere sagten Kritiker noch allen möglichen Sch*iß über mich. Für mich war das nur Motivation. Nach The Eminem Show hatte ich aber alles erreicht, was in der Musikwelt möglich gewesen wäre. Ich wusste nicht mehr, wie man einen drauflegt," stellte er fest. Er hatte die schnellsten Raps der Welt gespittet, die kompliziertesten Wörter aufeinander gereimt, jede technische Finesse des Genres bis zum Limit ausgereizt. Man könnte sagen, es gibt keinen Rapper in der Geschichte der Menschheit, der Eminem technisch toppen könnte. Er hatte jeden Rapper bloßgestellt, mit dem er gemeinsam auf einem Song war. Von Jay-Z bis The Game, der die Schmach am ehrlichsten verkraftete indem er einfach auf dem gleichen Song zugab: "Em just killed me on my own sh*t." 

Nach 2002 begann allerdings ein Vakuum für Eminem. Es gab auf den ersten Blick nichts mehr, was er noch beweisen müsste. Auf 8 Mile folgte Encore, sein vielleicht schlechtestes Album. Darauf Relapse, sein neues vielleicht schlechtestes Album. Und so weiter. Er weiß es selber zu gut: "Zu dieser Zeit hatte ich das Gefühl, dass ich mich künstlerisch nicht mehr weiterentwickeln kann." Dazwischen nahm Eminems Leben die private Achterbahnfahrt nach unten: Er heiratete und ließ sich drei Monate später scheiden. Sein bester Freund und Begleiter Proof wurde jäh erschossen. An Weihnachten 2007 schmiss Eminem sich zu viele Pillen ein, wurde bewusstlos gefunden und verbrachte anschließend Jahre im Krankenhaus und der Entzugsklinik. Ärzte erzählten ihm, er sei dem Tod nur um wenige Stunden entkommen. Die gute Nachricht: Er lebt und hat die dunkle Seite des amerikanischen Traumes überstanden. Die schlechte Nachricht: Der authentische Wahnsinn hat sich mit seiner besiegten Drogensucht verabschiedet.

Der Plot der Eminem-Story ändert sich an diesem Punkt drastisch: Sein Comeback Recovery setzt auf nüchterne Inhalte, viele Zugeständnisse und poppige Beats. Dinge, deren Gegenteil Eminem bis dato verkörperte. Garantierte Hits mit Haddaway-Samples und Hooks von Pink und Rihanna sollten zuallererst sicherstellen, dass Eminem weiterhin die Charts dominiert. Es funktionierte phänomenal, aber künstlerisch verabschiedete sich Eminem mit Love The Way You Lie ins gleichgeschaltete Niemandsland der Popindustrie. Revival wird voll von solchen durchkalkulierten Pop-Momenten sein: Unter anderem holte sich Em für sein neues Album Ed Sheeran dazu.

Eminem - Love The Way You Lie ft. Rihanna

Music video by Eminem performing Love The Way You Lie. © 2010 Aftermath Records #VEVOCertified on September 13, 2011. http://www.vevo.com/certified http://www.youtube.com/vevocertified http://www.vevo.com/watch/USUV71001543?utm_source=youtube&utm_medium=des...

Was tut man, wenn man jahrelang der König einer Disziplin ist und schon alles doppelt und dreifach bewiesen hat? Man kann den Kampf aufgeben und sich ein neues Schlachtfeld suchen. Wie Ice Cube, der jetzt Kinderfilme macht statt die Polizei zu f*cken. Oder wie 50 Cent, der zufrieden auf einen Klassiker zurückblickt und es mehr oder minder dabei belässt. Stattdessen verkauft er Wasser an Coca-Cola, produziert Fernsehserien und promotet Unterhosen. 

Man kann den Kampf auch aufnehmen und gewinnen. Wie Jay-Z, der wieder und wieder bewiesen hat, dass er weiterhin als Musiker den Puls der Zeit trifft. Er entwickelte sich vom wortgewandten, arroganten Angeberrapper zum selbst- und sozialkritischen Consciousrapper. Auch als Fast-Milliardär und Industriemogul.

