Was Bushido über den Kay One-Track "Louis Louis" denkt | Hiphop.de

Was Bushido über den Kay One-Track "Louis Louis" denkt

Über 27 Millionen Klicks kann Kay Ones Modern Talking-Hommage Louis Louis bisher bei YouTube verzeichnen. Dabei ist klar, dass der Track polarisiert. Gegenüber Promiflash äußerte sich jetzt auch Kays ehemaliger Label-Chef und einstiger Kumpel Bushido zum Song.

"Ich habe da keine Meinung. Das ist für mich persönlich nicht die Art von Rap, die mich interessiert", erklärt der egj-Boss, klingt anschließend aber fast schon versöhnlich.

"Ich feier das nicht, aber ich würde mich jetzt auch nicht hinsetzen und darüber schimpfen, weil man muss alles respektieren. Man kann sich auch nicht irgendwie hinsetzen und alles nur sche*ße finden. Das erweckt irgendwann den Eindruck, dass man selber nicht zufrieden ist."

Nicht nur die Aussage von Bushido ist interessant, auch die darauf folgende Einschätzung von Kay ist aufschlussreich:

"Ich will gar nicht die Bestätigung von ihm haben. Ich weiß, dass ich gut rappen kann. Da brauche ich keinen Bushido, dem ich irgendwie sieben Jahre lang die Texte geschrieben habe."

Sieh dir das Video hier an:

Rapperkrieg? So denkt Bushido über Kay Ones "Louis Louis"

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn: Mit seinem Song "Louis Louis", einem Modern-Talking-Cover, polarisierte Kay One (32) zuletzt mehr als je zuvor. Einem scheint der Track allerdings so gar nicht zuzusagen. Im Interview mit Promiflash packte Bushido (38) jetzt aus: "Ich hab' dazu keine Meinung.

Louis Louis kannst du dir außerdem hier in voller Länge anhören:

Kay One - Louis Louis [Video]

Zu hören gab es den Track bereits, jetzt liefert Kay One auch die passenden Bilder zu seinem neuen Song Louis Louis, der sich am Modern Talking-Hit Brother Louie aus dem Jahr 1986 orientiert.Im Video zu sehen: traumhafte Kulisse, jede Menge Luxus-Gefährte und das eine oder andere Stück von Louis Vuitton.

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Bushido muss einfach die Fresse halten ohne kay hätte er einen Dreck. Schade das kay es so lange bei egj war , hätte schon viel früher sein eigenes Ding machen sollen...

WTF?!Wie alt bist du?12?Bushido hätte nix ohne Kay.Ich mag Bu nicht besonders,aber zu deinem Pech war Bushido schon der meistverdienenste Rapper Deutschlands,lange bevor Gay One kam...

Wow, das erklärt warum ich 7 jahre lang bushido gehasst habe.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Karriereende als Option: Wieso es trotzdem zu "JBG 3" kam

Karriereende als Option: Wieso es trotzdem zu "JBG 3" kam

Von Michael Rubach am 06.12.2017 - 13:04

Kollegah und Farid Bang haben mit JBG 3 ein erwartet kontroverses Album abgeliefert. Auf ihrem Weg zum Release gaben sie dabei so gut wie keine Interviews und ließen fast nur die Musik sowie fast jeden Social-Media-Kanal sprechen. Für Rooz machen die Düsseldorfer eine Ausnahme und äußern sich in #waslos zum dritten Teil der Battlerap-Reihe.

Dabei blickt Farid Bang durchaus ernst auf die Zeit nach seinem letzten Soloalbum Blut zurück. Nach dem Mai 2016 schien es für den Banger Musik-Boss gar nicht so selbstverständlich, mit dem Rappen weiterzugehen.

"Da war ich auf einem ganz anderen Trip. Ich war wirklich langsam in Richtung aufzuhören und zu chillen [sic]."

Zudem hatte er "keinen Bock mehr, auf die ganzen Beef-Geschichten." Danach seien allerdings einige Sachen passiert, die ihn dazu angetrieben haben, wieder in den Angriffsmodus zu wechseln. Die Freundschaft der beiden sei einer Probe unterzogen und das Projekt letztendlich herausgefordert worden. Wer JBG 3 gehört hat, weiß, dass er damit implizit auf den Konflikt zwischen Kollegah und Bushido sowie dessen Camp anspielt.

Als soundtechnischer und inhaltlicher Gradmesser diente dabei JBG 1, den sie als "der bessere Teil" einstufen. JBG 2 erscheint den inzwischen eigenständigen Label-Chefs rückblickend als ein wenig zu humorvoll geraten. Kollegah fasst den bei JBG 3 geltenden Anspruch folgendermaßen zusammen:

"Es muss ein Gefühl erzeugen und du willst dich ja nicht wie ein Clown fühlen."

Die Gefühle, die ausgelöst werden sollen, sind vollkommen anderer Natur. Mit ihrem Kollaboalbum wollen Kollegah und Farid Bang nicht weniger als "Angst und Schrecken" bei der Konkurrenz auslösen. Für eine Crew fallen dabei auffällig oft Battle-Lines ab. In Bezug auf die KMN Gang spricht Farid Bang von einer "kleinen Lektion", die erfolgen musste. Kollegah verortet solche Disses als pädagogische Maßnahmen:

"Man muss einfach konstatieren: Da sind ein paar Sachen vorgefallen, da waren sie ein bisschen zu aufmüpfig, zu frech. Da musst du die jungen Rotzlöffel mal zurechtweisen."

Das Gespräch in voller Länge gibt es bei einer brandneuen Folge #waslos:

Das große "JBG 3"-Interview: Kollegah & Farid Bang über Beef, Frieden & Punchlines #waslos

✔ ABONNIEREN: http://bit.ly/HiphopdeAbo ✚ ALLE FOLGEN: http://bit.ly/waslosrooz ► Alles zu "JBG 3": http://hiphop.de/thema/jbg-3 "JUNG BRUTAL GUTAUSSEHEND 3" ► Lmt. Box-Set: http://amzn.to/2ix7vhr ► Audio-CD: http://amzn.to/2AX1y8k ► MP3 (iTunes): http://apple.co/2jZ5Hyo AKTUELLE VIDEOS: ► "Ave Maria": https://youtu.be/INAAyBPtBIE ► "Gamechanger": https://youtu.be/qdtfYzvBsh0 ► "Sturmmaske auf": https://youtu.be/e4eHhgwHCME ► "Zieh den Rucksack aus": https://youtu.be/RSlp874hESE "JBG 3" ist da und soll unter Newcomern und etablierten Rappern gleichermaßen Angst und Schrecken verbreiten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)