Medien berichten: Anklage gegen Schwesta Ewa erhoben

Nachdem es zuletzt eher ruhig um Schwesta Ewas Situation nach der Inhaftierung wurde, berichten nun einige Medien über Neuigkeiten. Laut Franfurter Rundschau werden der Rapperin ausbeuterische Zuhälterei, Menschenhandel, Körperverletzung und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Das habe die Staatsanwaltschaft am heutigen Dienstag mitgeteilt.

Im Falle einer Verurteilung würden ihr bis zu zehn Jahre Haft drohen, berichtet unter anderem die Frankfurter Rundschau und beruft sich dabei auf eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Laut Anklageschrift habe Schwesta Ewa Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren zur Prostitution gezwungen. Man sei infolge einer Anzeige der Mutter eines der mutmaßlichen Opfer auf den Fall aufmerksam geworden, habe die Oberstaatsanwältin angegeben.

Aktuell befinde Schwesta Ewa sich in Untersuchungshaft in der JVA Frankfurt-Preungesheim. Ein Termin für die Verhandlung stehe noch nicht fest.

Anklage wegen Zwangsprostitution: „Schwesta Ewa" drohen zehn Jahre Haft

Weil sie junge Frauen zur Prostitution gezwungen haben soll, ist Anklage gegen die Frankfurter Rapperin „Schwesta Ewa" erhoben worden. Es drohen ihr bis zu zehn Jahre Haft. Der 32-Jährigen wird ausbeuterische Zuhälterei, Menschenhandel, Körperverletzung und Steuerhinterziehung vorgeworfen, wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Kommentare

Tja. So schnell gehts.

Aber man kann sagen sie war real !

Alles hat eine Hierachie. Zuhälterei bzw. Prostitution ist aber kein ehrbares kriminelles Karierrelevel sondern ganz unten anzutreffen. Danach folgt Trickbetrug an Rentnern, Handtaschendiebstahl, Gewalt-Se*ual-Verbrechen etc. Ewa das geschieht dir recht! Wenn du raus kommst bist du eine alte Frau.

Tja, war in den interviews immer relativ sympathisch aber das geht halt gar nicht!
Wenn das so stimmt, dann soll sie ruhig ein paar jahre weggesperrt werden...

Geschieht ihr recht. Menschenhandel und Zwangsprostitution sind 2 der schlimmsten Verbrechen die Frauen angetan werden. Dafür gehört man halt einfach mindestens 10 Jahre in den Knast. Lieber Fake Rapper als so eine ehrenlose F**ze,

wie kann man nur minderjährige auf den strich schicken . und dazu noch mit gewalt ????????

####KRANK

#Ehrenfrau, sie sollte es ja besser wissen was mit einem in der Szene passiert.

Hat sie nicht anders verdient.
Wo waren jetzt die ganzen Rapper, die sie so toll und cool finden? Vielleicht wussten sie von den Taten und fanden sie deshalb cool. Ich will nicht wissen, was bei den lieben Stars abgeht.

...und solche Menschen reden dann auch noch von Ehre.

Das ist einfach nur asozial. Kinder mit Gewalt zur Prostitution zu bringen.

Sollte das so gewesen sein. Wegsperren, möglichst lange und Mitwisser auch zur Rechenschaft ziehen.

Die Kleine ist auf jeden Fall real. Gute Dame *Daumen hoch*

#TeamEwa

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ihr habt gevotet: Das war das beste Release im Januar

Ihr habt gevotet: Das war das beste Release im Januar

Von Jonas Lindemann am 07.02.2018 - 21:47

Der Winter ist noch lange nicht zu Ende, doch der erste Monat des Jahres liegt bereits hinter uns. Wir wollten von dir wissen, welches Release im Januar du am meisten gefeiert hast. Das Voting brachte einen klaren Sieger hervor.

Bei 26 zur Wahl stehenden Platten setzten sich PA Sports und Kianush mit "Desperadoz 2" durch. Das Kollabo-Projekt erhielt 32,55 Prozent der Stimmen. An zweiter Stelle steht "Babylon" von Play69, für den 18,27 Prozent abstimmten. Die Bronzemedaille holen sich Migos mit "Culture II" (14,17 Prozent). 

Komplettiert wird die Top 5 durch "Montenegro Zero" von Haiyti (8,9 Prozent) sowie den von Xatar präsentierten Soundtrack zu "Nur Gott kann mich richten" (3,86 Prozent).

Platz eins für "Desperadoz 2" kommt nicht von ungefähr:

Ihr habt abgestimmt: "Desperadoz 2" erhält starkes Feedback

PA Sports und Kianush landeten am vergangenen Freitag mit "Desperadoz 2" auf Platz fünf der Charts und waren somit bester Rap-Neueinsteiger. Auch das Feedback der Fans in unserer Community ist äußerst positiv...


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)