Man kann den Kampf aber auch aufnehmen und daran zugrunde gehen. Wie DMX. Wie Ja Rule. Wie Nelly. Künstler, die wirtschaftlich oder musikalisch an der absoluten Spitze standen und entweder den Absprung zum neuen Schlachtfeld verpassten oder es versäumten, sich künstlerisch weiterzuentwickeln. Jeder will der Welt zeigen, wie er von unten nach ganz oben aufsteigt. Niemand will dabei gesehen werden, wieder runterzufallen und unten aufzukrachen. Große Künstler laufen Gefahr, irgendwann nur noch wie ein verzweifelter Schatten ihrer Selbst zu wirken.

Seit Eminems Vorherrschaft in den frühen 2000ern erklomm 50 Cent den Thron, gab ihn an Kanye West ab, der gab ihn an Drake ab, der wiederum an Kendrick Lamar. Hiphop sprang von einem Paradigmenwechsel zum nächsten. Wo ist Eminems Platz jetzt? Im Oktagon zwischen den Migos und Lil Pump kennt er sich noch nicht aus. Es passiert das einzig Logische: Wenn alle ihre Texte lallen, macht Em das Gegenteil. Er rappt klarer und deutlicher als je zuvor. Die Konsequenz ist unbequem, denn die drei jüngsten musikalischen Lebenszeichen von Eminem kamen ohne Beat daher. Campaign Speech, seine BET Cypher und Walk On Water sind 17 Minuten akzentuierter Sprechgesang ohne Drums. Anstrengend zu hören, aber eine Standortbestimmung mit Absicht. Man nimmt Eminem wieder verdammt ernst, handwerklich ist er nachwievor eine Bank. Aber besonders musikalisch ist das alles nicht. Das Motto lautet: Wenn alle nur noch Hooks machen, mache ich gar keine mehr. Jetzt ist Eminem nur noch ein Genie ohne Wahnsinn.

Eminem - Walk On Water (Audio) ft. Beyoncé

Eminem's new track "Walk on Water" ft. Beyoncé is available everywhere: http://shady.sr/WOWEminem For more visit: http://eminem.com http://facebook.com/eminem http://twitter.com/eminem http://instagram.com/eminem http://eminem.tumblr.com http://shadyrecords.com http://facebook.com/shadyrecords http://twitter.com/shadyrecords http://instagram.com/shadyrecords http://trustshady.tumblr.com Music video by Eminem performing Walk On Water. (C) 2017 Aftermath Records http://vevo.ly/gA7xKt

Auf der anderen Seite war Eminem nicht nur der verkopfte Techniker, der am Limit der Sprache balanciert. Sondern auch immer ein von Selbsthass geplagter Erzähler: "My life is full of empty promises and broken dreams." Seine Darstellungen von Depressionen und Drogenabhängigkeit in den 2000ern passen nahtlos in die heutige Rapszene zwischen Lil Uzi Vert und XXXTENTACION. Ebenso logisch also, dass die Fassade aus Sarkasmus und Humor, die ihn damals oft bei persönlichen Inhalten schützte, heute verschwindet. Walk On Water ist ein verletzlicher Song. Eminem ist ehrlich mit sich selbst, seinen Fans und Kritikern. Es erinnert im Entferntesten an Jay-Z, der dieses Jahr eine ähnliche Entscheidung treffen musste und weise genug war, sich als 47-Jähriger vom Angeberimage zu distanzieren. Stattdessen transportiert er auf 4:44 gesellschaftlich wertvolle Inhalte, die ihm mittlerweile besser stehen, auf reduzierten Hiphop-Beats.

Der Zeitpunkt würde sich für Eminem anbieten, einen Schlusspunkt für seine alte Inszenierung zu setzen. Er kann auf eine Handvoll der größten Rapsongs aller Zeiten zurückblicken, auf Klassiker, Rekorde, Preise, eine Kein-F*ck-Attitüde wie kaum ein Rockstar und jeden erdenklichen Abgrund, den ein Künstler erleben kann. Walk On Water betrat indes die amerikanischen Singlecharts niedriger als jede Eminem-Leadsingle seit My Name Is. So ist das nunmal, der amerikanische Traum funktioniert nur einmal. Die da oben an der Spitze müssen fallen, damit das System gewinnen kann. Revival wird eine erneute Standortbestimmung für den einst besten Rapper der Welt sein. Aber der hungrige Underdog ist Eminem schon lange nicht mehr.

Aria Nejati

Autoreninfo

Aria Nejati schreibt seit 2013 für Hiphop.de und ist seit November 2017 Teil der Chefredaktion. Er interviewte US-Stars wie 50 Cent und Ice Cube und deutsche Größen wie Kool Savas und Cro. Montags läuft sein Format On Point. Außerdem schreibt er für die GQ.

Jetzt bestellen

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Einer der schönsten Artikeln seit langem! Sehr gut reflektiert mit Flashback Garantie

Gut geschrieben und gut zu lesen! Wenngleich ich das Bild von eminem nicht ganz so düster zeichnen würde...

Wie soll jemand der Rap weltweit geprägt und beeinflusst hat wie kaum ein Anderer und der wirklich alles erreicht hat was man mit Musik erreichen kann denn bitte verlieren? Eminem hat Rap in seiner technisch vollendeten Form auf Nerd Endlevel in die Chartspitze geschossen. Wenn sein Album oder seine Single jetzt nicht wieder Rekorde bricht so what. Dann ist er immer noch der GOAT und macht was er will, Rap auf Endlevel. Ganz im Gegenteil lieber Aria. Eminem kann gar nicht verlieren!

Walk on Water ist halt einfach zu langsam und zu sperrig um groß in den Singlecharts etwas zu reißen. Trotzdem ist es ein großartiger Song!
Ich freue mich sehr auf das Album, da ich diesen ganzen Mumble Scheiss langsam leid bin.

"der gab ihn an Drake ab, der wiederum an Kendrick Lamar" ab da wusste ich, dass der Text von Aria stammt :D haha aber ich stimme zu. top artikel

Ein guter Artikel, so alles in allem. Dennoch wird er Eminem nicht ganz gerecht. Klar stimmt es, dass er seine ganz grossen Momente um die Jahrtausendwende hatte und das gesamte System auseinander genommen hat. Doch alles seitdem wurde leider etwas zu negativ dargestellt. Es existieren auch auf seinen späteren Platten noch absolute Meisterwerke, die eigentlich nur gegen seine eigenen Songs verlieren können. Und auch wenn er mittlerweile das ein oder andere Pop-Feature eingegangen ist, kann man ihm nicht vorwerfen, dass er sich von seinen Qualitäten entfernt hätte. Einen 45jährigen Multimillionär mit **** the World Attitude kann man schliesslich auch nicht ernstnehmen. Doch was Eminem nach wie vor draufhat ist sein purer Skill, seine Rhymes sind noch immer von einem anderen Universum und ein klares Zeichen gegen den Zeitgeist. Vielleicht ist er nicht mehr der, der die Szene als Newcomer zerreisst, aber sicherlich der, der den alten von mir geliebten Rap vertritt wie kein zweiter.

Sehr schöner Artikel! Ich liebe die Sendung "On Point" und von allen HipHop.de-Redakteure ist Aria mein Favorit! Mach weiter so!

Endlich mal wieder ein anständiger artikel, danke dafür aria

Toller Artikel!

Was man aber meiner Meinung nach bei Eminem berücksichtigen sollte, ist, dass er eine Balance geschaffen hat zwischen poppigen Nr.1 Hits und Songs, die so eigenwillig sind, dass sie wohl einfach nach seinem Geschmack geschaffen wurden ohne Rücksicht darauf, wie erfolgreich sie werden.

Nicht jeder Song und nicht jede Single muss Millionen von Fans gefallen, jemand in der Klasse eines Eminems kann sich auch den Luxus leisten einfach zu tun, nach was ihm gerade ist. Es ist meiner Meinung nach ein Fehler der heutigen Industrie (hiphop.de zB. eingeschlossen) die Qualität der Musik anhand der Parameter zu bewerten, wie erfolgreich sie chartet und wie sie sich mit anderen Singles oder ähnlichem misst.

du sprichst mir aus der Seele

Sehr schöner Artikel! Tut gut, sowas mal wieder auf Hiphop.de zu lesen, das für mich leider mit vielen News in den letzten Jahren teilweise nicht von Rapupdate zu unterscheiden war.

Aber zurück zum Thema: Ja, Eminem kann aus kommerzieller Sicht vielleicht nur verlieren. Aber: "Walk on Water" und die Acapellas zeigen, dass er aus musikalischer Sicht absolut nicht verliert. Das hatte er mit "Just Lose It", "We Made You" und anderen Liedern, die absolut belanglose Nachahmungen seiner vorherigen Erfolgsformel waren. Jetzt geht es nur noch um Musik, Technik und Inhalte. Und auch wenn ich mit vielem von seinem neuen Zeug nicht viel anfangen kann: Er bleibt definitiv nicht stehen. Das ist schon absolut bewundernswert in meinen Augen.

Aria ist bei HipHop.de der Beste! Man muss nicht seiner Meinung sein - trotzdem hat er Plan von der Materie! Aria's a good boy!

endlich wieder mal ein lesenswerter artikel. aria soll übernehmen, toxic soll in rente gehen...

"den einst besten Rapper der Welt" - würde ich niemals so unterschreiben. Mein Standpunkt hat sich nciht verändert - auch auf Walk On Water hat Marshall technisch beibehalten, was Eminem immer tat: verfi*kt nochmal lyrische Kunst abgeliefert, mit einem Flow, der vill nicht an Slim erinnert, aber Songs wie 'Marshall Mathers' in nichts nachsteht. Wenn man sich Rap God anhört, das villeicht musikalisch nicht mit andern Eminem-Songs vergleichbar ist, liegt doch klar auf der Hand, dass er mit MMLP2 (einem Album das von so vielen in die angebliche Phase der Abwärtsspirale eingeordnet wird) seinen Olympstatus halten kann! Künstler verändern ihre Collabs, ihren Stil, aber deshalb so rumzubashen? Da hat wohl jemand die Lyrics von Walk On Water gekonnnt ignoriert!

Was für ein verdammter Müll Artikel das ist .
Mein gott hat der eminem sich ed Sheeran für die gesangliche Unterstreichung seiner mukke geholt , na und ? Stan war damals mit Dido ! Und der track is Legende.
Encore war ein schlechtes werk von ihm ? Ich erinner mich noch an shake your ass oder toy soldiers allein dafür war das album schon killa aber mich nervt dieses pop thema sich Sänger zur Unterstützung holen wieso denn nicht eminem rappt trotzdem ist doch ok und walk on water anstrengend zu hören blablabla ich fands top muss nicht alles trap sein zum glück gibt es gegenpol und schlechtester charteinstieg es gab nichtmal ein video zu dem song hater artikel nichts weiter

Ein weißer, der besser rappt als jeder vor ihm.
Keine eier gehabt " als jeder Schwarze rapper" zu schreiben?

Killla Artikel mehr!!!!!

Sehr gut geschrieben. Hat mir gut gefallen und trifft meinen Nerv. Weiter so. Hier lebt der Inhalt und die Qualität noch. yessss...

Da sitzt ein kleiner Schreiberling in der Redaktion von HipHop.de, welcher in seinem Leben nicht ansatzweise das erreicht hat, was EMinem erreicht hat und will den Leuten erzählen, dass EM nur verlieren kann, ohne das Album gehört zu haben. - Absolut lächerlich!

Unglaublich guter Artikel!

Aria ich will ein Kind von dir!

Jawohl Aria ...Schreibt mehr Artikel ... qualität kann auch knackig rüber gebracht werden werden.

Schöner Artikel. Würde hier gerne öfter Meinungen lesen.

"Kann nur verlieren" finde ich dennoch ganz schön hart. Ich stimme auch den meisten Punkten im Artikel zu. Dennoch finde ich dass die Hip-Hop Szene, wie sie im Artikel dargestellt wird, ein wenig engstirnig betrachtet wird. Momentan finde ich, ist die Szene so vielfältig wie nie zuvor. Die Subgenres sind alle stark gewachsen und sind sehr belebt. Die Offenheit für neues ist nach wie vor da.

Der einzig logische Schritt wäre meiner Meinung, ähnlich wie "4:44", ein sehr persönliches Album zu kreieren ohne in das Pop-Segment einzusteigen. Das hat bei Jay-Z einfach verdammt gut funktioniert, wie im Artikel schon erwähnt wird. Ich wüsste nicht warum das bei Eminem nach hinten los gehen sollte. Dass sich Leute über das Album beschweren werden steht außer Frage. Dafür kann man einfach nicht jedem Anspruch gerecht werden. Und auch nach "Walk on Water" sind die Ansprüche einfach zu hoch. Die Glorifizierung als "Rap God" wird man durch einen Track einfach nicht loswerden.

"4:44" ist einfach ein Parade Beispiel dafür, wie man als "Old Hip-Hop head" den Puls der Zeit trifft. Da spielt in meinen Augen die Lyrik eine große Rolle. Da hat 4:44 massiv gepunktet. Und genau da liegen doch Eminem's stärken. Und nach Walk on Water war ich mir relativ sicher dass er diese Route auch einschlagen wird.

Die Tracklist lässt allerdings auf böses schließen. Ed Sheeran, Pink, X Ambassadors... Scheint als wäre Eminem zu all dem geworden was er früher hasste.

bei dem aktuellen stand von ami rap kann er eigentlich nur gewinnen, denn schlechter als das was die da rausbringen kann es nicht sein

Eminem wird genau so wenig fallen wie ACDC.

Eminem ist und bleibt der King ,egal was er macht, verstanden?? Keiner hat nen geileren flow und ne krassere Technik als marshall! Meine Fresse, Eminem ist älter geworden und der Typ war ja noch nie blöd, auch wenn es öfters so aus sah! Was soll er machen, auf nem Dre Beat "my name is 2" rappen???

Der Mann ist klug, er hat keinen Bock 10 Alben mit der gleichen ******e zu machen wie es ein Game oder Bushido, Farid, Kollegah und wie die ****nböcke alle heissen!!
Er holt sich ne Beyonce oder macht Tracks mit einer Pink weil er Bock darauf hat!!! Ja und lasst ihn doch und heult nicht rum!!!!

Und jertzt direkt an den AUtor dieses Artikels!!

Du und dein krasse Crew wollt auf hiphop machen und macht riesen texte über eine Legende wie Eminem und gleichzeitig macht ihr interview mit bushido und farid bang und gebt nem Antisemiten wie Sinang G ne Plattform und pusht den Homophoben Versager Mert!!!!
Entscheidet euch, entweder ihr steht für hiphop und pusht ma leute die nicht auf koksbaron machen oder ihr lasst es und werdet endgültig zur ner Bravo für Leute wie Farid Bang!!

Eminem würde euch auslachen!!!

wörd.

Naja, er macht sich seinen perfekten lauf schon etwas durch die letzten alben kaputt. man wird halt sagen bis 2003 war er krass, und dann kommt das Aber, halt alles was danach kam.
es wäre krasser gewesen wenn er sich entweder in eine bessere richtung entwickelt hätte oder komplett die finger von rap gelassen hätte. dann wäre die story perfekt gewesen. im sinne von er kam, sah, siegte und hat ist wiedder gegangen. aber so zerstört er einfach seine eigene legacy

Schöner Artikel, auch wenn ich der Aussage:
"Seit Eminems Vorherrschaft in den frühen 2000ern erklomm 50 Cent den Thron, gab ihn an Kanye West ab, der gab ihn an Drake ab, der wiederum an Kendrick Lamar. "
noch absolut nicht zustimme. Ich bezweifle dabei nicht, dass Kendrick das Ruder eines Tages übernehmen kann, sondern eher dass das noch Zeit und Einfall brauchen wird. Sein Sound ist für den Führer eines Genres mMn tendenziell mit dem neuen Album auch wirklich nichts neues (auch im hauseigenen Vergleich zu TPAB) sondern eher ein Revival und relativ unspektakulär. Er ist halt irgendwie zur Antithese des momentanen Hip Hops geworden. "Der nicht diese eine Musik macht sondern noch das richtige" - nicht die neue Richtung und der neue Sound in den sich Hip Hop wandelt. Ist doch genau das Problem das Eminem jetzt hat. Niemand nimmt ihm ne moderne Produktion ab. Er war einfach zu lange nicht innovativ und starr. Ein Drake und ein Kanye sind wie ein Segelschiff. Geben dir morgen eventuell einen komplett neuen Sound (For Free (Khaled)) und du wirst dich fragen woher er kommt. Ein Kendrick bindet sich für einen "Leader" der ja das Genre pushen soll schon jetzt zu eng.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminems Revival: Wer es nicht auf das Album geschafft hat

Eminems Revival: Wer es nicht auf das Album geschafft hat

Von Yma Nowak am 10.12.2017 - 15:25

Am 15. Dezember erscheint nach langem Hin und Her Eminems sehnsüchtig erwartetes Album Revival. Die bereits veröffentlichte Tracklist  verzeichnet Namen der ganz Großen, darunter BeyoncéEd Sheeran und Alicia Keys.

Doch die aufgezählten Featuregäste sind nicht die Einzigen, die sich zusammen mit Eminem an Aufnahmen für sein neuntes Studioalbum gesetzt haben. Fest steht, dass sieben verschiedene Künstler mit von der Revival-Partie sind. Jetzt meldeten sich jedoch die ersten enttäuschten Stimmen der Musiker-Kollegen, die es nicht auf das Album geschafft haben. Anderson .Paak ist einer der Kandidaten, die leider leer ausgegangen sind. 

Nachdem ihm ein Fan auf Twitter schrieb, dass er Teil des Albums hätte sein sollen, antwortete .Paak aka. ANDY enttäuscht: "Wir haben eine Zusammenarbeit gestartet, aber ..."

ANDY on Twitter

We did a joint but
https://t.co/tdUGqigmhd

.Paak ist nicht der Einzige, der auf der Album-Strecke bleibt. Auch 2 Chainz äußerte sich öffentlich dazu, dass sein Part rausgeschmissen wurde. Dieser war eigentlich auf Chloraseptic mit dem einzigen verbleibenden Rap-Feature PHresher zu hören. Ein Screenshot von Genius, den er bei Instagram postete, zeigt ein Bild von sich und Eminem. Die Bildunterschrift verrät, dass der 2 Chainz-Part PHresher um den Verstand gebracht hätte. Dazu äußerte sich der Trap-Artist dankbar für die Gelegenheit und kündigt neue Musik an. 

Grateful for the opportunity ,new music on the way !

71.4k Likes, 863 Comments - 2 Chainz Aka Tity Boi (@hairweavekiller) on Instagram: "Grateful for the opportunity ,new music on the way !"

Vielleicht bekommen wir sogar die Gelegenheit, die originalen Beiträge der beiden zu hören. Wünschenswert wäre es allemal. 

Hier kannst du dir ansehen, wer es stattdessen noch auf das Album geschafft hat:

Eminems "Revival"-Tracklist mit allen Features ist online

Die Rapwelt wartet gespannt auf das neue Eminem-Album Revival, das am 15. Dezember erscheint. Nach der Single Walk On Water und wenigen Infos zu Produzenten gibt es jetzt mit der Tracklist einen weiteren Anhaltspunkt, in welche Richtung das neunte Studioalbum des Detroiters (inklusive Infinite) gehen könnte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)
Register Now!